Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Peck-Award für Raman

LÜNEN Ashwin Raman, der lange in Lünen gelebt hat, ist in London für seinen Dokumentarfilm "Kommando Bagdad" ausgezeichnet worden.

von Von Dieter Hirsch

, 22.11.2007
Peck-Award für Raman

Der Journalist Ashwin Raman ist in London für seine Dokumentation "Kommando Bagdad" mit dem Rory-Peck-Award ausgezeichnet worden.

Der Preis ist mit 500 Pfund dotiert und wurde vom Nachrichtensender CNN gespendet. Rory Peck war freier Kameramann und wurde 1993 bei einem Arbeitseinsatz im Moskau getötet. Die Rory-Peck-Stiftung setzt sich für freie Kameraleute ein und für deren Hinterbliebenen, sollten die Kameraleute im Einsatz getötet werden. Die BBC haben gerade einen ausführlichen Film über den 61-Jährige Preisträger Rahman gedreht, der weltweit ausgestrahlt wird.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden