Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Faszinierende Naturfotos aus aller Welt

LÜNEN Zahlreiche Ausstellungen erwarten die Besucher des Internationalen Naturfoto-Festivals 2008. Zum 16. Mal veranstaltet die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) die Großveranstaltung für Naturfotografen und Besucher aus der ganzen Welt in Lünen.

von Ruhr Nachrichten

, 06.10.2008
Faszinierende Naturfotos aus aller Welt

Der Hirsch von ganz nah: Das Naturfotofestival bietet den Besuchern besondere Einblicke in die Natur.

Auch wenn viele Vorträge bereits ausverkauft sind – Interessenten sind dennoch von Freitag, 24. Oktober, bis Sonntag, 26. Oktober, willkommen. Denn die Ausstellungen sind ebenso zugänglich wie der große Fotomarkt im Theaterfoyer und Hansesaal.

Dort werden Neuheiten der „Photokina 2008“, Fototechnik, Fachliteratur und Spezialzubehör geboten. Aber auch Vertreter aus der Reisebranche, von Verlagen und aus dem Buchhandel stehen für Fragen zur Verfügung. Bei den Ausstellungen geht es nicht nur um die besten Fotos aus dem Wettbewerb „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2008“. Auch die Prämierten des „Fritz Pölking-Preises 2008“ und des Wettbewerbs „GDT-Naturfotograf desJahres 2008“ werden in Lünen vorgestellt. Außerdem laden die russischen Fotografen Sergey Gorshkov und Alexey Maslow zu einer Fotoreise durch Kamtchatka ein. Der deutsche Fotograf Markus Botzek präsentiert seine Bilder aus Afrika.

Der bekannte Lüner Naturfotograf Klaus Nigge, der einst das Naturfoto-Festival in seine Heimatstadt holte, hält am Samstag, 25. Oktober, um 9.45 Uhr einen Vortrag über den Philippinenadler und nennt ihn augenzwinkernd „einen Vogel mit Frisur“. Die Siegerehrung für den „Europäischen Naturfotografen 2008“ und den Gewinner des „Fritz Pölking-Preises“ findet am Samstag, 25. Oktober, um 14.45 Uhr statt.       

Lesen Sie jetzt