Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brauhaus unter neuer Leitung

KIRCHHELLEN Das Brauhaus Kirchhellen steht unter neuer Leitung: Regie führt ab sofort Frank Strömer.

von Von Yvonne Dziabel

, 03.10.2008
Brauhaus unter neuer Leitung

Frank Strömer ist der neue Chef des Kirchhellener Brauhauses.

In der letzten Woche war in Kirchhellen viel darüber diskutiert worden, was wohl im Brauhaus vorgefallen sein mag, dass die beiden Geschäftsführer frei gestellt wurden und warum es einen neuen Betriebsleiter gibt. „Wir sind nicht im Bösen auseinander gegangen“, erklärte Frank Strömer daraufhin.Der ehemalige Geschäftsführer Hannes Sponagel-Becker beispielsweise habe sich schon lange beruflich verändern wollen. Er tritt am 1. Januar eine neue Stelle näher an seinem Wohnort an. „Hannes Sponagel-Becker hat vor allem im Veranstaltungsbereich einiges hier bewegt. Mehr konnte man nicht erreichen“, lobte Strömer dessen Arbeit. Der neue Betriebsleiter nimmt die Vorarbeit der bisherigen Geschäftsführung deshalb auch als Grundlage, um einige Dinge in neue Bahnen zu lenken. „Das heißt nicht, dass ich alles verändern will“, beschwichtigte er zugleich. „Aber ein paar neue Ideen habe ich schon.“Dienst am Kunden intensivieren Beispielsweise will er den „Dienst“ am Kunden wieder intensiver betreiben. „Ich könnte mir vorstellen, dass mehr Abwechslung auf der Karte für Belebung sorgen könnte. Meiner Meinung nach gehört Haxe auf die Speisekarte eines jeden Brauhauses. Das hatten wir bisher nicht. Unser Küchenchef Franz Stenkamp hat gute Ideen, um vielleicht auch ein wenig mediterrane, leichte Küche anzubieten“, bot Frank Strömer einen kleinen Einblick. „Außerdem haben wir mit Markus Steinkamp einen neuen Brauer, der sich auch mal austoben kann. Immerhin sind wir ein Brauhaus. Da sollten die Gäste eine Auswahl an Biersorten bekommen und nicht nur auf das traditionelle Pils und Alt zurückgreifen müssen.“ Sehr viel Wert legt Frank Strömer auf den Zusammenhalt und die Motivation der Mitarbeiter. „Ich möchte, dass sich unsere Mitarbeiter hier wohlfühlen. Dass sie gerne arbeiten kommen. Das wirkt sich dann auch auf die Kunden aus“, erklärt der Betriebsleiter. Dabei hofft er vor allem auch auf ein Feedback der Gäste.

„Wenn von dort die Rückmeldung kommt, das war gut oder aber auch das war weniger gut, dann können wir das mit den Mitarbeitern direkt besprechen und ausbauen, beziehungsweise ändern. Nur so können wir sicher sein, dass alle zufrieden sind“, meint  Frank Strömer.

Lesen Sie jetzt