Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Artikel zum Thema: Kinder

Kinder

Bamberg. Forscher sehen nach einer aktuellen Analyse keinen alarmierenden Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Netzwerke und dem Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen. „Horrorszenarien über die mutmaßlich fatalen Auswirkungen von sozialen Netzwerken auf schulische Leistungen sind unbegründet“, lautet das Fazit von Markus Appel von der Universität Würzburg. Nutzen Schüler Social Media, um sich über schulbezogene Themen auszutauschen, schreiben sie im Mittel leicht bessere Noten. Surfen sie viel bei Facebook oder Instagram, während sie lernen, sind die Leistungen schlechter, so die Studie.mehr...

Würzburg/Bamberg. Wenn der Sohn dauernd bei Facebook, Instagram und Snapchat aktiv ist, bringt er schlechtere Noten nach Hause. Viele Eltern befürchten das. Möglicherweise zu Unrecht, wie eine Auswertung von Wissenschaftlern aus Bayern zeigt.mehr...

Landgraaf. Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer stehen voll hinter der Aktion - auch wenn sie zur Zeit der Tat noch Kinder waren.mehr...

Landgraaf. Nach fast 20 Jahren nimmt die Polizei einen letzten Anlauf, um den Mord an einem Jungen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bei Aachen aufzuklären: Im niederländischen Landgraaf hat ein DNA-Massentest begonnen. 21 500 Männer zwischen 18 und 75 Jahren sind aufgerufen, freiwillig eine DNA-Probe abzugeben. Die wird mit der DNA-Spur eines Mannes an der Kinderleiche abgeglichen. Das Opfer war im August 1998 bei einer Ferienfreizeit aus einem Zeltlager im Grenzgebiet Brunssummerheide nordwestlich von Aachen verschwunden.mehr...

Landgraaf. Nach fast 20 Jahren nimmt die Polizei einen letzten Anlauf, um den Mord an einem Jungen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bei Aachen aufzuklären: Im niederländischen Landgraaf hat am Samstag ein DNA-Massentest begonnen, wie eine Polizeisprecherin bestätigte. 21 500 Männer zwischen 18 und 75 Jahren aus der niederländischen Grenzregion sind aufgerufen, freiwillig eine DNA-Probe abzugeben. Die wird mit der DNA-Spur eines Mannes an der Kinderleiche abgeglichen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.02.2018

Die Augsburger Puppenkiste wird 70

Augsburg. Jim Knopf, Lukas, das Urmel und Mama Wutz - die Figuren der Augsburger Puppenkiste gehören zur Fernsehgeschichte der Bundesrepublik. Jetzt wird das bekannteste Marionettentheater des Landes 70. Ohne große Feierlichkeiten.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.02.2018

In Kitas die digitale Welt verstehen

Berlin. Informatik an Kitas: Was sich verrückt anhört, lässt sich spielerisch kindsgerecht verpacken. Dennoch gibt es dabei aus Expertensicht noch Baustellen. Nicht nur bei der technischen Ausstattung hapert es.mehr...

Fernsehen

23.02.2018

Die Augsburger Puppenkiste wird 70

Augsburg. Jim Knopf, Lukas, das Urmel und Mama Wutz - die Figuren der Augsburger Puppenkiste gehören zur Fernsehgeschichte der Bundesrepublik. Jetzt wird das bekannteste Marionettentheater des Landes 70. Ohne große Feierlichkeiten.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.02.2018

Großeltern sollten Enkel auch im nervigen Alter nah sein

Bonn. Sie sind zu laut, zu zickig oder zu wild. Großeltern sind manchmal genervt von ihren Enkeln. Doch sie sollten die Zähne zusammenbeißen und diese Phase mit den Kleinen durchstehen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.02.2018

Spielzeugwaffen für mein Kind - ja oder nein?

Fürth. Zulassen oder nicht? Die Frage stellen sich Eltern, wenn ihr Kind von Spielzeugwaffen begeistert ist. Wie sie richtig reagieren, weiß Erziehungsberater Ulric Ritzer-Sachs.mehr...

Spisske Bystre. Zwölf Kinder sind bei einem Autounfall in der Slowakei verletzt worden, zwei von ihnen schwer. Der nach Polizeiangaben nicht alkoholisierte Autofahrer sei auf verschneiter Fahrbahn nahe dem Dorf Spisske Bystre ins Schleudern geraten. Sein Auto habe sich überschlagen und sei auf dem Dach in die Kindergruppe geschlittert, hieß es. Die Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren seien in der Nähe einer Roma-Siedlung auf der Straße unterwegs gewesen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

21.02.2018

Bei Trotzanfall schnell für Ablenkung sorgen

Berlin. Das Kind will seine Schuhe nicht anziehen und schmeißt sich brüllend auf den Boden. Solche Trotzanfälle sind im Kleinkindalter ganz normal. Für Eltern werden sie schnell zu einer echten Geduldsprobe. Mit einem Trick können sie sich aber aus dieser Situation befreien.mehr...

Dortmund. Auf dem Weg zum Schwimmunterricht verunglückt ein Schulbus mit 40 Kindern. Das Fahrzeug stößt mit mehreren Autos zusammen und kracht gegen eine Hauswand. Ein Kleinkind wird schwer verletzt, 19 weitere kommen mit leichteren Verletzungen davon.mehr...

Schlaglichter

21.02.2018

Zehn Kinder bei Schulbusunfall verletzt

Dortmund. Bei einem Schulbusunfall sind am Mittwochmorgen in Dortmund etwa zehn Kinder verletzt worden - die meisten nur leicht. Nach ersten Polizeiangaben stieß der Bus aus zunächst unbekannten Gründen mit mindestens einem Auto zusammen und prallte gegen eine Hauswand. Eine Ampel sei beschädigt worden, der Straßenbahnverkehr an der Unfallstelle habe eingestellt werden müssen, sagte ein Polizeisprecher. An der Unfallstelle lägen zahlreiche Trümmer.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

21.02.2018

Kind nutzt WhatsApp: Diese Pflichten haben Eltern

Bad Hersfeld. Wenn Minderjährige den Messenger WhatsApp nutzen, führt das zu bestimmten Pflichten für ihre Eltern. Unter anderem müssen sie dafür Sorge tragen, dass Dritte der Verwendung von Daten zugestimmt haben.mehr...

Köln. Innerhalb einer Familie steckt man sich schnell mit einer Erkältung oder Magen-Darm-Keimen an. Wer dem Einhalt gebieten will, braucht eine anständige Husten-Schnupfen-Etikette. Gegen die umweltstabilen Erreger hilft vor allem Reinlichkeit.mehr...

Berlin. Spätestens im Frühling beginnt wieder die Fahrradzeit. Mit dem passenden Kindersitz können auch die Kleinsten mit auf Tour. Bei einem aktuellen Vergleich der Stiftung Warentest schnitten mehr als die Hälfte der Modelle mit „gut“ ab. Vier hingegen sind „mangelhaft“.mehr...

Hamburg. Die Liste ihrer Bücher ist lang und bunt gemischt: Kirsten Boie hat Geschichten vom Bilderbuch bis zum Jugendroman zu Papier gebracht. Viele entstanden in einer Gegend im Norden, der sie, wie sie sagt, schon lange mal ein eigenes Buch schuldig gewesen ist. Bis jetzt.mehr...

New York. Der Kampf ums eigene Überleben beginnt für Millionen Menschen in armen Ländern schon am Tag ihrer Geburt. Vor allem Babys in Pakistan, Afghanistan und im Afrika südlich der Sahara sind tödlichen Risiken ausgesetzt. Viele Todesfälle wären mit günstigen Mitteln vermeidbar.mehr...

New York. Babys in Pakistan, der Zentralafrikanischen Republik und Afghanistan haben nach Angaben des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (Unicef) die schlechtesten Überlebenschancen weltweit. Das geht aus einem Bericht zur Sterblichkeit bei Neugeborenen hervor. In Pakistan stirbt demnach statistisch gesehen eins von 22 Neugeborenen in seinem ersten Lebensmonat, in der Zentralafrikanischen Republik eins von 24 und in Afghanistan eins von 25. Die besten Überlebenschancen haben Babys in Japan, Island und Singapur. Deutschland liegt gemeinsam mit Griechenland auf dem zwölften Platz.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

19.02.2018

Eltern müssen bei Familienproblemen vierte Ausbildung zahlen

Brandenburg. Ist die familiäre Situation schwierig, brauchen junge Erwachsene manchmal mehrere Anläufe, bis sie die richtige Ausbildung gefunden haben. In diesem Fall sind Eltern verpflichtet, mehrere Ausbildungen zu finanzieren.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

19.02.2018

Ist Religiosität für den Kindergartenplatz vortäuschen klug?

Berlin. Gerade in Ballungszentren sind Kitaplätze oft stark umkämpft. Das gilt auch für Plätze in konfessionellen Tagesstätten. Doch sollten Eltern aus diesem Grund Religiosität vortäuschen?mehr...

Frauen, Familie und Senioren

18.02.2018

Wie Großeltern Enkeln ihren Glauben vermitteln

Coburg. Schon lange vor der Erstkommunion oder Konfirmation stellt sich die Frage, ob ein Kind religiös erzogen werden soll oder nicht. Heute sind es häufig die Großeltern, die noch einen Bezug zum Glauben haben - während sich viele Eltern von der Kirche abgewandt haben.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

18.02.2018

Erpressen und verhandeln: Worauf Eltern achten sollten

Fürth. Die gute, alte Wenn-Dann-Drohung: Welche Eltern kennen sie nicht? Immer mit dabei - das schlechte Gewissen von Mutter und Vater. Dabei müssen sie es nicht immer haben, sagt Erziehungsexpertin Isabelle Dulleck. Sie erklärt aber auch, wie es besser geht.mehr...

