Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab 5 Uhr rollt die Blechlawine

Wethmar Die Kanal- und Straßenbauarbeiten in der oberen Münsterstraße zwischen Zwolle- und Hüttenallee haben der Wethmar Mark und ihrer Hauptverbindung, der Willi-Melchers-Straße, umleitungsbedingt mehr Verkehr gebracht.

19.06.2007

«Das ist auch nach Fertigstellung der Straße nicht weniger geworden», meinen Judith und Manfred Machentanz sowie ihr Nachbar Manfred Hülsmann. Sie wohnen im Wohnblock Haus Wethmar Mark 158-162, der Eingang Nummer 162 liegt am nächsten an der Straße, die zwischen dem Wohngebiet auf der nördlichen Seite und dem Gewerbegebiet im Süden verläuft.

Ihre Begründung: Die Verkehrsteilnehmer, die nicht direkt in die Innenstadt wollen, sparen sich Wartezeit an der Fußgängerampel Münster-/Matthias-Claudius-Straße und der Lichtzeichenanlage Münsterstraße/Zwolle Allee.

Lärm und Staub

Hauptargument für ihren Antrag auf Tempo 30 km/h in der Willi-Melchers-Straße: Rasende PKW wie auch LKW-Fahrer. «Nach der Kurve und auch durch die Kurve und den Kreisverkehr wird das vorgeschriebene Tempo 50 km/h nicht eingehalten - von Westen kommend, wird auch nach der Kurve (ab DBT-Einfahrt) beschleunigt, um einige Meter vor dem Kreisverkehr in die Eisen zu gehen». Lärm und auch Staub seien die Folge.

Gestört fühlen sich die Bürger vor allem morgens ab 5 Uhr, wenn der Berufsverkehr sich in Bewegung setzt und zur Hauptverkehrszeit am Nachmittag ab ca. 16 Uhr. «LKW fahren teilweise auch nachts», so die Bürger.

Stadt und Politik haben die Einführung von Tempo 30 km/h auf der Willi-Melchers Straße abgelehnt. Die Begründung: Sie diene als Erschließungsstraße für ein Gewerbegebiet; außerdem seien Tempomessungen technisch nicht möglich. Mit der Entscheidung sind die Betroffenen nicht einverstanden und überlegen, wie sie ihre Situation verbessern können.

Die Verwaltung verwies die Bürger auf die Polizei. Wie Peter Schulz von der Pressestelle im Polizeipräsidium gestern auf Anfrage deutlich machte, liege die Priorität bei den polizeilichen Kontrollen auf Gefahrenpunkten. Unfälle seien bisher im genannten Bereich nicht festgestellt worden.

Außerdem würden die Ordnungshüter an sensiblen Punkten wie z.B. Kindergärten und Schulen mit ihren Messgeräten tätig. Eine Bürgeranfrage liege noch nicht vor. Ob die Beamten etwas unternehmen, sei eine Einzelfallentscheidung.

Andererseits , so argumentieren die Bürger, ist die Hüttenallee mit Tempo 30 km/h ausgewiesen und wurde auch die Zwolle Allee vor der Einfahrt in die Willi-Melchers-Straße mit einem Ortseingangsschild ausgestattet, so dass dort - statt vorher Tempo 70 km/h - jetzt 50 km/h vorgeschrieben sind.

Für die Familie Machentanz, die wegen der Terrasse im November 2006 von der Wethmar Mark 138 zur jetzigen Adresse gezogen ist, bedeutet dies, dass sie sich im Sommer häufiger ins Haus zurückzieht, da die Willi-Melchers-Straße nur gut zehn Meter entfernt liegt. lov

Lesen Sie jetzt