Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Landtag debattiert über Gewalt an Schulen und Amokfahrt

Düsseldorf. Im Innenausschuss des Landtags geht es selten um angenehme Themen. Diesmal ist seine Tagesordnung besonders beklemmend: Die Aufarbeitung der tödlichen Amokfahrt von Münster und gewalttätige Schüler.

Landtag debattiert über Gewalt an Schulen und Amokfahrt

Herbert Reul (CDU) gibt Zwischenbilanz zu Vorfall in Münster. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Zunehmende Gewalt an Schulen und die Amokfahrt von Münster beschäftigen heute den Innenausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags. In einem Bericht an das Gremium hat Innenminister Herbert Reul (CDU) eine erste Zwischenbilanz zu dem Polizeieinsatz in Münster gezogen.

Dort war am 7. April ein 48-Jähriger mit einem Campingbus in eine Menschenmenge in der Innenstadt gerast. Dabei kamen zwei Menschen ums Leben, über 20 wurden verletzt. „Beim Täter lagen offensichtlich psychische Probleme vor“, heißt es im Bericht des Ministers. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen. Reul stellte aber fest, die Zusammenarbeit von Polizei und Rettungskräften sei hoch professionell gewesen.

Aktuell ist das Thema Gewalt an Schulen an den Anfang der Tagesordnung gerückt worden. Am Wochenende war bekannt geworden, dass im vergangenen Jahr fast 23 000 Straftaten an Schulen in NRW registriert wurden - gut 1000 mehr als im Vorjahr. Sorge bereitet vor allem wachsende Gewalt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neuss. Diebe haben einem Autohändler in Neuss fünf wertvolle Oldtimer aus einer Halle gestohlen. Die Wagen seien nach ersten Schätzungen zusammen etwa eine halbe Million Euro wert, teilte die Polizei am Freitag mit. Wie die Autos der Marken Porsche, Mercedes und MG aus der Halle und vom Hof des Händlers verschwanden, war zunächst unklar. Möglicherweise hätten die Täter sie einzeln weggefahren oder auf einen Transporter geladen, sagte eine Sprecherin. Die Polizei sucht nach dem Vorfall in der Nacht zum Dienstag Zeugen.mehr...

Essen. Bilderbuchwetter am Wochenende in NRW: Hochsommerliche Temperaturen und kaum ein Wölkchen am Himmel, das sind laut Deutschem Wetterdienst (DWD) die ungetrübten Aussichten im ganzen Land. Samstag und Sonntag werde es bei viel Sonnenschein bis zu 31 Grad heiß, erklärte Meteorologin Maria Hafenrichter auf Anfrage. Ob grillen oder chillen - Freizeitaktivitäten im Freien steht damit nichts im Wege.mehr...

Wiesbaden/Mainz. Die Anrainerländer Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen fordern vom Bund rasche Verbesserungen an der Wasserstraße Rhein. Zügig müsse damit begonnen werden, die Fahrrinne im Mittelrheintal durchgängig zu vertiefen und das Flussbett am Niederrhein zu stabilisieren. Das geht aus einer gemeinsamen Resolution hervor, die am Freitag in Wiesbaden einem Vertreter des Bundesverkehrsministeriums überreicht wurde, wie die Landesministerien in Wiesbaden und Mainz mitteilten.mehr...