New York. Hunger, Terror, Rekrutierung als Soldat - in Krisenregionen erleben Kinder das Grauen. Jedes sechste Kind weltweit muss diese Gefahren aushalten, die Zahlen haben sich vervielfacht.mehr...

New York. Jedes sechste Kind weltweit wächst einem Bericht der Hilfsorganisation Save the Children zufolge in Krisengebieten auf. Insgesamt seien das 357 Millionen Kinder - und damit 75 Prozent mehr als noch Anfang der 90er Jahre, hieß es in dem veröffentlichten Bericht. Demnach lebt fast die Hälfte dieser Kinder in Regionen mit besonders schweren Konflikten, vor allem Syrien, Afghanistan und Somalia. Dort drohten ihnen besonders schwere Menschenrechtsverletzungen wie Verstümmelungen oder Rekrutierung als Kindersoldaten.mehr...

Düsseldorf. Die Hilfsorganisation Friedensdorf Oberhausen hat am Mittwoch mehr als 120 schwerkranke Kinder vor allem aus Afghanistan mit einem Charterflug nach Deutschland geholt. Die ein bis zwölf Jahre alten Kinder leiden etwa an Knochenentzündungen oder Brandverletzungen und werden in ihrer Heimat nicht angemessen versorgt. Kliniken in ganz Deutschland haben sich bereiterklärt, die Kinder unentgeltlich zu behandeln.mehr...

Düsseldorf. Eltern in Nordrhein-Westfalen nutzen auch für kleine Kinder unter drei Jahren zunehmend Betreuungsangebote in Kitas oder bei Tagesmüttern. Im März 2017 seien in NRW knapp 132 200 Kinder aus der Altersgruppe betreut worden - gut 9400 mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Die Betreuungsquote bei den unter Dreijährigen legte insgesamt von 25,7 auf 26,3 Prozent zu. Bei den Zweijährigen gehen bereits mehr als die Hälfte des Jahrgangs in Einrichtungen oder zu Tagesmüttern, Kinder unter einem Jahr werden dagegen laut Statistik fast immer zu Hause betreut. Seit August 2013 haben Eltern für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz.mehr...

Oxford. Für Oxfam kommt es knüppeldick: Der Hilfsorganisation wird nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs ein Mangel an Moral vorgeworfen. Eine Star-Botschafterin tritt zurück, Spender drohen abzuspringen - und der Präsident von Oxfam International wird wegen Korruption verhaftet.mehr...

Gütersloh. Familien sind finanziell häufig schlechter gestellt als bisher angenommen - sagt die Bertelsmann-Stiftung in einer neuen Studie. Besonders bei kinderreichen Familien ist das Armutsrisiko demnach größer als gedacht. Unumstritten sind diese Ergebnisse nicht.mehr...

New York. Ob im Südsudan oder in Syrien, Zehntausende Kinder werden weltweit in Konflikten als Kämpfer eingesetzt. Auch wenn die Befreiung endlich kommt, ist das Trauma noch lange nicht beendet. Projekte wie die des BAP-Rockers Wolfgang Niedecken versuchen zu helfen.mehr...

Berlin. Wissenslücken bei Schülern müssen kein Drama sein - wenn man sie rechtzeitig entdeckt und Versäumtes oder nicht Verstandenes nacharbeitet. Lernsoftware kann dabei helfen - und Kinder wie Jugendliche zusätzlich motivieren.mehr...

New York. Milizen und Regierungstruppen haben im vergangenen Jahr nach Angaben der Vereinten Nationen mehr als 5000 Kindersoldaten freigelassen. Zehntausende weitere sind aber noch immer in der Hand von Kampftruppen. Das geht aus Daten der UN-Behörde für Kinder in bewaffneten Konflikten hervor. In allen 20 Konflikten, die die UN-Stelle beobachtet, würden noch immer Minderjährige rekrutiert oder entführt, sagte die UN-Beauftragte Virginia Gamba. Den UN-Daten zufolge nutzen 61 Konfliktparteien Kinder, vor allem als Kämpfer, aber auch als Boten, Köche oder Sex-Sklaven. Besonders verheerend ist die Lage in Syrien, im Irak, im Südsudan, in Somalia und im Kongo. mehr...

London. Nach Berichten über Sexpartys in Haiti und im Tschad ist die britische Oxfam-Vizechefin Penny Lawrence zurückgetreten. Sie übernehme die „volle Verantwortung“ für das Verhalten von Mitarbeitern in diesen Ländern, auf das „wir nicht angemessen reagiert haben“. Zuvor hatte die britische Zeitung „The Times“ berichtet, Oxfam-Mitarbeiter hätten während ihres Einsatzes nach dem Erdbeben in Haiti Sexorgien mit Prostituierten veranstaltet. Das britische Wochenblatt „The Observer“ schrieb, im Tschad seien 2006 mutmaßliche Prostituierte in das Oxfam-Haus eingeladen worden.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

12.02.2018

Standort von Kindern ermitteln? - Eltern sind sich uneins

Berlin. Die Technik macht's möglich: Mit Hilfe eines Smartphones kann man jederzeit den Aufenthaltsort seines Kindes ermitteln. Doch was halten Eltern davon?mehr...

