Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kostenkluft zwischen Sarg und Urne wächst immer weiter

dzFriedhofsgebühren

Nach dem Tod eingeäschert zu werden, wünschen sich immer mehr Menschen. Vor Jahrzehnten war diese Entwicklung noch nicht absehbar. Die Friedhöfe stellt das vor Herausforderungen.

NRW

, 23.05.2018

Nur noch jeder Vierte will am Ende seines Lebens ein klassisches Sarggrab auf dem Friedhof. Nach Branchenschätzungen wird inzwischen bei 62 bis 65 Prozent der jährlich rund 925.000 Verstorbenen in Deutschland eine Einäscherung gewählt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden