Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Kicker“: Bittencourt vor Wechsel zu Werder

Bremen. Fußball-Bundesligist Werder Bremen steht nach einem Bericht des „Kicker“ vor der Verpflichtung von Leonardo Bittencourt vom Absteiger 1. FC Köln.

„Kicker“: Bittencourt vor Wechsel zu Werder

Leonardo Bittencourt (r.) steht nach Kölns Abstieg vor einem Vereinswechsel. Foto: Federico Gambarini

Nach Angaben der Fachmagazins soll die Ablösesumme des 24 Jahre alten Mittelfeldspielers zwischen sechs und acht Millionen Euro liegen. Bittencourt hat noch einen Vertrag bei den Kölnern bis 2021.

Bevor er 2015 zu den Rheinländern kam, spielte der ehemalige U21-Nationalspieler bei Borussia Dortmund und Hannover 96. In Bremen könnte er den Österreicher Zlatko Junuzovic ersetzen. Der Kapitän kehrt nach sechs Jahren an der Weser in seine Heimat zu RB Salzburg zurück.

Kölns Geschäftsführer Armin Veh hatte bereits angedeutet, dass er mit Bittencourts Abschied rechne. „Ich mache keinen Hehl daraus, dass Leo ein Spieler ist, denn wir gerne halten würden“, sagte er. „Aber es kann durchaus sein, dass Leo uns verlässt, und dann kann man ihm auch nicht böse sein. Er ist ein guter Junge.“

Die Kölner würden in Bittencourt einen absoluten Leistungsträger verlieren. Er absolvierte in dieser Saison bislang 21 Bundesliga-Spiele. Zuletzt traf er in drei Partien vier Mal. