Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Artikel zum Thema: Krimi

Krimi

Kein Toter, kein Mord, aber Brunetti ermittelt trotzdem. Im 27. Fall der Reihe fordert Donna Leon die Leser mit einer Geschichte auf sehr verschlungenen Wegen heraus.mehr...

Mit Jules Vitracs „Der Teufel von Eguisheim“ liegt der zweite Elsass-Krimi mit dem ungleichen Ermittlerduo vor. Chefin Céleste Kreydenweiss und Luc Bato haben es diesmal mit der Tollwut zu tun, die eigentlich als ausgerottet gilt.mehr...

Buchkritik

29.03.2020

Iris Mueller: „Todesklänge“

Schöne Klänge verzaubern in Iris Muellers neuem Krimi „Todesklänge“ die Menschen an der malerischen Amalfiküste. Doch dann wird nach einem Konzert beim Musikfestival eine Musikkritikerin ermordet, die kurz zuvor einen Auftritt der populären Sängerin Eleonora Salazar verrissen hat. mehr...

Clive Cussler wirkt inzwischen nicht mehr wie ein einzelner Schriftsteller, sondern eher wie ein Markenname. Das dürfte daran liegen, dass der 86-Jährige mit vielen Co-Autoren zusammenarbeitet.mehr...

Buchkritik

30.04.2020

Jobien Berkouwer: „Summer Girls“

Eine Polizistin aus Amsterdam wird aufs langweilige Land versetzt – nicht wirklich originell. Glücklicherweise kommt Jobien Berkouwer in „Summer Girls“ glücklicherweise schnell zur Sache.mehr...

Buchkritik

08.04.2020

Marc Raabe: „Schlüssel 17“

Eigentlich sollte es nur eine Mutprobe sein, um Mädchen zu imponieren. Doch dann findet die Clique von Tom Babylon im Wasser eine Leiche. mehr...

Ist das nun ein Krimi oder ein Fantasy-Roman? Eher Letzteres, ein Harry Potter für erwachsene Krimifreunde, möchte man meinen, wenn man das Buch „Lennart Malmkvist“ von Lars Simon gelesen hat. mehr...

Gleich auf den ersten Seiten macht Sarah Bailey klar, was Sache ist: Die drastische Schilderung von Gewalt und die nicht weniger magenschonende Beschreibung der Opfer im Krimi „Die Namen der Toten“ stellen den Leser auf eine harte Probe. mehr...

Buchkritik

25.03.2020

Iris Mueller: „Lichtertod“

Iris Mueller lebt seit zwölf Jahren an der Amalfiküste, lässt dort auch ihren Krimi „Lichtertod“ um die Kommissarinnen Vespa und D’Avossa spielen. Eine Geschichte mit dem Flair der Lichternächte Salernos, die immer am 1. November beginnen. mehr...

Buchkritik

25.03.2020

Fiona Barton: „The Child“

Auf einer Baustelle wird die Leiche eines Säuglings gefunden, der vor 30 Jahren gestorben ist. Journalistin Kate berichtet darüber in einer britischen Zeitung.mehr...

Es ist der vielleicht spektakulärste Kriminalfall in der schwedischen Geschichte: Von einem Helikopter seilen sich Diebe am 23. September 2009 auf das Dach des Bargeld-Depots eines Geldtransporter-Unternehmens in Stockholm ab, sprengen ein Loch in das Betondach, rauben 39 Millionen Kronen (über 4 Millionen Euro) und entkommen der Polizei – zumindest zunächst.mehr...

Langweilig wird es Yasemin nicht: Ein Mann stalkt die junge Frau, ihre Freundin Dorothee hat seit 15 Jahren das Haus nicht verlassen, und ihre neue Bekannte Nina ist eine vom Dienst suspendierte Polizistin mit Detektiv-Herz. Dann liegt im Altpapiercontainer ihres Kiosks eine Leiche.mehr...

Buchkritik

04.03.2020

Daniel Cole: „Hangman“

Ein erfolgreiches Buch hat viel mit erfolgreichen Filmen gemeinsam – oft gibt es Fortsetzungen, die nicht immer halten, was der erste Teil versprach. Anders bei Daniel Cole. mehr...

Buchkritik

04.03.2020

Jan Weiler: „Kühn hat Ärger“

Wer einen Krimi von Jan Weiler liest, bekommt einen Gesellschaftsroman geliefert. Im zweiten Band „Kühn hat Ärger“ steckt der Ermittler in einer Lebenskrise.mehr...

Maurizio de Giovanni lässt in „Frost in Neapel“ Polizist Lojacono bereits in seinem vierten Fall in der Stadt am Fuße des Vesuvs ermitteln. Im kältesten Winter seit Jahrzehnten wird in der Stadt am Mittelmeer ein Geschwisterpaar umgebracht.mehr...

Kommissarin Emma Sköld wacht nach monatelangem Koma wieder auf und erkennt ihre kleine Tochter Ines kaum wieder. So beginnt Sofie Sarenbrants wirklich grandioser Krimi „Das Mädchen und die Fremde“.mehr...

Eigentlich hat man Kommissarin Anne Capestan und ihre Kollegen aufs Abstellgleis gestellt. Der Titel „Das Revier der schrägen Vögel“ trifft die ungewöhnlichen Charaktere dieser Ermittler bei der Pariser Polizei genau. mehr...

„Mord am Toten Mann“ so heißt Fredrika Gers’ Alpen-Krimi und auch ein Berg. Dort wurde ein Ornithologe erschlagen – und damit gibt es einen neuen Fall für ihren Hauptwachmeister Holzhammer in Berchtesgaden. Aber noch weitere Einbrüche gilt es, aufzuklären. mehr...

Buchkritik

09.01.2019

Lorenz Stassen: „Angstmörder“

Das ist ein gelungenes Debüt – Lorenz Stassen schuf mit seinem ersten Kriminalroman „Angstmörder“ einen hochspannenden Volltreffer. Kein Wunder, schließlich schreibt der Autor seit Längerem Drehbücher für Fernsehkrimis. mehr...

Buchkritik

29.12.2019

Benjamin Cors: „Gezeitenspiel“

Glauser-Preisträger Benjamin Cors hat wieder einen Fall für Nicolas Guerlain geschrieben: Im Normandie-Krimi „Gezeitenspiel“ versucht der Personenschützer der französischen Regierung, einen Anschlag am D-Day-Gedenktag in Arromanches-les-Bains zu verhindern. mehr...

Ein bisschen erinnert mich „Ein Mord zu Weihnachten“ von Francis Duncan (1914-1988) an die typischen Agatha-Christie-Krimis. Kurz vor dem Fest bittet der etwas schrullige Benedict Grame auch in diesem Jahr Freunde und Familie zu einem großen Fest auf sein britisches Landgut.mehr...

Buchkritik

10.12.2020

Thomas Elbel: „Der Todesmeister“

Es ist schon ein ungewöhnliches Trio, das da gemeinsam in einem brutalen Mordfall in der Bundeshauptstadt ermitteln soll. Der Halb-Asiate Ken, die türkischstämmige Begüm und der geheimnisvolle Viktor müssen sich zusammenraufen.mehr...

Sergeant PJ Collins ist nicht gerade so, wie man sich einen erfolgreichen Ermittler vorstellt. Er ist fett, gerät leicht aus der Puste und ist auch nicht besonders pfiffig.mehr...

Buchkritik

23.11.2020

Till Raether: „Neunauge“

Ein mehr als selbstbewusster Profiler aus München und ein psychisch angeschlagener Ermittler aus Hamburg sollen in Till Raethers Krimi „Neunauge“ einen merkwürdigen Fall klären. mehr...

Buchkritik

23.11.2020

Dietrich Faber: „Hessen zuerst“

Eine Wanderung im idyllischen Vogelsberg nimmt ein jähes Ende, als die zusammen gewürfelte Wandertruppe erfährt, dass ein Bürgermeister aus der Gegend ermordet wurde. mehr...

In „Ermordung des Glücks“ lässt Friedrich Ani Kommissar Franck den zweiten Fall lösen. Und da geht es nicht nur um die Opfer, sondern auch um die Hinterbliebenen.mehr...

Emma Hansen ist wieder im Dienst, nachdem sie eine längere Auszeit brauchte, weil sie nach ihrem letzten Fall zusammengebrochen war. Doch die Wiedereingliederung der Ermittlerin läuft in Jörg Böhms „Und süß wird meine Rache sein“ alles andere als glatt. Ihr Partner im Team ist im Krankenhaus bei seiner Frau, die nach langer Zeit aus dem Koma erwacht ist.mehr...

Buchkritik

10.11.2020

Emma Garnier: „Grandhotel Angst“

Der Name ist Programm: Das „Granhotel Angst“ verursacht bei Erzählerin Eleonore ein unbehagliches Gefühl. Aber kommt es tatsächlich vom Gebäude, das demnächst sogar die britische Königin Victoria beherbergen soll – oder doch von ihrem Ehemann, über den sie fast so wenig weiß, wie über dessen plötzlich auftauchende Geschäftspartner?mehr...

