Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Alle Artikel zum Thema: Kriminalität

Kriminalität

DORTMUND Terror und Extremismus: Der Staatsschutz der Dortmunder Polizei spürt die politische Großwetterlage. Es gibt Fälle, in denen die Ermittler mit Spezialeinsatzkommandos vorgehen. Im großen Zuständigkeitsbereich der Dortmunder Polizei bekommt das Staatsschutz-Kommissariat weit über die Stadtgrenzen hinaus die politische Großwetterlage zu spüren.mehr...

Perris. Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Das berichtete CNN. Dem Paar aus der Stadt Perris südöstlich von Los Angeles werden schwere Misshandlung und Kindesgefährdung vorgeworfen, teilt das Bezirkssheriffbüro in Riverside mit. Die Behörde spricht dabei sogar von „Folter“ (torture). Die Eltern wurden festgenommen, die Kaution für eine Freilassung wurde auf hohe 9 Millionen Dollar (7,3 Millionen Euro) pro Person festgesetzt.mehr...

Lüneburg. Der wegen Beihilfe zum Mord in 300 000 Fällen verurteilte frühere SS-Mann Oskar Gröning ist mit seinem Gnadengesuch gescheitert. Das teilte die Staatsanwaltschaft Lüneburg mit. Im Lüneburger Auschwitz-Prozess war Gröning 2015 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der 96-Jährige soll nun zügig die Haft antreten. Die Staatsanwaltschaft Hannover hatte angekündigt, Gröning zeitnah die Ladung zum Strafantritt zu schicken. Eine Beschwerde aus Gesundheitsgründen hatte das Bundesverfassungsgericht abgewiesen.mehr...

Köln. Nach einem Raubüberfall auf eine Kölner Tankstelle hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gemeldet - und Beute und Waffe übergeben. Der 35-Jährige habe sich auf von den Ermittlern veröffentlichten Fotos aus einer Überwachungskamera erkannt, teilten die Beamten am Mittwoch mit. Nach dem Räuber war zuvor gefahndet worden. Der Mann soll am vergangenen Freitag mit einer Schusswaffe eine 23 Jahre alte Angestellte bedroht haben und mit erbeutetem Bargeld geflüchtet sein. Einen Tag später meldete sich der Tatverdächtige auf einer Kölner Polizeiwache und schilderte den Raub. Der 35-Jährige sei zuvor polizeilich nicht in Erscheinung getreten.mehr...

Köln. Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von Firmen vor Gericht, die am Bau der U-Bahn beteiligt waren.mehr...

Erkrath. Mit einem Küchenmesser hat ein Mann einen Discounter in Erkrath (Kreis Mettmann) überfallen und mehrere hundert Euro erbeutet. Der Räuber habe am Dienstagnachmittag eine 22-jährige Mitarbeiterin bedroht und Geld gefordert, teilte die Polizei mit. Die Frau kam der Forderung nach. Der Täter, nach dem nun gesucht wird, floh mit seiner Beute.mehr...

Köln. Knapp neun Jahre nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs mit zwei Toten beginnt heute der Prozess gegen fünf Angeklagte. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen fahrlässige Tötung und Baugefährdung vor. Die vier Männer und eine Frau waren als Mitarbeiter von Baufirmen oder der Kölner Verkehrsbetriebe am Ausbau der U-Bahn beteiligt. Fehler bei den Bauarbeiten sollen dazu geführt haben, dass das größte deutsche Kommunalarchiv am 3. März 2009 einstürzte. Zwei Anwohner starben. Der Sachschaden beträgt mehr als eine Milliarde Euro.mehr...

Köln. Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von Firmen vor Gericht, die am Bau der U-Bahn beteiligt waren.mehr...

Berlin. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen im Raum Freiburg fordert Bundesfamilienministerin Katarina Barley „mehr Sachverstand an den Gerichten“. „Dazu gehören auch verpflichtende Fortbildungen, die sich konkret auf das Thema Missbrauch und Gewalt beziehen“, sagte sie der „Bild“-Zeitung. Der Fall des Neunjährigen war vergangene Woche bekannt geworden und hatte auch zu Kritik an Justiz und anderen Behörden geführt. Die Mutter und ihr Lebensgefährte sollen den Jungen übers Internet für Vergewaltigungen angeboten haben. Dabei hätte der einschlägig vorbestrafte Mann gar keinen Kontakt zu Minderjährigen haben dürfen.mehr...

Schlaglichter

16.01.2018

Vermisste Frau aus Ostholstein ist tot

Scharbeutz. Die seit knapp drei Wochen vermisste Frau aus Scharbeutz ist tot. Ihre Leiche wurde in Plastikfolie verpackt auf dem Grundstück der Familie gefunden, teilte die Staatsanwaltschaft am Abend mit. Die Todesursache stehe noch nicht fest, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ulla Hingst. Die 41 Jahre alte Frau wurde seit dem 29. Dezember 2017 vermisst. Ihr Ehemann war Anfang Januar unter dem dringenden Tatverdacht festgenommen worden, seine Frau getötet zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft und bestreitet die Tat.mehr...

Landau. Dem Verdächtigen im Fall des getöteten Mädchens in Kandel legt die Staatsanwaltschaft jetzt Mord und nicht mehr Totschlag zur Last. Der mutmaßliche Täter habe in dem Drogeriemarkt unvermittelt mehrfach mit einem Messer auf die 15-Jährige eingestochen, für die der Angriff überraschend gekommen sei. Das teilte die Staatsanwaltschaft Landau in Rheinland-Pfalz mit. Die Ermittler gingen deshalb vom Mordmerkmal der Heimtücke aus. Das Mädchen, das sich erst einige Wochen zuvor von dem Verdächtigen getrennt hatte, wurde von mehreren Stichen verletzt, einer traf ins Herz und war tödlich.mehr...

Neuruppin. Die Brandenburger Polizei hat ein entführtes Baby in den Niederlanden aufgespürt. Niederländische Polizisten hätten die 10 Monate alte Yasmina aus Gransee bei Oranienburg am Sonntag in Herwijnen unversehrt in Obhut genommen, erklärte die Polizeidirektion Nord. Der mutmaßliche Entführer sei der 39 Jahre alte Vater des Kindes. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Kindesentführung ins Ausland erlassen.mehr...

Leipzig. Ein 23 Jahre alter Syrer ist heute in Leipzig unter Terrorverdacht festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte, besteht gegen den Mann der Verdacht, eine „schwere staatsgefährdende Gewalttat“ vorbereitet zu haben. Nähere Angaben dazu machte die Ermittlungsbehörde nicht. Es seien insgesamt vier Wohnungen in Leipzig durchsucht worden. Die dabei sichergestellten Gegenstände und Unterlagen würden nun ausgewertet. Weitere Auskünfte könnten zu dem laufenden Verfahren nicht erteilt werden.mehr...

Bad Oeynhausen. Nach einem Brandanschlag in der Silvesternacht auf ein syrisches Geschäft in Bad Oeynhausen sucht die Polizei nach weiteren Hinweisen zu einem Fahrzeug aus Hannover. Nach Angaben der Ermittler von Dienstag hatte ein Zeuge am Tatabend einen dunklen BMW-Kombi vor dem Wohn- und Geschäftshaus beobachtet. Drei Männer im Alter zwischen 25 und 30 Jahren mit einem Pkw-Kennzeichen aus Hannover sollen mit Taschenlampen das Haus vor dem Anschlag ausgekundschaftet haben. Der Brand war kurz nach Mitternacht ausgebrochen. Weil ein Zeuge das Feuer noch rechtzeitig entdeckt hatte, waren die 17 Bewohner über dem betroffenen Geschäft nicht in Gefahr.mehr...

Kleve. Überflüssige Arbeiten, stümperhafte Ausführung, viel zu hohe Rechnung - mit dieser Masche soll ein bundesweit tätiger Schlüsseldienst vom Niederrhein jahrelang seine Kunden abgezockt haben. Jetzt stehen die Geschäftsführer vor Gericht.mehr...

Witten. Rund 20 Jahre lang ist ein Autofahrer ohne Führerschein unterwegs gewesen, bis ihn nun die Polizei in Witten aus dem Verkehr gezogen hat. Der etwa 40 Jahre alte Mann hatte am Montag unter Drogeneinfluss ein Stoppschild überfahren, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Bei der anschließenden Kontrolle habe er gestanden, dass er seit 1998 ohne Führerschein fahre und auch gedenke, das weiterhin zu tun. Um das zu verhindern, nahmen die Beamten ihm den Autoschlüssel ab.mehr...

Düsseldorf. Im Loveparade-Prozess hat am Dienstag ein Augenzeuge der Katastrophe von Duisburg geschildert, wie im Gedränge neben ihm eine Frau bewusstlos wurde und in der Menge versank. Der junge Mann tritt auch als Nebenkläger auf. Er berichtete, wie er und ein Anderer noch versucht hätten, die Frau aus dem Gedränge zu ziehen, es jedoch nicht schafften. Dann habe sie aufgehört zu atmen und sei neben ihm versunken. Ob sie überlebt habe, wisse er nicht.mehr...

Bonn. Polizisten haben in Bonn auf einen 24-Jährigen geschossen, der mit einem Messer bewaffnet war. Zuvor soll der junge Mann seine Mutter attackiert haben. Die 49-Jährige habe in der Nacht zu Dienstag die Polizei angerufen. Sie sei nach einem Angriff ihres Sohnes aus der gemeinsamen Wohnung geflohen, sagte sie laut Polizeiangaben. Als die Beamten die Wohnung betraten, sei es zu einer „konkreten Bedrohungssituation“ gekommen. Die Polizisten hätten mehrere Schüsse abgegeben. Zuvor sei der 24-Jährige mehrmals aufgefordert worden, das Messer fallen zu lassen. Er wurde nach den Angaben am Gesäß verletzt.mehr...

Münster. Drei Monate nach einem heimtückischen Angriff auf eine Supermarktkassierin in Münster hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes erhoben. Laut Mitteilung von Dienstag werfen die Ermittler dem Ehemann des Opfers vor, die 50-Jährige an ihrem Arbeitsplatz durch einen Schlag auf den Kopf lebensgefährlich verletzt zu haben. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt gibt der 56-Jährige aus Steinfurt an, sich nicht die Tat zu erinnern. Ausschließen könne dieser den Angriff aber nicht. Über die Zulassung der Anklage muss das Landgericht Münster entscheiden.mehr...

Wuppertal. Für den Mord an der sechsfachen Mutter Hanaa S. soll ein Schwager des Opfers lebenslang hinter Gitter. Der 26-Jährige habe die Frau in Hilden mit einem Spanngurt erdrosselt, sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt am Dienstag in Wuppertal. „Ich halte die Tat für einen Ehrenmord“, sagte die Anwältin der Nebenkläger. Die Jesidin hatte ihren Ehemann verlassen und sich eine eigene Wohnung genommen.mehr...

Pristina. Er galt als einer der wenigen serbischen Politiker, die gute Beziehungen zur albanischen Mehrheit im Kosovo unterhielten - jetzt ist Oliver Ivanovic tot. Vier Kugeln trafen den 64-Jährigen vor der Parteizentrale in Mitrovica. In Serbien tagt nun der nationale Sicherheitsrat.mehr...

Düsseldorf. Auf dem Gelände eines Gebrauchtwagenhandels in Welver im Kreis Soest sind in der Nacht zum Dienstag 17 Autos in Flammen geraten und zerstört worden. Die Ermittler der Kriminalpolizei gehen nach ersten Erkenntnissen von Brandstiftung aus, wie die Polizei mitteilte. Die Feuerwehr löschte die Fahrzeuge am frühen Morgen und verhinderte, dass sich die Flammen auf eine angrenzende Lagerhalle ausbreiteten. Die Polizei beziffert den Schaden auf etwa 75 000 Euro.mehr...

Los Angeles. Schauspielerin Eliza Dushku sagt, sie sei als Kind während des Drehs zum Film „True Lies“ missbraucht worden. Nun meldet sich Hauptdarsteller Arnold Schwarzenegger zu Wort.mehr...

Potsdam. Sich zu Hause auszusperren, ist ärgerlich. Noch ärgerlicher kann es sein, wenn der beauftragte Schlüsseldienst seine Rechnung präsentiert. Denn die ist oft hoch.mehr...

