Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kohlenmonoxid ausgetreten: Familie in Krefeld verletzt

Krefeld. Beim Austritt von Kohlenmonoxid in einer Wohnung in Krefeld sind der Vater und drei Kinder verletzt worden. Ein zehn Jahre altes Mädchen sei nach dem Vorfall am Karfreitag wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Werte im Blut mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Düsseldorf geflogen worden, teilte die Feuerwehr mit. Die Zwillingsschwester des Mädchens, sein dreijähriger Bruder und der 34 Jahre alte Vater wurden in ein Krankenhaus nach Krefeld gebracht. Auch der Vater sei wenig später in die Uni-Klinik verlegt worden.

Die genaue Ursache für den Kohlenmonoxid-Austritt in der Dachgeschosswohnung war zunächst unklar. Bei weiteren Messungen wurde laut Feuerwehr auch in einer anderen Wohnung das Gas nachgewiesen. In beiden Wohnungen seien die Gasthermen abgestellt und die Zimmer gelüftet worden. Die Rettungskräfte waren gerufen worden, weil eines der Mädchen bewusstlos im Badezimmer lag. Beim Betreten der Wohnung hatte ein spezielles Messgerät der Einsatzkräfte angeschlagen.

Kohlenmonoxid (CO) ist ein farb- und geruchloses Gas, das den Transport von Sauerstoff im Blut blockieren kann. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - und im schlimmsten Fall zum Erstickungstod.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund. Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hat das Dortmunder Landgericht weitere Fußball-Profis als Zeugen geladen. Unter anderem sollen Mittelfeldspieler Nuri Sahin und Torwart Roman Bürki aussagen.mehr...

Köln. Judenfeindliche Vorfälle und Attacken schrecken auf. In einigen Städten wollen Bürger gegen wachsenden Antisemitismus auf die Straße gehen. So auch in der Domstadt. Allerdings rät der Zentralrat zur Zurückhaltung.mehr...

Düsseldorf. Das Ruhrgebiet kämpft immer noch mit dem Ausstieg aus der Kohle. Neue Jobs und wirksame Maßnahmen gegen Armut und Langzeitarbeitslosigkeit sind gefragt. Ministerpräsident Laschet will Experten heranziehen, um nachhaltige Lösungen zu suchen.mehr...