Buchkritik

03.11.2020

Hans-Henner Hess. „Grillwetter“

Wo ist Insolvenzverwalter Ludwig Enzian, der die Firma Krautwurst mit ihren Thüringer Spezialitäten abwickeln soll? Ist der arrogante und schnöselige Anwalt tatsächlich das Opfer eines Schlachters geworden, der seine Ausstände eintreiben wollte? Oder steckt gar die eifersüchtige Gattin dahinter?mehr...

Buchkritik

03.11.2020

Joakim Zander: „ Der Freund“

Klara muss ihren Großvater beerdigen und freut sich, dass ihre Freundin Gabriella ihr zur Seite steht. Doch kurz danach wird Gabriella in Stockholm spektakulär verhaftet, weil die Anwältin angeblich mit Terroristen unter einer Decke steckt.mehr...

Auf verschmitzte Art lässt Alfred Bodenheimer seinen Rabbi Klein Morde aufklären. Im vierten Fall, den der Rabbi wieder früher als die Polizei löst, wird ein jüdischer Fernsehmoderator überfahren. Klein war mit dem Opfer zufällig am Tatort verabredet.mehr...

„Housesitter“ ist keine Urlaubslektüre – es sei denn, man möchte bei der Rückkehr in die eigenen vier Wände ein komisches Gefühl haben: Als Saskia mit ihrem Freund Thomas aus dem Urlaub nach Hause kommt, spürt sie gleich, dass dort etwas anders ist. mehr...

Hans W. Cramer

16.09.2017

Spinnenbiss

Sie sind wieder da: Ärztin Sabine, IT-Experte Raster und Dozent Philo ermitteln wieder. Hans. W. Cramer hat sein ungewöhnliches Dortmunder Trio aus „Wer Sünde sät“ in „Spinnenbiss“ wieder vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe gestellt. mehr...

Candida Schlüter

15.09.2017

8 m²

Acht Quadratmeter klein ist die Gefängniszelle, die sich Krankenhausärztin Hannah Corvin mit einer anderen Gefangenen teilt.mehr...

Arne Dahl

14.09.2017

Sechs mal zwei

Winter in Nordschweden. In einer Hütte kommt Ermittler Sam Berger wieder zu sich. Molly Blom, mit der er den Fall aus dem Krimi „Sieben minus eins“ gelöst hat, ist auch in Arne Dahls neuem Buch „Sechs mal zwei“ an seiner Seite. Beide mussten fliehen, nachdem sie Bergers Kollegin ermordet in dessen Haus gefunden hatten.mehr...

Jean-Luc Bannalec

13.09.2017

Bretonisches Leuchten

Eigentlich sollte Kommissar Dupin endlich mal Urlaub machen in der Bretagne. Zwei Wochen nur Strand und gutes Essen – so hatte es sich Ehefrau Claire gewünscht.mehr...

Gaby Hauptmann

05.09.2017

Scheidung nie – nur Mord!

Tina ein Luxusleben: Ihr Mann Stefan verdient offenbar gut, er leitet mit seiner Schwester die eigene Firma. Die Tochter ist gut geraten und studiert, der Hund ein liebenswerter Kumpel. Aber Stefan hat einen teuflischen Plan: Er will Tina loswerden. Nicht per Scheidung, sondern für immer.mehr...

Kino: „Jugend ohne Gott“

31.08.2017

Schüler-Wettkampf führt zu einem Mord

Bei Geländespielen in den Bergen ermitteln Jugendliche die Besten der Besten. Ein totalitärer Zukunftsstaat erzieht die Elite von morgen. Menschlichkeit und Mitgefühl sind nicht gefragt, es geht um Härte und Ehrgeiz. Mit „Jugend ohne Gott“ schrieb Ödön von Horváth 1937 gegen die Nazis und ihre Gehirnwäsche bei Jugendlichen an. In der Verfilmung von Alain Gsponer wirkt der Referenzrahmen der Story vage luftig konstruiert, nicht so dicht an der Wirklichkeit wie Horváths Roman.mehr...

Vergewaltigung am Prozessionsweg in Haltern

Täter muss für Jahre ins Gefängnis

BVB-Spieler verabschieden sich in den Urlaub

Für die sportliche Leitung fängt die Arbeit jetzt richtig an

Neustart für „Schermbeck genießen“

Gourmetfest kehrt mit fünf heimischen Gastronomen zurück

Bandcontest beim Kirchhellener Dorffest

Erst die Bewerbung, dann die Bühne