Hamm. Ein Mann hat ein Sonnenstudio in Hamm überfallen. Der Räuber bedrohte am Montagabend eine 57 Jahre alte Mitarbeiterin mit einer Pistole und forderte Geld, wie die Polizei mitteilte. Beute machte er aber nicht. Der Mann stieß noch Gegenstände vom Tresen, dann floh er. Die Polizei sucht nun nach dem Täter.mehr...

Perris. So etwas möchte sich niemand vorstellen. In Kalifornien hält ein Ehepaar seine 13 Kinder gefangen. Sie bekommen kaum zu essen, einige waren angekettet. Abgründe tun sich auf, auch für die Polizei.mehr...

Bonn. Im Fall einer mutmaßlich im Haus eines Ehepaares vergewaltigten und misshandelten jungen Frau hat vor dem Landgericht Bonn der Prozess begonnen. Angeklagt ist nicht das Paar, sondern nur die Ehefrau, da ihr ursprünglich mitangeklagter Mann vor Prozessbeginn starb. Der 29 Jahre alten Deutschen warf die Staatsanwaltschaft am Dienstag Vergewaltigung in zwei Fällen vor. Die Taten seien im Januar und Februar 2014 geschehen.mehr...

Frankfurt/Main. Wer seine Bankkarte verloren hat, kann diese über einen zentralen Notruf sperren lassen. Das gilt auch für den Online-Banking-Zugang. Besser jedoch, wenn es nicht erst dazu kommt. Worauf sollten Verbraucher achten?mehr...

Perris. Ein Ehepaar in Kalifornien hat seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen über Monate gefangen gehalten. Wie das Büro des Bezirkssheriffs in Riverside berichtete, sei einer 17-Jährigen am Sonntag in der Nähe von Los Angeles die Flucht gelungen. Das Mädchen habe die Polizei informiert. Den Beamten boten sich erschütternde Bilder. Einige der Geschwister seien mit Ketten und Vorhängeschlössern an ihre Betten gefesselt gewesen - sie seien unterernährt und sehr schmutzig gewesen. Die Eltern wurden festgenommen.mehr...

Washington. Auch die US-amerikanische Turn-Olympiasiegerin Simone Biles hat ihrem ehemaligen Teamarzt Larry Nassar sexuellen Missbrauch vorgeworfen. „Ich habe keine Angst mehr, meine Geschichte zu erzählen“, teilte die 20-Jährige via Instagram mit. Sie sei auch eine der vielen Überlebenden, die von Nassar missbraucht wurden. Der frühere Teamarzt von USA Gymnastics steht derzeit in den Vereinigten Staaten vor Gericht. In dem für diese Woche erwarteten Urteil droht dem 54-Jährigen eine Rekordstrafe.mehr...

Kleve. Überteuerte Anfahrten und weit überzogene Rechnungen von bis zu 1500 Euro: Ein bundesweit tätiger Schlüsseldienst aus Geldern am Niederrhein soll seine Kunden systematisch ausgenommen haben. Gegen die beiden Betreiber beginnt heute in Kleve der Prozess. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen bandenmäßigen Betrug und Wucher vor sowie Steuerhinterziehung und Veruntreuung von Arbeitsentgelten, weil sie keine Sozialabgaben für die Monteure bezahlt haben sollen.mehr...

Perris. In Kalifornien haben die Behörden 13 Geschwister aus der Gewalt ihrer Eltern befreit, die ihre Kinder mit Ketten und Vorhängeschlössern gefesselt hatten. Wie das Büro des Bezirkssheriffs in Riverside am Montag berichtete, sei einer 17-Jährigen am Sonntag in der Nähe von Los Angeles die Flucht gelungen. Das Mädchen habe die Polizei informiert. Die 13 Geschwister sind zwischen zwei und 29 Jahren alt, berichtete der Sheriff. Es handle sich um sechs Kinder und sieben Erwachsene. Die Eltern wurden festgenommen.mehr...

Kleve. Mit unnötigen Arbeiten und völlig überzogenen Rechnungen soll ein Schlüsseldienst am Niederrhein bundesweit Kunden abgezockt haben. Gegen die beiden 57 und 39 Jahre alten Betreiber hat am Dienstag vor dem Landgericht Kleve der Prozess begonnen.mehr...

Berlin. Der Weltverband FIFA hat sich wegen der Dopingvorwürfe gegen den russischen Fußball eigenen Angaben zufolge mit spezifischen Fragen an den Kronzeugen Grigori Rodschenkow gewandt.mehr...

Münster. Der Strafgefangene, der am Montag mitten in der Abschlussprüfung seiner Berufsausbildung geflohen ist, ist weiterhin auf der Flucht. Das teilte die Polizei am Dienstagmorgen mit. Der 29 Jahre alte Mann sei in einer Gärtnerei in Münster gewesen, um dort seine Prüfung abzulegen. In einer Pause habe er mit zwei Justizbeamten das Gelände verlassen, als er plötzlich seine Tasche hinter sich warf und in ein geparktes Auto sprang. Der Wagen, in dem ein Mann auf den Häftling wartete, raste davon.mehr...

Hannover. Dem mittlerweile 96 Jahre alten Oskar Gröning droht bald eine Ladung zum Haftantritt. Wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen wurde der frühere SS-Mann im Auschwitz-Prozess von Lüneburg zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Nun hofft der alte Mann auf Gnade.mehr...

Freiburg. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Kindes bei Freiburg hat das Oberlandesgericht Karlsruhe seine Entscheidung, den Jungen in die Familie zurückzuschicken, verteidigt. Die Mutter des Neunjährigen sei zuvor nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Das Gericht sei davon ausgegangen, das von ihr keine Gefahr ausgehe. Dies habe auch in der Instanz zuvor das Familiengericht so gesehen. Zudem habe es keine konkreten Hinweise auf sexuellen Missbrauch gegeben. Zuvor hatten Polizei und Jugendamt vor der Gefahr gewarnt und das Kind zeitweise aus der Familie genommen.mehr...

Bochum. Marcel H. soll im März einen Nachbarsjungen und einen ehemaligen Schulfreund bestialisch getötet haben. Im Prozess vor dem Bochumer Landgericht fordern die Hinterbliebenen nun Schmerzensgeld von dem mutmaßlichen Doppelmörder.mehr...