Montréal. Sojamilch ist der nährstoffreichste Milchersatz. Als eine von vier pflanzlichen Alternativen weist sie den geringsten Unterschied zur Kuhmilch auf. Das zeigt eine aktuelle Studie aus Montréal.mehr...

Brüssel. Nach Berichten über Sexpartys in Haiti und im Tschad droht die Europäische Kommission, ihre Mittel für die britische Hilfsorganisation Oxfam zu streichen. Man erwarte, dass die Anschuldigungen so schnell und transparent wie möglich aufgearbeitet werden, sagte eine Sprecherin der Brüsseler Behörde. Falls ein Partner den „hohen ethischen Standards“ der EU nicht genüge, sei man dazu bereit, die Hilfe zu beenden. Brüssel habe die Arbeit der Hilfsorganisation in Haiti 2011 mit 1,7 Millionen Euro unterstützt.mehr...

Schlaglichter

11.02.2018

Bericht: Oxfam-Sexparties auch im Tschad

Oxford. Der Skandal um Sexparties bei der Hilfsorganisation Oxfam weitet sich aus. Nachdem Vorwürfe wegen Orgien von Mitarbeitern in Haiti bekannt wurden, berichteten britische Medien über ähnliche Vorfälle im Tschad. Demnach sagten frühere Helfer in dem afrikanischen Land dem Wochenblatt „The Oberserver“, wiederholt seien vermutlich Prostituierte in das Haus des Oxfam-Teams eingeladen worden. Ein leitender Mitarbeiter sei 2006 wegen seines Verhaltens entlassen worden. Man prüfe den Bericht, sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Hamburg. In Frankreich dürfen Magermodels nicht mehr auf die Laufstege - und in Deutschland? Politiker von Union und SPD wollen sich mit dem Ideal des Size-Zero-Models nicht abfinden.mehr...

Karlsruhe. Im Aufsehen erregenden Fall des jahrelang sexuell missbrauchten Jungen aus dem Raum Freiburg ist Anklage gegen einen 43-Jährigen aus Schleswig-Holstein erhoben worden. Er soll im Darknet beim 39 Jahre alten Freund der Mutter des Neunjährigen angefragt haben, ob er das Kind missbrauchen und dann töten könne. Das teilte die Staatsanwaltschaft Karlsruhe heute mit. Zu dem Treffen sei es nicht gekommen, weil der 39-Jährige die Ermordung des Jungen ablehnte. Der Freund der Mutter war bereits wegen Kindes-Vergewaltigung verurteilt worden.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

09.02.2018

Karneval für Kinder im Internet

Mainz. Nichts lieben Kinder mehr, als sich zu verkleiden. Dafür ist die Karnevalszeit natürlich genau richtig. Passende Bastel-Anleitungen und viel Wissenswertes rund um den Karneval finden kleine Narren im Netz.mehr...

Münster. Tragischer Fall im Münsterland: Eine 18-Jährige soll ihren drei Monate alten Säugling mit Medikamenten vergiftet haben. Mit Absicht? Sie behauptet, es sei ein Unfall gewesen.mehr...

Olpe. Die Kinderhospize in Nordrhein-Westfalen brauchen nach Ansicht des Deutschen Kinderhospizvereins deutlich mehr Geld und Personal. Eines der größten Probleme sei der Mangel an gut ausgebildeten Pflegekräften, sagte der Geschäftsführer des Vereins in Olpe, Martin Gierse, anlässlich des bundesweiten „Tages der Kinderhospizarbeit“ an diesem Samstag (10.2.).mehr...

Frauen, Familie und Senioren

09.02.2018

Wie Eltern aufgedrehte Kinder wieder runterholen

Fürth. Kinder lieben Strukturen und einen gleichmäßigen Tagesablauf. Manchmal werden diese Routinen durchbrochen, zum Beispiel durch Besuch oder eine Feier. Kleine Vorkehrungen können aber helfen, dass das Kind die Ruhe bewahrt.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

08.02.2018

Ab fünf Jahren sind Kinder reif fürs Kino

Baierbrunn. Irgendwann steht für Kinder der erste Kinofilm an. Die Premiere sollte aber nicht vor dem fünften Lebensjahr stattfinden. Und auch dann benötigen die Kinder eine vertraute Person an ihrer Seite.mehr...

Arnsberg. Im Prozess um den Hungertod eines zweijährigen Jungen ist das Urteil erneut verschoben worden. Jetzt sollen noch mehrere Geschwister in den Zeugenstand gerufen werden.mehr...

