Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leichtathletik: Internationale Kulisse beflügelt FCN-Läufer in Berlin

NORDKIRCHEN Ein besonderes Erlebnis war für die Leichtathleten vom FC Nordkirchen die Teilnahme am 35. Berlin-Marathon. Im Sog des von Haile Gebrselassie aufgestellten neuen Weltrekordes profitierten auch die heimischen Athleten von den optimalen äußeren Bedingungen sowie der Begeisterung an der Strecke.

von Ruhr Nachrichten

, 01.10.2008
Leichtathletik: Internationale Kulisse beflügelt FCN-Läufer in Berlin

v.l.n.r. Hildegard Stratkemper, Bernhard Lammers, Christine Jücker-Deifuß, Oliver Poseck vom Sponsor VITARGO, Birgit-Kristin Pohlmann.

Bei Sonnenschein und läuferfreundlichen Temperaturen bereiteten rund eine Million enthusiastischer Zuschauer den 40 000 Läufern auf ihrer Tour durch die Hauptstadt ein unvergessliches Erlebnis. Diese "Länderspiel"-Kulisse beflügelte aber nicht nur die Spitzenläufer zu absoluten Top-Leistungen.

Vier-Stunden-Marke

Für den sportlichen Höhepunkt aus heimischer Sicht sorgte Birgit Kristin Pohlmann, die zwar nicht ganz so schnell unterwegs war wie die deutsche Siegerin Irina Mikitenko, aber gleich in ihrem ersten Marathon die begehrte Vier-Stunden-Marke deutlich unterbot. Die in der Altersklasse W45 startende Läuferin legte die erste Hälfte in 1:48 Stunden zurück. Trotz des schnellen Beginns verlor sie auf der zweiten Hälfte nur acht Minuten und konnte so im Ziel unweit des Brandenburger Tores nach 3:45,09 Stunden über einen exzellenten Einstand auf der Langdistanz jubeln. Schnellster Läufer des Nordkirchener Teams war Holger Deifuß, der nur zwei Wochen nach dem Münster-Marathon bei seiner zwölften Teilnahme in Berlin nach 3:23,11 Stunden finishte. Rund zehn Minuten länger unterwegs war sein Vereinskollege Max East, der mit einer Endzeit von 3:33,25 Stunden seine im Vorjahr in Münster aufgestellte Bestzeit um vier Minuten verfehlte.

Lammers steigert Leistung Sein Ergebnis vom Münster-Marathon steigern konnte dagegen Bernhard Lammers, der mit 3:52,52 Stunden in seinem 20. Marathon insgesamt rund zwei Minuten schneller war als in der Westfalen-Metropole. Profitieren konnte er von den Schrittmacher-Diensten von Christine Jücker-Deifuß, die sich nach ihrer unlängst beim Münster-Marathon aufgestellten Bestzeit für einen "Marathon-Bus" unter vier Stunden zur Verfügung stellte. Die Teilnehmer dieser Laufgruppe, brachte die erfahrene Marathon-Läuferin umsichtig mit "Zuckerbrot und Peitsche" an das ersehnte Ziel. Mit einer Laufzeit von 3:54 Stunden hatte die Gruppe ein beruhigendes Polster zur Vier-Stunden-Barierre. Früh musste nur Hildegard Stratkemper den Kontakt zu dieser Gruppe abreißen lassen. Ge-schwächt fand sie nie ihren Rhythmus und musste so schon frühzeitig ihre Ambitionen, im dritten Marathon die vier Stunden zu unterbieten, begraben.

Die Ergebnisse der Nordkirchener Starter im Überblick: 1113. M40 Holger Deifuß 3:23,11, 619. M50 Max East 3:33,25, 135. W45 Birgit-Kristin Pohlmann 3:45,09, 2955. M40 Bernhard Lammers 3:52,52, 315. W40 Christine Jücker-Deifuß 3:54,00, 412. W45 Hildegard Stratkemper 4:07,29.

Lesen Sie jetzt