Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Restaurant heißt nun „Public 5“

Stockey in Lünen öffnet bald wieder

Lange hat sich gar nichts getan, war das traditionsreiche Restaurant Stockey in Lünen von der Bildfläche verschwunden. Aber bald gibt es dort wieder etwas auf die Gabel. Der „Neue“ kommt aus einem Dortmunder Restaurant, lebt aber in Lünen.

Lünen

, 18.05.2018
Restaurant heißt nun „Public 5“

Manuel Ribeiro eröffnet das Public 5 im Stockey. © Fröhling

Monatelang war es still rund ums Restaurant Stockey an der Dortmunder Straße in Lünen geworden. Die Rollläden waren seit Mai 2017 unten geblieben, nachdem Pächter Daliver Pajazetovic eine Privatinsolvenz befürchtete. Jetzt ist wieder Leben im Lokal, das den alten Namen zumindest teilweise beibehalten wird: Public 5 im Stockey.

Manuel Ribeiro kommt aus dem Vapiano

Der neue Chef ist Manuel Ribeiro. Der Portugiese lebt seit 1992 in Lünen, hat die vergangenen zehn Jahre das Vapiano-Restaurant an der Silberstraße in Dortmund geführt. Das „public“ – englisch für öffentlich – solle bedeuten, das im Restaurant für jeden etwas dabei sei. 5 stehe für die fünf Räume des Restaurants. „Für die Gerichte nehmen wir nur hochwertige und frische Zutaten“, sagt Ribeiro, außerdem sei alles glutenfrei. Angeboten werden Schnitzel, Pasta, Burger, gegrilltes Hähnchen und Salate. Und das alles günstiger als beim Vorgänger. Salate sollen künftig knapp 7 Euro kosten, für Fleischgerichte fallen knapp 14 Euro an. Umgebaut wird auch – das Public 5 bekommt ein moderneres Interieur.

Türen öffnen sich am 2. Juli zum ersten Mal

Eröffnung ist am 2. Juli. Bis dahin ist noch einiges zu tun, bis dahin muss Ribeiro auch noch Personal einstellen. Noch läuft die Suche. Die Organisation hat er übrigens aus der Systemgastronomie in Dortmund mit nach Lünen gebracht. Heißt: Alle Angestellten können die Gerichte im Prinzip auch kochen. Aber es gibt auch Unterschiede. Während ein Summer bei Vapiano anzeigt, wenn ein Essen fertig ist, das der Gast dann selbst abholen muss, gibt‘s im Public 5 Bedienung am Tisch. Und die soll, so steht es auf der schon fertigen Homepage, ganz freundschaftlich sein: „Wir weisen jetzt schon daraufhin, dass jeder Gast geduzt wird. Denn, wenn Freunde für Freunde kochen, schmeckt es einfach besser.“