Düsseldorf. Die schwarz-gelbe Landesregierung stellt mehr Geld für Kinder- und Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen bereit. Die finanziellen Mittel würden dieses Jahr um zehn Prozent von 109 auf 120 Millionen Euro erhöht, teilte Kinder- und Jugendminister Joachim Stamp (FDP) am Mittwoch mit. Mit dem Geld werden unter anderem Jugendverbände sowie Jugendfreizeitheime der Kommunen und freien Träger unterstützt. Gefördert werden auch konkrete Projekte etwa zur Vermittlung von Medienkompetenz.mehr...

Gütersloh. Familien sind finanziell häufig schlechter gestellt als bisher angenommen - sagt die Bertelsmann-Stiftung in einer neuen Studie. Besonders bei kinderreichen Familien ist das Armutsrisiko demnach größer als gedacht. Unumstritten sind diese Ergebnisse nicht.mehr...

Gütersloh. Das Armutsrisiko von Familien erhöht sich nach einer neuen Studie mit jedem weiteren Kind. Nach einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung war 2015 rund jedes achte Paar mit einem Kind armutsgefährdet. Bei zwei Kindern war es schon rund jedes sechste Paar. Als arm gelten demnach Haushalte, deren Einkommen weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens aller Haushalte beträgt. Die Studie beruht auf Zahlen des Statistischen Bundesamts und des Sozio-oekonomischen Panels. Das Armutsrisiko von Familien sei damit deutlich höher als bislang angenommen.mehr...

Arnsberg. Der kleine Anakin starb im Alter von zwei Jahren an akuter Unterernährung, seine kleine Schwester wurde knapp vor dem Hungertod gerettet. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Haftstrafe. Jetzt sind Verteidigung und Richter am Zug.mehr...

Mönchengladbach. Ein 29-Jähriger Vater soll in Mönchengladbach sein Baby ermordet haben, um vorangegangene Misshandlungen zu vertuschen. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Da er sich nach der Geburt des Kindes in seinen Gewohnheiten eingeschränkt fühlte und nicht mehr bis mittags schlafen konnte, habe er angefangen, den Jungen zu quälen - vier Wochen nach der Geburt. Als der Zustand des Kindes immer schlechter wurde und die Mutter zum Arzt gehen wollte, soll der Vater beschlossen haben, es zu töten.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

06.02.2018

Kinderfotos im Internet: Checkliste für Eltern

Ludwigshafen. Schöne Erlebnisse mit den Kindern werden von vielen Eltern gern in den sozialen Netzwerken geteilt. So gelangt eine große Menge an Kinderfotos ins Internet. Doch nicht immer werden dabei Persönlichkeitsrechte gewahrt. Was Eltern beachten sollten:mehr...

Berlin. Nur gut jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (56 Prozent) fühlt sich beim privaten Surfen im Netz sicher, was den Schutz der eigenen Daten vor Unbefugten angeht.mehr...

Mönchengladbach. Das Neugeborene störte den Tagesablauf des Vaters. Darum soll der Mann sein nur Wochen altes Kind gequält haben - ohne dass die Mutter einschritt. Um das zu vertuschen, soll er den Jungen ermordet haben.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

05.02.2018

Kleine Karnevalsmuffel nicht zum Verkleiden zwingen

Hamburg. Einmal als Prinzessin, Superheld oder Lieblingstier in die Kita gehen. Die meisten Kinder freuen sich auf das Faschingsfest. Doch es gibt auch Ausnahmen. Einige Kinder mögen Maskerade überhaupt nicht. Überredungsversuche helfen hier wenig.mehr...

Madrid. Bei Dutzenden Hausdurchsuchungen in ganz Spanien hat die Polizei „extrem schwerwiegende“ Fotografien und Videos sichergestellt. Unter den Festgenommenen sind unter anderem Lehrer, Ingenieure und Beamte.mehr...

Leer. Ein neun Monate alter Säugling ist durch ein Missgeschick seiner Mutter auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Leer in Niedersachsen fast eine Stunde lang in einem Auto eingeschlossen gewesen. Das Kind saß am Abend bei Temperaturen unter fünf Grad in seinem Kindersitz, während die Mutter verzweifelt versuchte, ein Ersatzschlüssel für das Fahrzeug aufzutreiben. Als Schlüsseldienst und ADAC wegen einer zu langen Anfahrt nicht helfen konnten, trennte schließlich die Feuerwehr eine Seitenschreibe heraus. Das Kind blieb unversehrt.mehr...

Karlsruhe. Jugendämter suchen immer wieder Familien, die bereit sind, kurzfristig ein Kind aufzunehmen. Zwar beobachtet der Bundesverband der Pflege- und Adoptivfamilien (PFAD) in ländlichen Regionen sogar teils eine größere Bereitschaft als nötig, spontan ein Kind in Not aufzunehmen.mehr...

Berlin. Die Wirtschaft floriert - und doch leben zahlreiche Kinder in Deutschland in armen Verhältnissen oder sind von Armut bedroht. Wie die Menschen hierzulande das Problem sehen, zeigt ein neuer Report.mehr...

Berlin. Die Mehrheit der Deutschen findet einer Umfrage zufolge, dass hierzulande nur wenig gegen Kinderarmut getan wird. Knapp zwei Drittel der Befragten sehen „eher wenig“ oder „sehr wenig“ staatliche und gesellschaftliche Aktivitäten gegen Kinderarmut. Das zeigt der „Kinderreport 2018“ des Deutschen Kinderhilfswerkes. Dem europäischen Statistikamt Eurostat zufolge ist der Anteil der von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedrohten Kinder und Jugendlichen in Deutschland seit 2005 von 17,9 Prozent auf 19,3 Prozent 2016.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

02.02.2018

Puppe oder Teddy? Kindern bei Entscheidungen helfen

Fürth. Kindern fällt es häufig schwer, sich zu entscheiden. Und nicht immer haben die Eltern Zeit und Nerven, den Sprössling jedes Für und Wider in Ruhe abwägen zu lassen. Was hilft dann?mehr...

Frauen, Familie und Senioren

02.02.2018

Eifersucht auf die anderen Großeltern offen ansprechen

Bonn. Was man fühlt, ist nicht immer ganz logisch. Manche Großeltern zum Beispiel sind neidisch, weil die anderen Großeltern mehr Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Diese Gefühle aus Rücksicht zu verbergen, ist der falsche Weg.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

01.02.2018

Nach Trennung: Eltern dürfen Alltagsdinge allein entscheiden

Schleswig. Nach einer Trennung wird die Erziehung gemeinsamer Kinder schwieriger. Bei wichtigen Angelegenheiten wie Schule oder Sparbuch müssen sich die Ex-Partner vorher absprechen. In anderen Situationen ist ein Alleingang gerechtfertigt.mehr...

Berlin/Biebertal. Schmerzmittel haben die meisten im Haushalt herumliegen. In eine Hausapotheke gehört aber noch viel mehr, vom Verbandsmaterial bis zur Notfalltelefonnummer. Und auch sonst gibt es einiges zu beachten: Ins Bad gehört die Hausapotheke zum Beispiel nicht.mehr...

Hamburg. Das Immunsystem schützt Menschen vor Krankheiten. Bei Allergikern ist es jedoch Teil des Problems: Es kann nicht gut zwischen Gut und Böse unterscheiden - und verursacht so unangenehme Reaktionen.mehr...

Arnsberg. Der kleine Anakin starb im Alter von zwei Jahren an akuter Unterernährung, seine kleine Schwester wurde knapp vor dem Hungertod gerettet. Zu einem früheren Geständnis der Mutter am Landgericht Arnsberg gibt es allerdings widersprüchliche Aussagen.mehr...

Bonn. Kinder können laut sein. Und Nachbarn müssen meist auch damit leben. Aber was ist, wenn eine Tagesmutter in einer Wohnung Kinder betreut? Aus juristischer Sicht kommt es in diesem Fall darauf an, wie viele Kinder betreut werden.mehr...

Ludwigsburg. Ein GPS-Sender im Ranzen soll Kinder auf dem Schulweg schützen. Doch noch vorm ersten Test in Ludwigsburg steht das Projekt „Schutzranzen“ in der Kritik. Geht es den Machern in Wahrheit um die Daten? Und wollen die Eltern ihre Kinder damit schützen - oder überwachen?mehr...

Düsseldorf. Eine App namens „Schutzranzen“, die unter anderem den Schulweg von Kindern sicherer machen soll, stößt weiter auf massive Kritik. Von „Schüler-Überwachung unter dem Mäntelchen vermeintlicher Sicherheit“ sprach am Montag die Landeselternschaft der Gymnasien in Nordrhein-Westfalen in einer Mitteilung. Unter dem Deckmantel nicht einlösbarer Sicherheit würden Daten von Kindern eingesammelt, kritisierte der Verein in Düsseldorf mit. Er forderte die NRW-Landesregierung auf, alle rechtlichen Möglichkeiten zu nutzen, um den Einsatz der Technologie zu unterbinden.mehr...

Köln. Schnarchen ist ein Indiz für schlechten Schlaf. Das ist nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ungesund. Laut Expertenauskunft sind die Folgen teilweise sogar gravierend.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

29.01.2018

Eltern müssen Kind nach Baden nicht zwingend eincremen

Hamburg. Oft cremen Eltern ihre kleinen Kinder nach dem Baden ein. Das ist jedoch nur bei Babys mit sensibler Haut sinnvoll. Dabei ist es wichtig, dass die Pflege zum Hauttyp passt.mehr...

Dortmund. Wer schon einmal mit vollen Einkaufstüten und seinem quengelnd Kleinkind nach Hause kam, weiß es zu schätzen, wenn er den Kinderwagen im Hausflur abstellen darf. Allerdings sorgen solche Stellmöglichkeiten immer wieder für Streit.mehr...