Köln. Geld- oder Freiheitsstrafen drohen zwei Teilnehmern an einem mutmaßlichen illegalen Autorennen in Köln. Die Polizei beschlagnahmte sowohl die Wagen als auch die Führerscheine der beiden Verdächtigen im Alter von 24 Jahren. Einer von ihnen sei Jurastudent, sagte am Montag ein Polizeisprecher.mehr...

Freiburg. Ein Sexualstraftäter lebt bei einer Frau, die ein Kind hat - obwohl Richter ihm das verboten haben. Später stellt sich heraus: Das Paar bietet den Neunjährigen für Sex an. Der Freiburger Fall löst Debatten um mögliche Defizite und Verantwortlichkeiten aus.mehr...

Kreis Viersen. Einen nicht alltäglichen Fund hat die Bundespolizei an der A 52 gemacht: 1,5 Millionen Euro brachte ein 33-Jähriger in der Reserveradmulde eines Autos über die deutsch-niederländische Grenze. Bei der Kontrolle an der Anschlussstelle Niederkrüchten-Elmpt im Kreis Viersen entdeckten die Beamten am Donnerstag zahlreiche Geldbündel in einem als Geschenk getarnten Paket im Kofferraum. Der Mann aus Frankfurt sagte, dass das Geld aus einem Goldverkauf in Roermond stamme, teilte die Polizei am Montag mit. Da der Mann die Herkunft des Geldes nicht nachweisen konnte, hat das Zollfahndungsamt in Essen die Ermittlungen aufgenommen.mehr...

Siegburg. Er aß gerade Salami und trank Eierlikör: An der Wursttheke in einem geschlossenen Supermarkt hat die Siegburger Polizei einen mutmaßlichen Einbrecher gestellt. Der Marktleiter hatte die Beamten verständigt, als er nach Ladenschluss durch die Glasscheibe eine Person in dem Gebäude sah. Nach Polizeiangaben vom Montag umstellten Einsatzkräfte am Freitagabend den Supermarkt und durchsuchten das Geschäft. Vor der Wursttheke habe man schließlich den essenden 30-Jährigen angetroffen. Der Mann habe erklärt, beim Abschließen des Marktes wohl „vergessen“ worden zu sein. Wegen ähnlicher Fälle sei er für die Polizei allerdings kein Unbekannter. Es wurde eine Anzeige geschrieben.mehr...

Stuttgart. Knapp sieben Jahre nachdem sie ihre Tochter zum Heiraten in die Türkei verschleppt haben sollen, müssen sich die Eltern und ein Onkel vor Gericht verantworten. Die Drei stehen unter anderem wegen Geiselnahme vor dem Landgericht Stuttgart. 2011 soll der Onkel die damals 22-Jährige in Stuttgart betäubt haben. Als sie aufwachte, befand sich das Auto der Anklage zufolge schon in Bulgarien. Die junge Frau wurde in der Türkei im Haus ihrer Großmutter festgehalten und später gegen ihren Willen verheiratet.mehr...

Wuppertal. Nach dem Raubüberfall auf einen Schmuck-Großhändler in Wuppertal sind die vier Räuber immer noch auf der Flucht. Das teilte die Polizei am frühen Dienstagmorgen mit. Die Täter hatten den Händler in der Nacht zu Samstag überfallen und reiche Beute gemacht. Sie hätten zwei Taschen mit Gold geraubt, das einen „exorbitant hohen Wert“ habe, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Den genauen Wert wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht verraten.mehr...

Freiburg. Im Fall des wohl jahrelang missbrauchten Neunjährigen aus dem Raum Freiburg könnte ein erster Prozess bereits im Frühjahr beginnen. Dem Landgericht liege bereits die erste Anklage vor, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Man prüfe, wann eine mögliche Verhandlung starten könne. Dies werde voraussichtlich noch vor dem Sommer sein, unter Umständen im April. Der Junge war von mehreren Tätern wiederholt missbraucht und vergewaltigt worden. Seine Mutter und ihr Partner sollen ihn im Internet angeboten haben.mehr...

Köln. Ein entflohener Häftling ist am Montag bei einer Routinekontrolle in Köln festgenommen worden. Der 31 Jahre alte Mann war nach Polizeiangaben am Samstag als Freigänger unterwegs gewesen, jedoch nicht mehr in die JVA Remscheid zurückgekehrt. Beamte der Bundespolizei kontrollierten den Mann zufällig vor dem Kölner Hauptbahnhof und stellten fest, dass es sich bei ihm um den gesuchten Gefangenen handelte.mehr...

Düsseldorf. Die Beute ist sehr auffällig und in Sammlerkreisen praktisch unverkäuflich. Markus Lüpertz' „Athene“ ist eine kolossale Interpretation der griechischen Göttin - und seit einer Woche verschwunden.mehr...

Duisburg. Die Polizei sucht mit Haftbefehl wegen versuchten Mordes und einem Fahndungsfoto nach dem Mann, der in Duisburg mit einer Metallstange auf seine Ex-Freundin und ihre Tochter eingeprügelt haben soll. Nach dem Vorfall am Sonntag hatte die Polizei zunächst mit Unterstützung eines Speezialeinsatzkommandos zwei Wohnungen in Duisburg und Essen durchsucht. Die 43-jährige Mutter und ihre 13 Jahre alte Tochter hatten bei der Attacke in ihrer Wohnung schwere Verletzungen erlitten. Das Tatmotiv war nach Angaben der Ermittler offenbar Eifersucht.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

15.01.2018

Mit Kindern offen über Missbrauch reden

Freiburg. Ein Kind wird missbraucht, und die Angehörigen bekommen davon nichts mit? Für die meisten Eltern unvorstellbar. Doch selten reden die Opfer über ihr Leid. Erwachsene sollten für das Thema daher sensibel und offen sein.mehr...

Kleve. Zwei Gefangene wollten aus der Psychiatrie fliehen. Als der Pförtner ihnen das Tor nicht öffnen wollte, sollen sie ihrer Geisel ein Stück Ohr abgeschnitten haben. Dafür stehen sie jetzt vor Gericht.mehr...

Freiburg. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen im Raum Freiburg fordert der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung unter anderem Verbesserungen bei den Jugendämtern. Die Abwägung zugunsten des Kindeswohls sei in diesem Fall völlig daneben gegangen und das Zusammenspiel zwischen Jugendamt und Familiengericht sei falsch gewesen. Das sagte Johannes-Wilhelm Rörig im ZDF-„Morgenmagazin“. Jugendämter brauchten mehr Personal, außerdem müssten Familienrichter entlastet und fortgebildet werden.mehr...

Kleve. Haustür zu, Schlüssel weg. Kriminelle sollen aus dieser misslichen Lage von Kunden Profit geschlagen haben. Betreiber eines Schlüsseldienstes müssen sich in Kleve vor Gericht verantworten - einer nicht zum ersten Mal.mehr...

Stuttgart. Knapp sieben Jahre nach dem Verschleppen ihrer Tochter zum Heiraten in die Türkei müssen sich die Eltern und ein Onkel von heute an vor Gericht verantworten. Dem Trio aus dem Rhein-Main-Gebiet wird am Landgericht Stuttgart unter anderem Geiselnahme vorgeworfen. Hintergrund soll sein, dass die Familie den Freund und den westlichen Lebenswandel der damals 22-Jährigen strikt ablehnte. In der Türkei wurde die Frau laut Anklage gegen ihren Willen verheiratet und fast zwei Jahre festgehalten. Dann gelang ihr die Flucht zurück nach Deutschland.mehr...

Freiburg. Im Fall des vermutlich jahrelang sexuell missbrauchten Jungen in Freiburg wollen enge Angehörige des Lebensgefährten der Mutter von dem Martyrium des Jungen nichts mitbekommen haben. Man habe ihm nichts angemerkt, sagten in einem „Spiegel TV“-Bericht Mutter und Schwester eines Hauptverdächtigen. Der 39-Jährige hat mit der 47-Jährigen zusammengelebt, die ihren neunjährigen Sohn nach Ermittlerangaben knapp zwei Jahre lang im Internet gegen Geld für Sex vermietet haben soll. Auch der Mann soll beteiligt gewesen sein, wie der Oberstaatsanwalt sagte.mehr...

Kleve. Die Gefangenen wollten um jeden Preis raus: Zwei Männer sollen einer Geisel ein Stück Ohr abgeschnitten haben, damit der Pförtner das Tor öffnete. Dafür stehen sie jetzt vor Gericht.mehr...

Dortmund/Wolfsburg. Im Vorfeld der Begegnung der Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund und VfL Wolfsburg haben Polizeikräfte einen Übergriff auf Fans aus Niedersachsen verhindert. 80 vermummte Dortmunder Anhänger hätten am Sonntag in Dortmund versucht, in eine Gaststätte mit Fans aus Wolfsburg einzudringen, teilte die Polizei am Sonntagabend mit. Die Beamten hätten daraufhin Pfefferspray und Schlagstöcke eingesetzt und so den Übergriff verhindert. Bei dem Einsatz sei ein Polizist gestürzt und habe sich leicht verletzt. Die Vermummten zogen sich laut Polizei danach in die Innenstadt zurück.mehr...

New York. Dutzende Männer werfen den beiden Modefotografen Bruce Weber und Mario Testino sexuelle Belästigung vor. Die „New York Times“ zitiert 13 Aussagen aktueller und früherer Models, wonach Testino sie unter anderem auf seinem Hotelzimmer im Bademantel empfangen haben soll. Testino gilt in Hollywood nach Shootings mit Madonna und Lady Di seit Jahrzehnten als einer der berühmtesten Star- und Modefotografen. Die Zeitung beruft sich außerdem auf 15 Aussagen, wonach Bruce Weber bei privaten Treffen mit Models und Assistenten nackte Atem- und Energieübungen angeregt habe.mehr...

New York. Nach den Anschuldigungen in der Filmwelt sprechen nun auch im Modebereich mehr Menschen über sexuellen Missbrauch. Der „New York Times“ zufolge erheben mehrere Männer Vorwürfe gegen die Starfotografen Mario Testino und Bruce Weber.mehr...

Düsseldorf. Erneut ist der Künstler Markus Lüpertz bestohlen worden. Das erste Mal traf es ihn in seinem Atelier in Brandenburg, jetzt in der Gießerei seines Vertrauens in Düsseldorf. Der 76-Jährige soll geschockt sein.mehr...

Dortmund. Durch ein allzu lautstarkes Vorgehen haben sich Einbrecher in Dortmund verraten. Eine Anwohnerin wurde am frühen Sonntagmorgen auf Lärm aus einem Veranstaltungszentrum aufmerksam und alarmierte den Notruf, wie die Polizei mitteilte. Die Zeugin war nach eigenen Angaben irritiert von den Geräuschen einer Flex sowie einer Bohrmaschine. Sie beobachtete zwei Männer, die kurz vor dem Auftauchen der Polizei aus dem Gebäude flüchteten. Einer der Tatverdächtigen konnte festgenommen werden. Der 31-jährige Dortmunder und sein Kumpan hatten sich offenbar über ein Fenster Zugang verschafft und einen Tresor weitestgehend aufgeflext - letztlich ohne Erfolg. Der zweite Mann war am Sonntag noch auf der Flucht, ein Wagen in unmittelbarer Nähe des Tatorts konnte sichergestellt werden.mehr...

Aachen. Ein betrunkener 18-Jähriger ist in Aachen am frühen Sonntagmorgen mit seinem Wagen vor der Polizei geflüchtet und hat dabei einen Fußgänger angefahren. Dieser wurde schwer verletzt. Außerdem rammte der 18-Jährige mehrere parkende Autos, wie die Polizei mitteilte. Polizeibeamte wollten den Dürener zuvor kontrollieren, als dieser plötzlich beschleunigte. Beim Abbiegen fuhr er einen 22-Jährigen an. Nachdem er einen parkenden Wagen gestreift hatte, fuhr er seitlich in ein weiteres Fahrzeug. Dadurch wurden vier Autos ineinander geschoben - und die Fahrt des 18-Jährigen endete. Er selbst blieb unverletzt und wurde festgenommen. Der Fußgänger wurde mit Beinverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von 38 000 Euro.mehr...

