Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landesliga: Der VfB freut sich auf den Tabellenführer Waltrop

CASTROP-RAUXEL Mit acht Punkten aus sechs Spielen hat sich der VfB Habinghorst in der laufenden Landesliga-Saison ordentlich verkauft. Am Sonntag, 5. Oktober, wartet allerdings eine schwere Aufgabe auf die Beleijew-Elf: Tabellenführer Teutonia SuS Waltrop stellt sich im Habichthorst vor.

von Von Jörg Laumann

, 02.10.2008
Landesliga: Der VfB freut sich auf den Tabellenführer Waltrop

VfB-Trainer Dieter Beleijew.

Sechs Spiele ohne Niederlage, 14 Punkte, zuletzt ein souveräner 4:0-Sieg gegen Mengede - die aktuelle Bilanz des Spitzenreiters aus Waltrop liest sich beeindruckend. "Diese Mannschaft verfügt über eine Mega-Sturmabteilung", weiß VfB-Trainer Dieter Beleijew. Die Stimmung bei den Habinghorstern, bei denen voraussichtlich nur Daniel Pape verletzt ausfallen wird, ist aber durchaus positiv. "Wir freuen uns auf das Spiel gegen den Tabellenführer", sagt der Coach.

Der Blick auf die vergangene Spielzeit dürfte dabei zudem für freudige Erinnerungen bei den Habinghorstern sorgen: In Waltrop gewann der VfB mit 2:1, im Heimspiel gelang ein 2:2-Remis gegen den späteren Tabellenvierten. "Mit einem Unentschieden wären wir diesmal auch zufrieden", erklärt Beleijew, der den Blick in die Vergangenheit ohnehin nicht überstrapazieren will. Wichtiger sei, dass am kommenden Sonntag "jeder unserer Spieler die Zweikämpfe annimmt und über sich hinauswächst".

Torausbeute? Kein Vorwurf an die jungen Leute Mit seiner Defensivabteilung, die in dieser Saison immerhin schon drei Mal ohne Gegentor blieb, sieht Beleijew den VfB dabei gut aufgestellt. Verbesserungswürdig sei nach wie vor die Auswertung der Torchancen. "Ich will den jungen Leuten hieraus aber keinen Vorwurf machen", sagt der Habinghorster Coach. Bislang seien die Leistungen seines Teams durchaus respektabel gewesen, auch in verlorenen Partien wie am vergangenen Wochenende beim WSV Bochum, erklärt Beleijew. "Enttäuscht wäre ich nur, wenn die Spieler nicht mit der richtigen Einstellung auftreten würden."

Lesen Sie jetzt