Nürnberg. Naturwissenschaft und Musik - das geht bei Tom Schiling schon seit jeher zusammen. Mit „Major Tom“ gelang ihm einst ein Riesenhit, jetzt geht der „Kleine Major Tom“ an den Start.mehr...

Dortmund. Seit einem halben Jahr setzt die Dortmunder Kinderklinik auf eine Tier-Therapeutin mit zwei Hunden und zwei Kaninchen, um die Heilung kranker Kinder zu unterstützen. Die Ruhrgebiets-Klinik sei damit das erste Krankenhaus für körperliche Leiden, das Tiere zulässt, sagt Klinikdirektor Prof. Dominik Schneider. Psychiatrische Kliniken setzen Tiere schon länger zur Förderung des Heilungsprozesses ein.mehr...

Ludwigsburg. Ein GPS-Sender im Ranzen soll Kinder auf dem Schulweg schützen. Doch noch vorm ersten Test in Ludwigsburg steht das Projekt „Schutzranzen“ in der Kritik. Geht es den Machern in Wahrheit um die Daten? Und wollen die Eltern ihre Kinder damit schützen - oder überwachen?mehr...

Aachen. Nach fast 20 Jahren wollen Ermittler mit einer DNA-Massenuntersuchung den Mord an dem elfjährigen Nicky im Grenzgebiet bei Aachen aufklären. Rund 21 500 Männer zwischen 18 und 75 Jahren sind aufgerufen, freiwillig eine DNA-Probe abzugeben, wie die Staatsanwaltschaft in Maastricht mitteilte. Die Ermittler hoffen, so auf Verwandte des Mannes zu treffen, dessen Spuren an der Leiche des Kindes gefunden wurden. Sie wollen darüber den Täter finden. Nicky Verstappen war im August 1998 aus einem Zeltlager nahe Aachen verschwunden. Die Polizei fand die Leiche und geht von Mord aus.mehr...

Maastricht. Vor knapp 20 Jahren wurde der kleine Nicky Verstappen im niederländischen Grenzgebiet bei Aachen ermordet. Jetzt nehmen die Ermittler einen neuen Anlauf, um den Fall doch noch zu lösen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

26.01.2018

So können Eltern das kindliche Selbstbewusstsein stärken

Berlin. Für Eltern ist es der blanke Horror, wenn das eigene Kind gemobbt wird. Sie können aber selbst viel tun, um das Selbstbewusstsein ihres Kindes zu stärken - und ihm das Gefühl zu geben, dass es sich mit allem an sie wenden kann.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

26.01.2018

Krank oder gespielt? Eltern bleibt nur ihr Bauchgefühl

Fürth. Wer krank ist, braucht nicht in die Schule zu gehen. Kinder wissen das und geben manchmal Beschwerden vor. Das zu erkennen, stellt für Eltern eine Herausforderung dar - doch es gibt Handlungsstrategien.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

26.01.2018

Leihgroßeltern werden - So geht's

Düsseldorf. Manche wären gerne Großeltern. Andere sind es schon, können aber ihre Enkelkinder so gut wie nie sehen. Für solche Personen gibt es spezielle Programme, durch die sie zu Leihomas bzw. -opas werden.mehr...

Maastricht/Aachen. Der Mord an dem kleinen Nicky Verstappen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet bei Aachen ist auch nach fast 20 Jahren ein Rätsel. Die Ermittler wollen jetzt mit einer groß angelegten DNA-Untersuchung doch noch weiterkommen.mehr...

Toulouse. Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Auto im Südwesten Frankreichs sind 29 Menschen verletzt worden. Sieben von ihnen erlitten schwere Verletzungen, wie die Präfektur des Verwaltungsbezirks Gers mitteilte. Der Unfall ereignete sich am Nachmittag an einer Kreuzung bei der Gemeinde Manciet, etwa auf halbem Weg zwischen Toulouse und der französischen Atlantikküste. Nach ersten Informationen soll der Autofahrer ein Stoppschild missachtet haben. Die Busfahrerin habe die Kollision nicht vermeiden können, sagte ein Sprecher der Gendarmerie dem Sender BFMTV.mehr...

Herne. Ein Zehnjähriger ist bei einem Raubüberfall auf offener Straße in Herne mit einem Messer an der Hand verletzt worden. Der etwa 20 Jahre alte Täter floh anschließend mit dem Handy des Jungen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Demnach spielte der Zehnjährige am Mittwochabend mit dem Smartphone einer Freundin, als der Unbekannte näherkam und ihn aufforderte, ihm das Gerät zu geben. Als der Junge sich weigerte, zückte der junge Mann das Messer, verletzte ihn, riss das Telefon an sich und entkam. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.mehr...

