Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wer zu früh pottert, blecht

BRAMBAUER Bei Reinhard Diekmann knistert´s. Es könnte ihn teuer zustehen kommen, falls er zu viel verrät, weil . . .

von Von Karl-Heinz Knepper

, 25.10.2007
Wer zu früh pottert, blecht

Nichts verraten, nichts verkaufen, nichts riskieren. Buchhändler Reinhard Diekmann hält sich natürlich an die Sperrfrist bis zum Verkauf des neuen Hary Potter-Bandes.

„Wenn ich den neuen Harry Potter-Band ,Harry Potter und die Heiligtümer des Todes´ vor Samstagnacht null Uhr verkaufe, riskiere ich eine hohe Konventionalstrafe.“

Wie Diekmann denken bestimmt ale Buchhändler, die dem Carlsen-Verlag gegenüber eine Verpflichtungs-Erklärung unterschrieben haben. Wer „Harry, den Prinz den der Auflage“ und Abräumer der Regale heute vor Mitternacht über die Ladentheke schiebt, muss blechen und nicht zu knapp.

In Reinhard Diekmanns „Brambauersche Buchhandlung“ wird heute 0 Uhr eine „Harry-Potter-Mitternachts-Party“ steigen. Gepottert wird sicher im ganzen Land.

Schrille Werbung

Buchhandlungen besteigen dabei die Gipfel der Fantasie, um Harry den Großen möglichst schrill zu bewerben. „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, (engl. Titel „Harry Potter and the deathly Hallows“) wird, da sind sich die Auguren des Literaturbetriebs einig, bestimmt wieder weltweit auftrumpfen.

„Ich“, outet sich Buchhändler Diekmann als Anti- Potterer, „habe noch keinen einzigen Band ganz gelesen, aber ich muss sagen, dass der Stil sprachliche Eleganz verrät, die offenbar bei den Kindern gut ankommt, aber entscheidend ist für die jungen Leser wohl die Handlung.“

70 Bestellungen liegen ihm für „Harry Auflagen-König“ vor. Die Bücher liegen noch artig verpackt in Kartons in der Ecke, als lauschten sie dem Ticken der Uhr:

Noch 15 Stunden, 14 Stunden, 13 Stunden, 12.  Schlag Mitternacht wird der Verkauf eröffnet.

Ungewohnte Öffnungszeit

Reinhard Diekmann macht´s nichts aus, Harry zuliebe seinen Laden zu ungewohnter Zeit aufzumachen. „Ach was, ich wohne in Waltrop. Ich bin in ein paar Autominuten hier.“

Nie käme er auf die Idee, den neuen Potter auch nur eine Minuten vor der vertraglich vereinbarten Zeit zu verkaufen.

„Ich riskier doch keine Konventionalstrafe.“ Natürlich nicht. Harry Potter. . . und die Heiligtümer des Carlsen-Verlags.

Lesen Sie jetzt