Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wir bewegen uns auf dünnem Eis"

LÜNEN 25, 35 oder 45 Stunden pro Woche? Niemand weiß genau, welches Zeitfenster die Eltern ab August 2008 für die Betreuung ihrer Kinder buchen werden. Und das macht es der Stadt und den Trägern von Kindertageseinrichtungen nicht eben leicht, sich auf die Umsetzung des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) vorzubereiten.

04.12.2007

„Wir bewegen uns noch auf ziemlich dünnem Eis“, sagte Beanka Ganser, stellv. Leiterin des Fachbereiches Kinder, Jugend, Familie, gestern im Jugendhilfeausschuss. Nicht jede Einrichtung werde eine Betreuung von 25, 35 oder 45 Stunden anbieten müssen, können oder wollen, so die Fachfrau. Man wolle das mit den Trägern diskutieren, möglicherweise Schwerpunktangebote schaffen. Trend zu 35 Stunden. Alles hänge eben vom Buchungsverhalten der Eltern ab. Eine Abfrage bei den Tageseinrichtungen ergab einen Trend: Danach würden wohl 49 Prozent der Eltern zur 35-Stunden-Betreuung (bisherige Blocköffnungszeit) tendieren. Der Rest würde je zur Hälfte 25 oder 45 Stunden wählen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden