Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Lars von Trier hat nicht mit Einladung nach Cannes gerechnet

Cannes.

Den dänischen Regisseur Lars von Trier hat die Einladung zum diesjährigen Festival nach Cannes überrascht. „Damit habe ich nicht gerechnet. Das war ebenso überraschend wie zur persona non grata erklärt zu werden“, sagte von Trier im dpa-Interview in Cannes. Der Däne löste 2011 wegen seiner Aussage, dass er „ein bisschen“ mit Adolf Hitler sympathisiere, einen Skandal aus und wurde von der Festivalleitung zur unerwünschten Person erklärt. Aber eigentlich sei er sogar etwas stolz darauf, denn außer ihm kenne er niemanden, der diesen Status erhalten habe, meinte von Trier.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Meseberg. Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen ein gemeinsames EU-Reformpaket auf den Weg bringen. Bei einem Treffen im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg soll es um vier Kernprojekte gehen: Reform der Wirtschafts- und Währungsunion, Stärkung der Außen- und Verteidigungspolitik, gemeinsame Asylpolitik und Forschungskooperation, etwa beim Thema Künstliche Intelligenz. Macron hatte im September 2017 Vorschläge zur „Neugründung eines souveränen, vereinten und demokratischen Europas“ vorgelegt - und lange auf Merkels Antwort gewartet.mehr...

Lyon. Ein Zweispitz Napoleons ist bei einer Auktion in Frankreich für 350 000 Euro verkauft worden. Der Hut aus schwarzem Filz soll vom Schlachtfeld im belgischen Waterloo stammen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP. Der Hut, eine typische Kopfbedeckung des französischen Kaisers, war vom Auktionshaus auf 30 000 bis 40 000 Euro geschätzt worden. Der Zweispitz soll einer von 19 identifizierten Hüten Napoleons sein.mehr...

Landgraaf. Nach dem tödlichen Unglück beim Musikfestival „Pinkpop“ in den Niederlanden ist der mutmaßliche Verursacher festgenommen worden. Der 34 Jahre alte Niederländer habe sich selbst der Polizei gestellt, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Unklar war, ob es ein Unfall oder Absicht war. Der Kleinbus war am frühen Morgen gegen 4 Uhr in Landgraaf an der deutschen Grenze bei Aachen in eine Besuchergruppe gefahren, die das Festivalgelände verlassen hatte. Ein 35 Jahre alter Mann wurde getötet und zwei Männer sowie eine Frau schwer verletzt. Sie schwebten in Lebensgefahr, hieß es.mehr...