Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Lesen wirkt lebensverlängernd?

Gesundheits-Mythos

Das stimmt. Menschen, die ihre Nase täglich etwa 30 Minuten in ein Buch stecken, leben im Schnitt zwei Jahre länger als Nichtleser. Das zeigt eine Studie der Yale University mit mehr als 3600 Teilnehmern.

21.12.2017

Laut den Forschern liegt das vor allem daran, dass vertieftes Lesen die kognitiven Fähigkeiten wie Wahrnehmung und Kreativität fördert sowie Stress abbaut. Daher haben Zeitschriften kaum Einfluss auf die Langlebigkeit. In sie vergräbt man sich nicht so tief wie in ein Buch.

Deshalb sollte man sich immer wieder mal die Zeit nehmen, um ein gutes Buch in Ruhe zu lesen, so die AOK-Experten.