Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Luft ist deutlich besser geworden

Umwelt

Nach all den alarmierenden Nachrichten kommt jetzt mal eine gute: Die Luft über Recklinghausen ist besser geworden.

RECKLINGHAUSEN

25.05.2011
Luft ist deutlich besser geworden

Hauptverursacher für die Stickstoffdioxid-Belastung in der Stadt ist der Verkehr. --Foto: dpa

Über dem zuletzt hoch belasteten Stadtteil Hochlarmark (im Jahr 2007 noch großflächig dunkelrot auf der Karte verzeichnet) hat sich die dicke Luft gar komplett verzogen.Auf der Basis der Emissionsdaten aus 2010 hat die Stadt eine aktualisierte Immissions-Simulation und für die Bochumer Straße ein Fein-Screening vorgenommen. Ergebnis: Im gesamten Stadtgebiet ist die Feinstaub-Belastung erheblich zurück gegangen. Überschreitungen der Grenzwerte gab es 2010 nur noch direkt an den stark befahrenen Innenstadtstraßen und den Autobahnen. Nur die Straßenzüge im Stadtzentrum weisen ähnlich hohe Feinstaub-Belastungen wie in den Vorjahren auf.Im Süden der Stadt sind die Belastungen durch die Industrie-Emittenden in der Nachbarschaft (insbesondere auf Herner Stadtgebiet) deutlich zurück gegangen und liegen jetzt unter den Werten von 2007. Nach Einschätzung der städtischen Umwelt-Expertin Marianne Härtl-Hürtgen haben schärfere Auflagen für die Industrie und eine genauere Kontrolle durch die Bezirksregierung zu diesem Erfolg geführt.Aber – man höre und staune – ganz offensichtlich hat auch die Wirtschaftskrise einen positiven Effekt auf die Luft über Recklinghausen gehabt: Der Schwerlastverkehr, ein nicht zu unterschätzender Schadstoff-Emittend, ist vorübergehend deutlich eingebrochen.Problematisch bleiben die Stickstoffdioxid-Werte. In den stark befahrenen Straßen wird der EU-Grenzwert regelmäßig gerissen. Verursacher der hohen Immissionswerte ist der lokale Verkehr. Hier gibt es dringenden Handlungsbedarf.Positiv festzuhalten bleibt jedoch, dass Feinstaub und Stickstoffdioxid-Belastungen nicht mehr großflächig auftreten, sondern auf einen schmaleren Korridor entlang der innerstädtischen Straßen und Autobahnen konzentriert sind.

Schlagworte: