Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Laschet lässt bei Thema Tihange nicht locker

Düsseldorf/Eupen. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) fordert ungeachtet der Zurückweisung der belgischen Regierung weiter das vorzeitige Aus für das grenznahe Atomkraftwerk Tihange. „Wir werden weiter für die Abschaltung von Tihange eintreten“, erklärte Laschet am Montag in Eupen. Er traf dort den Ministerpräsidenten der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien, Oliver Paasch. „Die ostbelgische Regierung ist für uns dabei ein wichtiger Partner“, sagte Laschet. NRW werde sich in Zukunft eng mit Ostbelgien abstimmen.

Laschet lässt bei Thema Tihange nicht locker

Armin Laschet (CDU). Foto: Federico Gambarini/Archiv

Laschet war mit seiner Forderung nach einer früheren Abschaltung der störanfälligen Atommeiler Tihange und Doel bei der belgischen Regierung kürzlich auf taube Ohren gestoßen. Das Nachbarland will bis 2025 aus der Atomkraft aussteigen, die umstrittenen Reaktoren aber planmäßig bis 2022 und 2023 am Netz lassen. Die NRW-Regierung hatte in Brüssel zumindest erreicht, dass Belgien bei Atompannen künftig nicht mehr nur die Bundesregierung, sondern auch Nordrhein-Westfalen direkt informiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Nachdem zwei junge Männer in der Essener Innenstadt einer 17-Jährigen eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben, sucht die Polizei nun mit Fotos und einem Video nach den Tätern. Laut Polizei ereignete sich der Vorfall am vergangenen Freitag - mitten am Tag: Die beiden verfolgten das Mädchen bis zur U-Bahnhaltestelle Viehofer Platz und schlugen ihm laut Polizei „feige und hinterrücks“ die Flasche auf den Kopf.mehr...

Paderborn. Eine 88 Jahre alte Frau ist am Donnerstagnachmittag bei einem Wohnungsbrand in der Paderborner Innenstadt ums Leben gekommen. Gegen 15.20 Uhr sei das Feuer in einer Dachgeschosswohnung entdeckt worden, teilte die Polizei am Abend mit. Das Gebäude gehöre zu einem danebenliegenden Altenheim und diene dem betreuten Wohnen von insgesamt zehn Senioren. Während alle anderen Personen das Haus rechtzeitig verlassen konnten, sei für die 88-Jährige Bewohnerin jede Hilfe zu spät gekommen. Die Brandursache blieb zunächst unklar.mehr...

Bonn. Ein junger Familienvater soll in Bonn in einem Kinderwagen Drogen transportiert haben. Der polizeibekannte 28-Jährige war mit seiner Frau und seinen beiden Kindern am Mittwochabend unterwegs, als Polizisten auf ihn aufmerksam wurden. Bei einer Personenkontrolle nahmen die Beamten den typischen Geruch von Marihuana wahr und entdeckten im unteren Kinderwagenfach einen Beutel mit 100 Gramm der Droge, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten weitere zehn Gramm. Der junge Mann wurde zunächst vorläufig festgenommen, mangels Haftgründen kam er dann am Donnerstag wieder frei. Das Jugendamt wurde über den Vorfall informiert.mehr...