Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Asikos weiht neue Strahlmittelanlage ein

LÜNEN Kleine Körnchen entwickeln als Saubermacher große Wirkung. Dem Brandenburger Tor, dem Kölner Dom, dem Bergbaumuseum Bochum oder der Rheinbrücke der A 40 haben sie zu neuem Glanz verholfen. Sie stammen von der Asikos Strahlmittel GmbH, die heute in Lünen ihre neue, hochmoderne Produktionsanlage in Betrieb nahm.

von Von Magdalene Quiring-Lategahn

, 16.11.2007
Asikos weiht neue Strahlmittelanlage ein

Die hochmoderne Produktionsanlage von Asikos wurde heute in Betrieb genommen.

Zehn Millionen Euro investierte die Tochter der Essener Evonik Industries AG in den neuen Standort. Jährlich werden 150 000 Tonnen Strahlmittel das Werk verlassen und an mehr als 6000 Kunden in über 46 Ländern geliefert. 250 Gäste, auch aus Schweden, Frankreich, Slowenien und den Benelux-Ländern, nahmen an der Eröffnung der nach Unternehmsangaben modernsten und umweltfreundlichsten Anlage Europas teil.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden