Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kutschen sind auch heute auf den Straßen noch ein echter Hingucker. Das Modell von Georg Schäpermeier ist am Sonntag (12. August) beim Dorffest auf dem Josef-Terwellen-Platz zu sehen.

Kirchhellen

, 08.08.2018

Damals, als es noch keine Autos und öffentliche Verkehrsmittel gab, da war die Kutsche für viele Bauern und Bürger das Verkehrsmittel schlechthin. Schon die Römer fuhren im 2. Jahrhundert n. Chr. mit den gefederten Reisewagen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts waren die Kutschen das Reisemittel schlechthin für Überlandfahrten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt