Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Korfball: Nach Testspielsieg - Deutsche U23 "auf dem richtigen Weg"

CASTROP-RAUXEL So kann es weitergehen für die deutschen Korfballer. Vier Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft schlug das U23-Nationalteam eine Regionalliga-Auswahl in einem Testspiel deutlich mit 28:19 (12:6, 21:14).

von Von Carsten Loos

, 05.10.2008
Korfball: Nach Testspielsieg - Deutsche U23 "auf dem richtigen Weg"

Harold Kuklinski, Trainer der deutschen U23-Nationalmannschaft.

Dabei machten die Schützlinge des Trainergespanns Harold Kuklinski (Castrop-Rauxel) und Henning Eberhardt (TuS Wesseling) kurzen Prozess mit den gegnerischen Spielern, die vom KC Grün-Weiß, vom KV Adler Rauxel, vom TuS Schildgen und der SG Pegasus kamen: Schnell lag die U23-Equipe über 7:2, 10:5 und 12:6 bis zur 44. Minute mit 18:8 vorne.

"Wir sind auf dem richtigen Weg", freute sich Übungsleiter Kuklinski. "20 Prozent" (Kuklinski) seiner wahren Leistungsfährigkeit würden dem Bronzemedaillen-Gewinner bei der letzten U23-WM (2004 in Duisburg) noch fehlen. Erfreut zeigte sich der Coach vor allem von der guten Trefferquote seiner Mannschaft: "Sowohl aus der Halbdistanz als auch bei den Abstaubern klappte alles."

Dennoch sieht Kuklinski nach den 3x30 Minuten gegen die Regionalliga-Auswahl Verbesserungs-Möglichkeiten: "Wir müssen noch etwas an unserer Beweglichkeit zum Abspiel machen." Und auch das Lauf-Timing müsse weiter verbessert werden.

Jetzt kommen "richtige Kracher" Gelegenheit dazu haben die deutschen Auswahlspieler in den nächsten Testspielen gegen Gegner aus den Holland, unter anderem am 18. Oktober gegen den U23-Weltmeister Niederlande. Kuklinski: "Das sind richtige Kracher." Danach hätten seine Schützlinge "Spielerfahrung auf höchstem Niveau" und "alles gemacht für den dritten Platz".

Kuklinski hat bekanntlich als WM-Ziel den Bronzerang ausgerufen. Wie schon bei der U23-WM 2004 und bei der U21-Europameisterschaften 2006 in Portugal.

Unterdessen wird die Hoffnung immer größer, dass Kathrin Hermann (KV Adler Rauxel) nach ihrem Fingerbruch rechtzeitig zur WM wieder fit wird. Kuklinski: "Der Arzt zumindest gesagt, dass die Heilung nach zwei Wochen nicht schlecht aussehe."

"Super-Verteidigerin" Kathrin Hermann Ein Ausfall der "Super-Verteidigerin" träfe die Mannschaft bitter, betonte Kuklinski: "Kathrin Hermann ist als Ansprechpartnerin und Arbeitsbiene unverzichtbar." Dennoch plant der Auswahl-Trainer für den Fall der Fälle: Ariane Henning vom Regionalliga-Aufsteiger SG Pegasus, die nicht für die WM-Reise nach Taiwan nomoniert worden war, trainiert inzwischen wieder regelmäßig mit dem U23-Team.Einen umfassenden Blickpunkt Korfball lesen Sie in der Montagsausgabe (6. Oktober) der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt