Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Köln gegen Mainz mit Hector: Ruthenbeck legt Änderungen nahe

Köln. Der Tabellenvorletzte 1. FC Köln kann im Abstiegsduell der Fußball-Bundesliga gegen den Tabellen-16. FSV Mainz 05 am Samstag (15.30 Uhr/Sky) auf Nationalspieler Jonas Hector zurückgreifen. „Er hat im Training lange durchgehalten, es gibt keine Probleme. Er wird dabei sein“, sagte Trainer Stefan Ruthenbeck über den Linksverteidiger, der unter der Woche wegen einer Oberschenkelprellung pausiert hatte.

Köln gegen Mainz mit Hector: Ruthenbeck legt Änderungen nahe

Spieler Jonas Hector vom 1. FC Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Fraglich ist noch der Einsatz von Marcel Risse. „Ihn testen wir am Freitag nochmal in Sachen Sprintbereitschaft. Sollte das halten, ist er spielbereit“, berichtete Ruthenbeck. Unabhängig davon kündigte er Veränderungen in der Aufstellung im Vergleich zum desaströsen 0:6 in Hoffenheim an. „Wir brauchen Spieler, die nicht ganz so negativ sind“, erklärte Ruthenbeck: „Der ein oder andere hat nicht so reagiert, wie ich mir das vorstelle.“

Vor dem Duell am sechstletzten Spieltag hat der FC sechs Punkte Rückstand auf die Mainzer, die den Relegationsplatz belegen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bochum. Vermutlich ein Blitzeinschlag hat am Dienstagmorgen einen Dachstuhlbrand in Bochum ausgelöst. Kurz vor dem Ausbruch des Feuers hatten die Bewohner während eines Gewitters einen lauten Knall gehört, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Einsatzkräfte mussten während der Löscharbeiten einen großen Teil der Dachpfannen entfernen und auch in der betroffenen Dachwohnung die Zimmerdecke teilweise öffnen. Die Wohnung wurde durch das Feuer vorläufig unbewohnbar. Es wurde niemand verletzt. Zur Höhe des Schadens machte die Feuerwehr keine Angaben.mehr...

Grevenbroich. Ein angetrunkener Autofahrer hat mit seinem Wagen in Grevenbroich einen Radfahrer erfasst und schwer verletzt. Nach dem Zusammenprall am Montag sei der 65 Jahre alte Unfallfahrer geflüchtet, teilte die Polizei am Dienstag mit. Polizisten entdeckten ihn schließlich 200 Meter von der Unfallstelle entfernt beim Wechseln eines beschädigten Reifens. „Zunächst bestritt er, an dem Verkehrsunfall beteiligt gewesen zu sein, räumte aber kurze Zeit später ein, das Fahrzeug unter Alkoholeinwirkung geführt zu haben“, hieß es von der Polizei. Einen Führerschein konnte der Mann nicht vorweisen - dieser war ihm Anfang Mai wegen Trunkenheit im Verkehr entzogen worden. Sein Fahrzeug wurde sichergestellt, ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet.mehr...

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...