Berlin. Ein im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerkes erstelltes Rechtsgutachten spricht sich für die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz aus. Die Gutachter kommen nach Angaben des Hilfswerks zu dem Schluss, dass die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bisher nicht ausreichend abgesichert ist. „Wir müssen endlich mit der Aufnahme von Kinderrechten im Grundgesetz die Position der Kinder im deutschen Rechtssystem stärken und ein Signal für mehr Kinderfreundlichkeit setzen“, sagte der Präsident des Hilfswerks, Thomas Krüger.mehr...

Köln. Heißklebepistolen gelten als effektive Hilfsmittel - allerdings nicht immer. Bei großen Flächen ist ihr Nutzen gering, wie ein neuer Test ergeben hat. Außerdem weisen die meisten Produkte mindestens einen Mangel auf.mehr...

Riverside. Ein kalifornisches Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangengehalten haben soll, darf die zwei bis 29 Jahre alten Geschwister nicht sehen.mehr...

Freiburg. Sie haben weltweit gefahndet, Filme ausgewertet sowie Verdächtige und das Opfer vernommen: Freiburger Polizisten ermitteln im Fall der schweren Kindesmisshandlung. Zwei Wochen nach Bekanntwerden des Verbrechens gewähren sie erstmals einen näheren Einblick.mehr...

Düsseldorf. Unbegleitete Jugendliche aus nordafrikanischen Staaten sind nur sehr schwer abzuschieben - auch wenn sie immer wieder Staftaten begehen. NRW ist dabei bisher kaum weitergekommen, muss der zuständige Minister einräumen.mehr...

Freiburg. Im Fall des jahrelangen Missbrauchs eines Neunjährigen bei Freiburg arbeitet die Polizei an ihrem abschließenden Ermittlungsbericht. Dieser gehe in den kommenden Wochen an die Justiz, sagte der Chef der Freiburger Kriminalpolizei, Peter Egetemaier, der Deutschen Presse-Agentur. Die Ermittlungsgruppe „Kamera“ habe Spuren und Beweise zusammengetragen, die der Anklage als Grundlage dienten. Der heute neun Jahre alte Junge wurde den Ermittlungen zufolge von seiner Mutter und deren Lebensgefährten über Jahre Männern gegen Geld für Vergewaltigungen überlassen.mehr...

Duisburg. In Familien mit Kindern ist die Arbeitszeit noch immer ungleich zwischen den Geschlechtern verteilt. Während Frauen häufig in Teilzeit arbeiten, steigt die Arbeitszeit von Männern sogar an, wenn sie bis zu zwei Kindern haben. Ergebnisse einer aktuellen Studie.mehr...

Freiburg. Nach dem jahrelangen Missbrauch eines Neunjährigen bei Freiburg nimmt das Regierungspräsidium als Aufsichtsbehörde die Arbeit des Jugendamtes unter die Lupe. Ihr Haus schalte sich als Rechtsaufsicht in den Fall ein und werde alles prüfen, sagte Regierungsprädentin Bärbel Schäfer in Freiburg. Der Mutter des Kindes und ihrem Lebensgefährten wird unter anderem vorgeworfen, den Jungen über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren Männern für Vergewaltigungen überlassen und dafür Geld kassiert zu haben. Justiz und Jugendamt hatten den Jungen zurück zur Mutter geschickt.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

23.01.2018

Richtig zuverlässig sind nur klassische Babyfone

Berlin. War das ein Schrei? Oder doch nur ein sehr lautes Atmen? Wenn das Kind schläft, sind viele Eltern per Babyfon live dabei. Inzwischen geht das sogar per Video. Allerdings leisten längst nicht alle Geräte gute Arbeit - im Gegenteil.mehr...

Bratislava. Ein 27-jähriger Vater hat in der slowakischen Hauptstadt Bratislava seine Frau und sich selbst vor den Augen ihres gemeinsamen Babys erschossen. Wie die Polizei am Abend bestätigte, lag das sechs Monate alte Kind neben den Leichen der beiden Erwachsenen. „Das Baby wurde sofort untersucht, wobei sich zeigte, dass es unverletzt war“, teilte die Polizei auf ihrer Facebookseite mit. Nachbarn hatten Schüsse in dem Hochhaus gehört. Die von ihnen alarmierten Polizisten fanden beide Toten und das Kind. Motiv und Tathergang waren zunächst unklar.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

22.01.2018

Rückruf von „Babydream“-Milchnahrung von Lactalis

Burgwedel. Bei Baby-Milchnahrung der französischen Molkerei Lactalis besteht Samonellen-Gefahr. Der Drogeriemarkt Rossmann, für den der Hersteller die Milchnahrung „Babydream“ produziert hat, fordert seine Kunden zum Umtausch auf.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

22.01.2018

Bei Apps für Kinder Rechte genau prüfen

Berlin. Selbst kleine Kinder besitzen schon ein eigenes Smartphone. Besonders faszinierend sind die zahlreichen Spiele-Apps. Eltern sollten allerdings genau auf die Privatsphäre- und Zugriffseinstellungen der heruntergeladenen Software achten.mehr...