Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kompost im Winter umsetzen

Offenbach. Der Kompost wird am besten regelmäßig umgegraben - auch im Winter. Nur so können die Pflanzenreste optimal verrotten. Ebenso ist das Anreichern mit Kalk sinnvoll.

Kompost im Winter umsetzen

Damit die Grünabfälle richtig verrotten, muss der Kompost auch im Winter gut durchmischt werden. Foto: Andrea Warnecke

Der Kompost sollte im Winter durchgemischt werden. Dadurch verhindern Hobbygärtner, dass sich im Inneren trockene Bereiche bilden. Hier würde keine Verrottung stattfinden, erläutern die Experten der Zeitschrift

Die Fachleute raten, beim Umsetzen zwischen jede neue Schicht etwas Algenkalk oder Gesteinsmehl zu streuen - etwa eine Pflanzenkelle voll. Ein Vlies über dem Kompost verhindert zudem, dass die Pflanzenreste im Winter zu stark auskühlen oder durchnässen, was die Verrottung ebenfalls ins Stocken bringt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Veitshöchheim. Es gibt etwa 300 Klematis-Arten, die nacheinander von Mai bis September erblühen. Die genaue Blütezeit ist wichtig für den Rückschnitt: Dieser darf nur für einige Arten im Winter erfolgen - sonst kann es sein, dass die Klematis in diesem Jahr nicht erblüht.mehr...

Dortmund. Nicht nur zur Blütezeit im Sommer werden Gräser zum Blickfang im Garten. Spektakulär ist auch ihre Herbstfärbung. Die dritte Jahreszeit ist zudem der ideale Zeitpunkt zum Pflanzen. Doch Hobbygärtner bekommen eine zweite Chance.mehr...

Offenbach. Forsythie und Sommerflieder muss man nicht in der Gärtnerei kaufen. Wer will, kann die Gehölze ganz einfach selbst vermehren. Garten-Experten verraten, wie es geht.mehr...