Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Prophet geht baden

Legden Jona aus Israel lebte fast 3000 Jahre früher als Lars aus Legden. Trotzdem: Der Achtjährige kann sich nur zu gut in den störrischen Propheten hinein versetzen. "Ich bekam auch schon 'mal einen Auftrag und hatte keine Lust, ihn auszuführen", erzählt der Junge. Und die anderen Mitglieder der Jonas-Bande nicken verständnisvoll.

08.10.2008

Ein Prophet geht baden

<p>Ein Schiff für Jona gebastelt haben die Mitglieder der Jonas-Bande. Pfarrer Christian Dieker hat genauso viel Spaß an der Kinderbibelwoche wie die 64 Kinder, die Katecheten und die Mitglieder der kfd, die jeden Morgen ein Frühstück servieren. Lüttich-Gür</p>

Bei Lars war es der Wunsch der Mutter, er möge etwas aus dem Keller holen, bei Jonas der Auftrag Gottes, nach Ninive zu ziehen. Die Weigerung hat in beiden Fällen Folgen. Aber der enttäuschte Blick der Mutter und ihre Rüge sind nichts, verglichen mit dem, was Jona passierte: "Gott schickte einen fürchterlichen Seesturm, als er sah, dass Jona auf einem Schiff fliehen wollte", berichtet die achtjährige Hannah. "Und dann haben die anderen Seeleute Jona ins Meer geworfen", ergänzt die ein Jahr ältere Lena. "Und da schluckte ihn dann der Wal", beendet Waldemar, mit zehn Jahren der älteste der Jonas-Bande, die Erzählung.

Dass sich die Kinder so gut mit Jonas Schicksal auskennen, hat einen Grund: Zurzeit finden die erste Kinderbibelwoche in der fusionierten Pfarrgemeinde St. Brigida-St. Margareta statt. Noch bis heute Mittag beschäftigen sich die 64 Mädchen und Jungen aus dem dritten und vierten Schuljahr mit der Geschichte aus dem alten Testament - nicht nur theoretisch - zuhörend, singend und betend - , sondern auch ganz praktisch: Schiffe basteln, Jona malen, Walfische ausschneiden: Beim Basteln und Spielen in den sechs Gruppen sprechen die Kinder noch einmal durch, was sie morgens in der Kirche gehört haben - von Jona persönlich. "Zum Glück habe ich einen älteren Jungen, Lars Vögeding, gewinnen können, die Rolle zu spielen", berichtet Pfarrer Christian Dieker. Das ermögliche den Zuschauern einen lebendigeren Zugang.

Faszination

"Das macht wirklich Spaß" versichert Lena. Neue Freunde habe sie gefunden, "und langweilig ist es nie". Was sie besonders fasziniere an dem Propheten aus dem achten vorchristlichen Jahrhundert? "Der Walfisch", rufen Kinder wie aus einem Mund. Pfarrer Dieker ist etwas anderes wichtig: Dass die Menschen aus Ninive tatsächlich von ihrem sündigen Tun abgelassen hätten, als Jona ihnen schließlich doch ihre bevorstehende Bestrafung verkündete. "Einer Predigt zuhören ist das eine, sein Handeln zu verändern aber das andere", weiß der Pastor - das habe sich auch in 3000 Jahren nicht geändert. sy-

Lesen Sie jetzt