Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kurse an der Wall Street ziehen an

New York.

Die Wall Street hat nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn und den anschließenden moderaten Gewinnen ordentlich Fahrt aufgenommen. Der Leitindex Dow Jones baute nach einem freundlichen Start seine Gewinne aus und schloss 0,99 Prozent höher bei 24 322 Punkten. Der Eurokurs sank nach den geldpolitischen Beschlüssen der Europäischen Zentralbank letztlich weiter und erreichte bei 1,2096 Dollar den tiefsten Stand seit über drei Monaten.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Washington. Das deutsche Gesundheitssystem hat sich einer großen Studie zufolge zwischen 2000 und 2016 verbessert. Deutschland sei aber nicht in der Spitzengruppe aller Länder, schreiben die Forscher. Sie gaben Deutschland für 2016 mit Blick auf die Qualität und den Zugang zum Gesundheitssystem 92 von 100 Punkten. Deutschland liegt damit weltweit auf Platz 18. Ganz oben auf der Rangliste stehen Island, Norwegen und die Niederlande. Am Ende der Tabelle finden sich vor allem afrikanische Staaten.mehr...

Brüssel. Facebook-Chef Mark Zuckerberg konnte bei seiner Anhörung im Europaparlament fast allen unangenehmen Fragen problemlos ausweichen. Das Format des Treffens, bei dem alle Fragen gesammelt am Ende beantwortet werden sollten, ermöglichte es dem Tech-Milliardär, eher allgemein auf Kritik zu reagieren. „Das war zu kurz, das war zu flach, das war nicht substanziell genug“, sagte der Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Udo Bullmann. „Er war nicht sehr überzeugend und hat nicht auf all unsere Fragen geantwortet“, schrieb der Fraktionschef der konservativen EVP, Manfred Weber, auf Twitter.mehr...

New York. Der US-Schriftsteller Philip Roth ist nach US-Medienberichten tot. Er sei im Alter von 85 Jahren gestorben, berichtete unter anderem die Zeitung „The New York Times“ am Dienstagabend (Ortszeit) unter Berufung auf eine enge Freundin des vielfach preisgekrönten Autors. Zu den bekanntesten Werken des Pulitzer-Preisträgers gehören unter anderem die Roman-Trilogie „Der Ghostwriter“, „Zuckermans Befreiung“ und „Die Anatomiestunde“. Roth war am 19. März 85 Jahre alt geworden.mehr...