Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kricket-Skandal: Harte Sanktionen in Australien

Johannesburg. Nach dem Kricket-Betrugsskandal in der australischen Nationalmannschaft werden die drei Drahtzieher hart bestraft. Kapitän Steve Smith darf in den kommenden zwölf Monaten nicht mehr für sein Land spielen.

Kricket-Skandal: Harte Sanktionen in Australien

Musste das australische Kricket-Team unfreiwillig verlassen: Schlagmann Cameron Bancroft. Foto: Jason O'brien

Das bestätigte er der Nachrichtenagntur AP und australischen Reportern in Johannesburg. Auch Vize-Kapitän David Warner und Schlagmann Cameron Bancroft mussten ihr Team in Südafrika vorzeitig verlassen und auf Anweisung des Verbands nach Australien zurückfliegen.

Die Mannschaft hatte am vorigen Samstag einen Manipulationsversuch bei einem Testspiel in Kapstadt gegen Südafrika zugegeben. Bancroft wurde von den Fernsehkameras dabei erwischt, als er am Rande des Spielfelds den Ball mit groben Steinchen einrieb, um ihn griffiger zu machen und ihm bessere Flugeigenschaften zu verleihen. Das ist nach den Regeln streng verboten.

Warner und Bancroft drohen nun ebenfalls lange Sperren. Warner wurde als Anstifter des Betrugs ausgemacht, der 31-Jährige darf nie mehr als Kapitän fungieren. Angesichts der erwarteten Ein-Jahres-Sperre könnte seine internationale Kricket-Karriere beendet sein.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sydney. Drei australische Kricket-Nationalspieler haben ihren Sport mit einem Manipulationsversuch in eine Krise gestürzt. Der Verband will nun den gesamten Verhaltenskodex überarbeiten. Die Sünder geben sich reumütig - und lassen ihren Emotionen freien Lauf.mehr...

Kapstadt/Canberra. Der australische Regierungschef Malcolm Turnbull hat den Kricket-Skandal um die Nationalmannschaft seines Landes als „schockierende Enttäuschung“ bezeichnet.mehr...

Hobart. Ernüchterung für das Team der Maxi-Jacht Wild Oats XI nach dem Rekordsieg beim Segelklassiker Sydney-Hobart: Die Crew wurde am Donnerstag nachträglich mit einer Zeitstrafe von einer Stunde belegt und verlor damit den am Vortag schon gefeierten Titel.mehr...