Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kind will keine Ausstiegsklauseln mehr bei Hannover 96

Stuttgart. Präsident Martin Kind will Neuverpflichtungen von Hannover 96 künftig keine Ausstiegsklauseln mehr in die Verträge einbauen. „Es wird keine Ausstiegsklauseln mehr geben“, sagte der 73-Jährige nach dem 1:1 von Hannover beim VfB Stuttgart.

Kind will keine Ausstiegsklauseln mehr bei Hannover 96

Martin Kind, Präsident des Fußball-Bundesligisten Hannover 96, will keine Ausstiegsklauseln mehr in Verträge einbauen. Foto: Peter Steffen

Die Stammspieler Felix Klaus (VfL Wolfsburg) und Salif Sané (FC Schalke 04) werden die Niedersachsen am Saisonende aufgrund solcher Klauseln verlassen. Was die Größe des Kaders für die kommende Spielzeit angeht, will 96 laut Kind vielleicht schon in der nächsten Woche eine Vorentscheidung treffen. „Meine Empfehlung wären 25 Spieler plus minus“, sagte er.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kiel. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg droht auch im Relegations-Rückspiel ein Ausfall von Spielmacher Daniel Didavi. Der 28-Jährige habe nach wie vor mit Problemen in der Achillessehne zu kämpfen und sei nicht mit dem Team nach Kiel geflogen, wie der „Sportbuzzer“ berichtet. mehr...

Kiel. Es scheint, als sei alles klar. Erstligist Wolfsburg liegt nach dem Relegations-Hinspiel mit 3:1 vorn. Doch Gegner Kiel verspricht einen Sieg. Ob der aber auch für die Bundesliga reicht?mehr...