Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Köln wappnet sich nach Burglind für Hochwasser

Unwetter lassen Pegelstände steigen

Sturmtief „Burglind“ hat Bäume umgeknickt und den Bahnverkehr durcheinander gebracht. Vor allem aber hat das Unwetter noch einmal heftigen Regen nach NRW gebracht. An vielen Flüssen wächst nun die Sorge vor einem Hochwasser - nicht zuletzt in Köln.

,

NRW

, 03.01.2018
Köln wappnet sich nach Burglind für Hochwasser

Durch den starken Regen der vergangenen Tage wird der Schiffsverkehr auf dem Rhein eingeschränkt. In Köln wurde die Hochwassermarke I überschritten. © dpa

Die heftigen Regenfälle durch Sturmtief „Burglind“ lassen die Pegelstände der Flüsse in Nordrhein-Westfalen teils gefährlich steigen. Köln und andere Städte wappnen sich für ein drohendes Hochwasser. Die ersten Straßen am Rheinufer wurden bereits überschwemmt, die Schifffahrt läuft nur noch eingeschränkt. Das Unwetter war am Mittwoch mit Orkanböen über NRW hinweggefegt, hatte Bäume entwurzelt und zu massiven Behinderungen im Berufsverkehr geführt. Im südlichen Münsterland prallte ein Regionalzug gegen einen entwurzelten Baum und sprang aus den Schienen - verletzt wurde dabei niemand. Im Ruhrgebiet standen mehrere Straßen unter Wasser.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden