Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Langes Wochenende: Behinderungen auf Straße und Schiene

Düsseldorf. Kurztrip oder Ausflug - wer am langen Wochenende unterwegs ist, sollte Baustellen auf Straße und Schiene einkalkulieren. Stellenweise könnte es eng werden.

Langes Wochenende: Behinderungen auf Straße und Schiene

In Nordrhein-Westfalen sind aufgrund des langen Wochenendes rund um den 1. Mai Verkehrsbeeinträchtigungen zu erwarten. Foto: Peter Steffen/Archiv

Baustellen auf Straße und Schiene in Nordrhein-Westfalen können für Ausflügler und Reisende am langen Wochenende zur Geduldsprobe werden. Nach Einschätzungen des Landesbetriebs Straßen NRW könnte es vor allem im Bereich der vielbefahrenen A 1 bei Köln zu Behinderungen kommen.

Mit massiven Einschränkungen müssen Autofahrer durch Bauarbeiten am Brückenabbruch im Autobahnkreuz Köln-Nord rechnen und zusätzlich durch Wartungsarbeiten am Tunnel Lövenich. Der Tunnel und die stark genutzte Reise-Autobahn A 1 werden nach Angaben des Landesbetriebs von Freitagabend um 22 Uhr, bis Montagmorgen um 5 Uhr, komplett gesperrt. Ab Freitag kann auf der A 46 in Richtung Düsseldorf zwischen den Anschlussstellen Heinsberg-Dremmen und Hückelhoven-Ost wegen einer Fahrbahnerneuerung nur ein Fahrstreifen genutzt werden.

Im Ruhrgebiet gibt es Einschränkungen auf der A 40. Von Donnerstag bis Montag steht vor der Rheinbrücke Neuenkamp bei Duisburg-Homberg in Fahrtrichtung Essen weiterhin nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. „Straßen NRW“ arbeitet dort an einer Wiege- und Schrankenanlage, damit Fahrzeuge mit mehr als 44 Tonnen Gewicht die Brücke nicht überqueren.

Nach einem Lkw-Brand unter einer Brücke soll die stark befahrene Autobahn 59 in Fahrtrichtung Dinslaken voraussichtlich erst ab Montag freigegeben werden, allerdings mit Einschränkungen. Zeitgleich wird nach Angaben des Landesbetriebs an der Anschlussstelle Duisburg-Meiderich die Auffahrt in Richtung Düsseldorf und die Abfahrt in Richtung Dinslaken gesperrt. Zusätzlich wird an der Anschlussstelle Duisburg-Ruhrort die Auffahrt in Richtung Dinslaken gesperrt.

Behinderungen gibt es auch im Zugverkehr: Die Mammutbaustelle zwischen Köln und Düsseldorf soll noch bis zum 19. Mai dauern. Die Bahn sieht sich nach eigenen Angaben gut im Plan. „Die härtere Hälfte beginnt aber erst“, sagt der Sprecher des Fahrgastverbandes Pro-Bahn, Lothar Ebbers. Ebbers sprach von einem „sehr ambitionierten Fahrplan“, da sich der Regionalverkehr die Gleise mit der S-Bahn teilen müsse. Statt des „sehr, sehr vollen“ Regionalexpress 1 sollten Reisende auf den RE 6 über Neuss ausweichen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Büren. Mit fast 32 Stunden Verspätung sind am Dienstagabend 147 Urlauber vom Flughafen Paderborn-Lippstadt nach Griechenland gestartet. Beim Anrollen der Maschine der Airline Small Planet war am Montagvormittag ein Leck entdeckt worden, wie ein Unternehmenssprecher sagte. „Es ist nichts Gefährliches gewesen.“ Allerdings hätten alle Passagiere das Flugzeug, das nach Kreta abheben sollte, wieder verlassen müssen. Zuvor hatte die „Neue Westfälische“ online berichtet.mehr...

Dortmund. Ex-Nationalspieler Marcel Schmelzer ist als Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgetreten. „Es ist meine Entscheidung. Ich glaube, dass es so das Beste ist“, sagte der 30-Jährige in einer am Dienstagabend vom Verein verbreiteten Mitteilung: „Das waren zwei anstrengende und intensive Jahre, die sehr kräftezehrend waren.“ In der Nacht zum Mittwoch wollte Schmelzer beim Spiel in Los Angeles letztmals die Kapitänsbinde tragen. Favorit auf die Nachfolge ist Marco Reus.mehr...

Essen. Weil sie trotz Fahrverbots durch die Fußgängerzone geradelt ist, hat ein Rentner in Essen eine Neunjährige mit seiner Gehhilfe geschlagen. Das Mädchen sei mit dem Rad an dem 82-Jährigen vorbeigefahren, als dieser das Kind angeschrien und ausgeholt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Neunjährige habe nach dem Vorfall am Montag über starke Schmerzen geklagt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.mehr...