Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Lükaz verwandelte sich in eine Disco

LÜNEN Neue Hits, farbige Spots und begeisterte Tänzer – das Lükaz verwandelte sich Mittwochnachmittag in eine Disco.

von Von Beate Rottgardt

, 01.10.2008
Das Lükaz verwandelte sich in eine Disco

Im Lükaz herrschte Disco-Stimmung. Kinder aus drei städtischen Ogatas trafen sich dort zur Herbstparty und tanzten voller Begeisterung zu aktuellen Hits.

Und das fanden die Mädchen und Jungen aus drei städtischen Ogatas (Offene Ganztagsschule) richtig gut. „Die Herbstparty ist ein Teil unseres Ferienprogramms“, erzählte Yvonne Nickel, Leiterin der Ogata Viktoriaschule. Die Kinder dort hatten die Ogata-Kids der Wittekindschule Brambauer erst zum Mittagessen eingeladen und waren dann gemeinsam zu Fuß zum Lükaz gegangen. Die Kinder der Ogata der Matthias-Claudius-/Gottfriedschule sind mit dem Linienbus dorthin gefahren. Zwei Stunden Programm hatten Yvonne Nickel, Hatice Decer (stellv. Ogataleiterin Wittekindschule) und Petra Drinovan (Gruppenleiterin Ogata Matthias-Claudius-/Gottfriedschule) und ihre Kolleginnen vorbereitet.

„Die Technik und den DJ hat uns Lükazleiter Martin Raudszus besorgt“, so die Ogata-Vertreterinnen. Und der DJ gab dann, zur Begeisterung der Kinder, sogar noch Autogramme. Bei der Party stand die Feiertagspädagogik im Mittelpunkt. Sprich, die Kinder konnten sich so richtig austoben. Schließlich sind ja Ferien. Und bei dem miesen Wetter waren Erwachsene und Kinder doppelt froh über die fröhliche Discofete.

„Nicht nur die Blätter tanzen durch die Luft, auch die Kinder", so Yvonne Nickel. Und weil die gemeinsame Veranstaltung so gut ankam, könnten sich die Verantwortlichen auch gut eine Fortsetzung vorstellen. Beispielsweise auch mit Theaterstücken im Lükaz, die die drei Einrichtungen gemeinsam besuchen.

Lesen Sie jetzt