Mönchengladbach. Bei einer Trunkenheitsfahrt auf der falschen Spur hat ein 26-Jähriger in Mönchengladbach mit seinem Auto einen hohen Sachschaden verursacht. Zwei Autofahrer konnten den Mann schließlich am Sonntagmorgen zwischen ihren Fahrzeugen einkeilen und die Fahrt stoppen, wie die Polizei mitteilte. Zuvor hatten mehrere Autofahrer dem Wagen des 26-Jährigen ausweichen müssen. Ein Auto wurde von ihm gestreift sowie einige geparkte Fahrzeuge beschädigt.mehr...

Berlin/Stockholm. Die „MeToo“-Kampagne hat ein Schlaglicht auf sexuelle Übergriffe gelenkt. Viele in Deutschland fühlen sich davor rechtlich nicht genügend geschützt. Ein Blick nach Schweden zeigt eine Alternative.mehr...

Köln. 2009 versank in Köln das größte deutsche Kommunalarchiv in der Erde. Zwei Anwohner starben. Jetzt endlich beginnt der Prozess gegen fünf Angeklagte. Viel Zeit bleibt nicht mehr.mehr...

Berlin. Fast jeder Zweite in Deutschland wünscht sich ein schärferes Gesetz gegen Vergewaltigungen. Einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov zufolge sprechen sich 47 Prozent dafür aus, das viel diskutierte schwedische Gesetz zu einvernehmlichem Geschlechtsverkehr auch hierzulande einzuführen. In dem skandinavischen Land reicht es bald nicht mehr aus, dass sich ein Partner nicht gegen Sex wehrt und nicht „Nein“ sagt. Geschlechtsverkehr wird nur dann legal, wenn ihm beide Partner ausdrücklich und erkennbar zustimmen.mehr...

Paris. Nach dem spektakulären Schmuckraub im Pariser Luxushotel Ritz hat die französische Justiz die drei gefassten Tatverdächtigen in Untersuchungshaft genommen. Gegen sie seien Ermittlungsverfahren wegen bewaffneten, bandenmäßigen Raubs eingeleitet worden, hieß es aus Justizkreisen. Zwei weitere Verdächtige waren entkommen. Die Bande hatte am Mittwochabend Schmuck und Uhren mit einem vermuteten Wert von mindestens vier Millionen Euro an sich gebracht. Die Polizei fand die Beute aber später vollständig in einer zurückgelassenen Tasche wieder.mehr...

Leverkusen. Die Polizei hat vor dem Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen gegen Bayern München am Freitagabend mehrere Kilo Drogen gefunden. Den Beamten sei aufgefallen, dass es aus einem abgestellten Bus, mit dem einige Bayern-Fans angereist waren, „grasartig“ gerochen habe, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Ein Rauschgiftspürhund erschnüffelte schließlich anderthalb Kilo Marihuana sowie Amphetamine. Nach dem Spiel stellten die Beamten die Personalien aller 55 Fahrgäste fest. Außerdem entdeckten Polizisten vor einer Leverkusener Fankneipe einen nervösen 30-Jährigen. Da der Mann nach Gras roch und bereits polizeibekannt war, durchsuchten sie seine Wohnung. Dort fand die Polizei über zwei Kilo Marihuana sowie Haschisch und Amphetamine. In beiden Fällen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.mehr...

Berlin. Bei einer nach der DHL-Erpressung geschalteten Telefon-Hotline der Brandenburger Polizei sind nach dem Fund einer gefährlichen Postsendung in Berlin bislang keine Hinweise zu dem neuen Fall eingegangen. Das teilte ein Polizeisprecher mit. Das Telefon sei rund um die Uhr geschaltet. Gestern war in einer Bankfiliale in Berlin eine Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern aufgetaucht. Die Ermittler gehen von einem Zusammenhang mit der DHL-Erpressung und den Paketbomben aus, die zuvor in Potsdam und Frankfurt (Oder) gefunden worden waren.mehr...

Rathenow. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Brandenburg hat die Feuerwehr zwei Leichen entdeckt. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus. An den Toten seien Spuren von Gewalteinwirkung festgestellt worden. Derzeit werde das persönliche Umfeld der beiden Opfer überprüft. Einen konkreten Tatverdacht gebe es jedoch noch nicht, so die Polizei.mehr...

Freiburg. Einer der Hauptverdächtigen im Fall des vermutlich über Jahre sexuell misshandelten Jungen bei Freiburg hätte nach Zeitungsberichten keinen Kontakt mit Kindern haben dürfen. Gegen den wegen Missbrauchs von Minderjährigen vorbestraften 39-Jährigen habe ein Kontaktverbot zu Kindern und Jugendlichen bestanden, berichtete die „Badische Zeitung“. Trotzdem sei der Mann mit der 47 Jahre alten Mutter des Neunjährigen zusammengezogen. Das Kind kam in staatliche Obhut, nachdem ein wohl von dem 39-Jährigen maßgeblich organisierter Pädophilenring im September zerschlagen worden war.mehr...

Bergisch Gladbach. Bei einem Streit hat ein 25-Jähriger in Bergisch Gladbach bei Köln seinen Schwiegervater mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Nach Polizei-Angaben vom Samstag war das 38 Jahre alte Opfer nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.mehr...

Frankfurt/Main. Datendiebe haben an Geldautomaten in Deutschland 2017 wieder deutlich häufiger zugeschlagen als vor Jahresfrist. Die Kriminellen nutzen letzte Sicherheitslücken, um aus Kundendaten Profit zu schlagen. Die Branche sieht jedoch keinen Grund zur Sorge.mehr...

Düsseldorf. Nach dem Diebstahl einer wertvollen Skulptur des Künstlers Markus Lüpertz sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Der Wert der Bronzefigur „Athene“ belaufe sich nach Angaben von Lüpertz auf mehrere hunderttausend Euro, sagte eine Sprecherin der Polizei Düsseldorf. Ob es den Tätern nur um die Bronze gegangen sei oder ob sie es auf das Kunstwerk abgesehen hätten, sei unklar. Das Werk war in dieser Woche aus dem Hinterhof einer Kunstgießerei in Düsseldorf entwendet worden. Die farbenprächtige Skulptur ist 230 Kilogramm schwer und 2,30 Meter groß.mehr...

Washington. Der Mord an drei Bürgerrechtlern im US-Staat Mississippi 1964 diente als Vorlage für den Film „Mississippi Burning“ - jetzt ist der Drahtzieher des Verbrechens gestorben.mehr...

