Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kindesmissbrauch bei Freiburg: Erster Prozess gestartet

Freiburg.

Im Fall des jahrelangen Missbrauchs eines Kindes bei Freiburg muss sich der erste von insgesamt acht Verdächtigen vor Gericht verantworten. Der 41 Jahre alte Deutsche habe sich in mindestens zwei Fällen an dem heute neun Jahre alten Jungen vergangen, sagte Staatsanwältin Nikola Novak zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Freiburg. Es habe dabei schwerste sexuelle Übergriffe gegeben. Sie will den Mann für Jahre weggesperrt sehen und eine Sicherungsverwahrung erreichen. Der 41-Jährige ist den Angaben zufolge wegen schweren Kindesmissbrauchs vorbestraft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dresden. Bundesinnenminister Horst Seehofer will heute in Dresden mit der sächsischen Regierung über die Themen innere Sicherheit und Migration sprechen. Aufseiten des Freistaates nehmen Ministerpräsident Michael Kretschmer und Innenminister Roland Wöller an dem Treffen teil. Im Mittelpunkt des Gesprächs dürfte das von der Union in Sachsen gewünschte sogenannte Ankerzentrum für Flüchtlinge stehen. Es soll Asylverfahren unter einem Dach abwickeln und damit beschleunigen.mehr...

Berlin. Der SPD-Vorstand berät heute über die außenpolitische Linie der Partei - unter anderem über die Haltung zu Russland. Außenminister Heiko Maas hat in den ersten zehn Wochen seiner Amtszeit einen harten Kurs gegenüber Moskau eingeschlagen, der bei vielen Sozialdemokraten für Unmut sorgt. Er warf Moskau „Aggression“ in der Ukraine und „zunehmend feindseliges“ Verhalten vor. In Teilen seiner Partei, die bis heute Willy Brandts Ostpolitik der Annäherung an die damalige Sowjetunion Pakts hochhält, kam das nicht gut an.mehr...

Köln. Schauspieler Kiefer Sutherland hat den häufigen Waffengebrauch als eines der drängendsten Probleme der USA bezeichnet. „Das ist eine nationale Krise“, sagte Sutherland dem „Kölner Stadt-Anzeigers“. In der US-Serie „Designated Survivor“ spielt Sutherland einen Politiker, der infolge eines Anschlags plötzlich Präsident wird. Würde er im echten Leben Präsident, würde er sich für ein gutes Gesundheitssystem einsetzen, sagte Sutherland und ergänzte: „Und natürlich haben wir das Waffenproblem.“mehr...