Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Maas spricht mit Lawrow über Iran, Syrien und Ukraine

Berlin.

Außenminister Heiko Maas reist heute zu Gesprächen über das Atomabkommen mit dem Iran, den Syrien-Krieg und den Ukraine-Konflikt nach Moskau. Maas trifft dort den russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Neben den zahlreichen Differenzen zwischen den beiden Ländern wird es auch um eine Gemeinsamkeit gehen. Russland und Deutschland zählen zu den sechs Staaten, die das Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe ausgehandelt haben. Auch nach dem Ausstieg der USA wollen beide Länder möglichst an der Vereinbarung festhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

New York. 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert.mehr...

Berlin. Die Berliner Obdachlosenzeitung „Strassenfeger“ steht vor dem Aus. „Wir sind vom Träger darüber informiert worden, dass die Zeitung eingestellt werden soll“, sagte eine Sprecherin der Sozialsenatsverwaltung. Nach Berichten von „Berliner Kurier“ und „B.Z“ sollen Auflagenschwund und finanzielle Engpässe die Gründe für das Ende der Obdachlosenzeitung sein. Der herausgebende Verein Strassenfeger äußerte sich zunächst nicht offiziell. In Berlin wird neben dem „Strassenfeger“ auch die Zeitung „Motz“ von Obdachlosen angeboten. Beide widmen sich Themen wie Armut und Wohnungsnot.mehr...

Berlin. In der am Asyl-Streit entbrannten Regierungskrise hat die CSU Kanzlerin Angela Merkel eine Zwei-Wochen-Frist zugebilligt. Merkel bekräftigte, sie setze auf bilaterale Abkommen mit anderen EU-Staaten, damit diese dort registrierte Asylbewerber freiwillig zurücknehmen. Innenminister Horst Seehofer will ansonsten solche Asylbewerber direkt an der Grenze abweisen lassen. Sollte Merkel bis zum EU-Gipfel Ende Juni keinen Erfolg haben, werde er im nationalen Alleingang Zurückweisungen anordnen. Merkel drohte für den Fall indirekt mit seiner Entlassung - das wäre das Ende der Koalition.mehr...