Freiburg. Ein Sexualstraftäter zieht zu einer Familie bei Freiburg - trotz Gerichtsverbot. Nach einem anonymen Hinweis wird klar: Der Junge der Familie soll im Internet gegen Geld für Sex vermittelt worden sein. Die Behörden müssen sich auf kritische Fragen einstellen.mehr...

Berlin. Bei einer Verfolgungsjagd durch Berlin sind zwei Polizisten und ein Autofahrer verletzt worden. Der 33-jährige hatte in der Nacht auf Samstag eine rote Ampel ignoriert. Zivilbeamte wollten ihn stoppen, doch der Mann raste davon. Nach einigen Kilometern überholte ein Polizeiauto den Wagen des Flüchtenden, dieser reagierte mit einem Wendemanöver. Ein zweiter Polizeiwagen musste ausweichen und prallte gegen ein parkendes Fahrzeug. Die beiden Beamten in dem Streifenwagen wurden leicht verletzt.mehr...

Solingen. Im Fall eines getöteten dreijährigen Mädchens in Solingen schweigt der 18 Jahre alte Tatverdächtige. „Er hat sich weder bei der Polizei noch beim Ermittlungsrichter geäußert“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wuppertal am Samstag. Das Gericht werde dem gebürtigen Solinger nun einen Anwalt bestellen.mehr...

Karlsruhe. Hinter den letzten drei Nadelfunden in Lebensmitteln in Baden-Württemberg stecken vermutlich ein oder mehrere Trittbrettfahrer. Das teilte die Polizei Karlsruhe mit. Bislang gab es insgesamt neun Fälle. Die ersten sechs Produkte stammten alle aus dem selben Kaufland-Markt in Offenburg. Bei den Vorfällen danach wurden die Lebensmittel hingegen nicht nur in anderen Orten, sondern auch in unterschiedlichen Supermarktketten gekauft. Konkrete Täter-Hinweise gebe es allerdings noch nicht.mehr...

Freiburg. Einer der Hauptverdächtigen im Fall des vermutlich über Jahre sexuell misshandelten Jungen bei Freiburg hätte nach Zeitungsberichten keinen Kontakt mit Kindern haben dürfen. Gegen den wegen Missbrauchs von Minderjährigen vorbestraften 37-Jährigen habe ein Kontaktverbot zu Kindern und Jugendlichen bestanden, berichtete die „Badische Zeitung“. Trotzdem sei der Mann mit der 47 Jahre alten Mutter des Neunjährigen zusammengezogen. Das Kind kam in staatliche Obhut, nachdem ein wohl von dem 37-Jährigen maßgeblich organisierter Pädophilenring im September zerschlagen worden war.mehr...

Berlin. Nach dem Fund einer gefährlichen Postsendung in Berlin untersuchen Experten des Brandenburger Landeskriminalamts das Päckchen. Die Spurenauswertung laufe am kriminaltechnischen Institut in Eberswalde, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage. Er rechne noch nicht mit einem Ergebnis am Wochenende. Am Freitag war in einer Berliner Bankfiliale eine Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern aufgetaucht. Nach Angaben der Behörden steht der Fall in Zusammenhang mit dem DHL-Erpresser.mehr...

Schlaglichter

13.01.2018

sms

dpa: Gefährliche Postsendung wird von LKA-Experten untersucht. Am Freitag war die explosive Sendung in einer Berliner Bank aufgetaucht.mehr...

Düsseldorf. Datenklau an Geldautomaten, das sogenannte Skimming, hat 2017 in Nordrhein-Westfalen wieder zugenommen. Die Zahl der Skimming-Attacken vervierfachte sich nach Angaben des Banken- und Sparkassen-Gemeinschaftsunternehmens Euro Kartensysteme auf landesweit 70 Taten - nach 17 im Vorjahr.mehr...

Bonn. Eine junge Frau soll im Haus eines Ehepaares immer wieder körperlichen Übergriffen ausgesetzt gewesen sein. Nun wird der Fall vor Gericht verhandelt. Der Verteidiger widerspricht Vergleichen zum sogenannten Horrorhaus von Höxter.mehr...

Aachen. Seit fast 30 Jahren sitzen die Gladbecker Geiselnehmer in Haft. Dieter Degowski kommt nach guter Prognose bald frei. Sein damaliger Komplize will das auch. Das kann aber noch lange dauern.mehr...

Berlin. Vor sechs Wochen wird in Potsdam eine Paketbombe entdeckt. Der Fall entpuppt sich als Erpressung von DHL. Nun taucht erneut eine gefährliche Postsendung auf, dieses Mal in Berlin. Was steckt dahinter?mehr...

Frankfurt/Main. Der Datenklau an Geldautomaten in Deutschland hat 2017 wieder zugenommen. Auf rund 2,2 Millionen Euro beziffert die Frankfurter Einrichtung Euro Kartensysteme den Bruttoschaden durch sogenannte Skimming-Angriffe für das Gesamtjahr. 2016 war die Schadenssumme auf das Rekordtief von 1,9 Millionen Euro gesunken. Datendiebe manipulierten im abgelaufenen Jahr wieder deutlich häufiger Geldautomaten, um an Kartendaten und Geheimnummer zu kommen. 499 Fälle bundesweit zählte Euro Kartensysteme bis Ende Dezember nach 369 im Vorjahr.mehr...

Freiburg. Wer wusste wann was und hat wie gehandelt? Im Fall eines wohl jahrelang sexuell missbrauchten Jungen aus dem Breisgau ist unklar, warum das Martyrium des Neunjährigen nicht früher beendet werden konnte. Denn das Jugendamt hatte die Familie seit Jahren im Blick. Nach Hinweisen der Polizei auf eine sexuelle Gefährdung des Schülers konnte er im vergangenen März zeitweise aus seiner Familie geholt werden. Das Familiengericht schickte ihn nach Darstellung des Landratsamtes aber wieder nach Hause. Erst im September wurde er endgültig von seinen mutmaßlichen Peinigern befreit.mehr...

Berlin. Nach dem Fund eines gefährlichen Päckchens im Süden Berlins ermittelt die Polizei unter Hochdruck. Die Sendung steht laut Behörden in Zusammenhang mit dem Erpresser des Paketdienstleisters DHL. Die Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern war in einer Bankfiliale aufgetaucht. Ein Polizeisprecher sagte: „Dieser Brief und der Inhalt hätte Menschen verletzen können.“ Nach dpa-Informationen ähnelt der Fund den Paketbomben des DHL-Erpressers. Die Polizei in Berlin und Brandenburg informierten über einen Zusammenhang zu den früheren Paketbomben.mehr...

Montreal. Volkswagen akzeptiert im Abgas-Skandal weitere Entschädigungen an Kunden in Kanada. Der Vergleich habe einen Wert von bis zu 290,5 Millionen kanadischen Dollar, das sind 191 Millionen Euro, teilten der Konzern und Klägeranwälte mit. Es handelt sich um eine vorläufige Grundsatzeinigung. Sie muss noch von den zuständigen Gerichten genehmigt werden. VW verpflichtet sich zu Reparaturen sowie teilweise auch zu Rückkauf - und Rücknahmeangebote für Besitzer und Leasing-Nehmer von rund 20 000 Dieselwagen mit 3,0-Liter-Motoren und zu Entschädigungszahlungen.mehr...

Karlsruhe. Schon wieder hat in Baden-Württemberg eine Nadel im Essen gesteckt - dieses Mal in einer Wurstzubereitung. Ein Mann aus Ettlingen bei Karlsruhe bemerkte gestern beim Essen einen länglichen Gegenstand in seinem Mund, wie Polizei und Staatsanwalt mitteilten. Der Mann blieb unverletzt. Der Mann hatte die Wurstzubereitung am 5. Januar in einem Supermarkt in Bruchsal gekauft. Ermittler untersuchen nun die nach erstem Augenschein äußerlich unbeschädigte Verpackung sowie die Nadel. Seit Mitte Dezember gab es im Raum Offenburg mehrere Fälle, bei denen Stecknadeln in Lebensmitteln gefunden wurden.mehr...

Berlin. Das gefährliche Päckchen in Berlin ähnelt nach dpa-Informationen den Paketbomben des DHL-Erpressers. Es gebe bauartbedingte Ähnlichkeiten zu den Bomben, die in den vergangenen Monaten in Potsdam und Frankfurt (Oder) gefunden worden waren, erfuhr die dpa am Abend. Die Versandtasche war heute mit einer Zündvorrichtung und Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern an eine Bankfiliale in den Ortsteil Steglitz geliefert worden. Experten der Polizei entschärften das Päckchen. Der Berliner Umschlag wurde jedoch nicht vom Paketdienstleister DHL zugestellt.mehr...

Berlin. Ein gefährliches Päckchen in Berlin steht nach Angaben der Behörden im Zusammenhang mit dem DHL-Erpresser. Die Versandtasche mit einer Zündvorrichtung und vermutlich Schwarzpulver aus Feuerwerkskörpern war heute in einer Bankfiliale aufgetaucht. „Einen Sachzusammenhang mit der DHL-Erpressung in Brandenburg können wir bestätigen“, schrieb die Berliner Polizei auf Twitter. Auch die Brandenburger Behörden gehen von einem Zusammenhang mit den in Potsdam und Frankfurt entdeckten Paketbomben aus. Der Berliner Umschlag wurde jedoch nicht vom Paketdienstleister DHL zugestellt.mehr...

Berlin. Schon wieder taucht ein Umschlag mit verdächtigen Drähten auf - diesmal in einer Bank im Berliner Süden. Der Inhalt hätte Menschen verletzen können. Die Spur führt womöglich zum DHL-Erpresser, der das Unternehmen mit einer Paketbombe um Millionen erpressen wollte.mehr...

Freiburg. Im Fall einer Mutter, die ihr Kind gegen Geld für Vergewaltigungen zur Verfügung gestellt haben soll, hat das zuständige Jugendamt bereits vor Bekanntwerden der Vorwürfe Kontakt zur Familie gehabt. Im vergangenen März sei der Junge wegen einer möglichen sexuellen Gefährdung aus seiner Familie genommen worden, sagte ein Sprecher des Landratsamtes Breisgau-Hochschwarzwald. Das zuständige Familiengericht habe den Schüler aber wieder nach Hause geschickt - warum, wisse er nicht. Erst im September 2017 sei er endgültig aus seiner Familie geholt worden.mehr...

Düsseldorf. Nach dem Diebstahl einer wertvollen Skulptur des Künstlers Markus Lüpertz sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Der Wert der Bronzefigur „Athene“ belaufe sich nach Angaben von Lüpertz auf mehrere hunderttausend Euro, sagte am Samstag eine Sprecherin der Polizei Düsseldorf. Ob es den Tätern nur um die Bronze gegangen sei oder ob sie es auf das Kunstwerk abgesehen hätten, sei unklar. „Beides ist möglich“, sagte die Sprecherin. Die Polizei suche Zeugen.mehr...

Panorama

12.01.2018

Babyleiche in Mannheim gefunden

Mannheim. Schockierender Fund in Mannheim: Ein Passant entdeckt in einem See eine Babyleiche. Eine Obduktion soll Aufschluss geben, was passiert ist.mehr...

Hintergründe

12.01.2018

Töten aus religiösem Eifer

Hamburg. Er erstach in einem Hamburger Supermarkt einen Kunden und verletzte sechs weitere Menschen - das hat ein 26-Jähriger vor Gericht gestanden. Für die Anklage steht fest: Der abgelehnte Asylbewerber wollte so viele Deutsche christlichen Glaubens töten wie möglich.mehr...

Freiburg. Eine Mutter soll ihr Kind Männern für Vergewaltigungen überlassen haben - Ermittler untersuchen weiter Details zu dem grausigen Fall. Im Internet sollen die perversen Verbrechen vorbereitet worden sein. Das Jugendamt muss sich auf kritische Fragen einstellen.mehr...

Bonn. Bei angeblicher E-Mail von der BSI ist Vorsicht geboten: Betrüger versuchen derzeit mithilfe eines falschen Absenders den heimischen Rechner mit Malware zu infizieren.mehr...

Flensburg. Happy End eines Kunstkrimis: Ein gestohlenes Nolde-Gemälde, für das die Täter Lösegeld erpressen wollten, kehrt nach fast vier Jahren in eine dänische Kirche zurück.mehr...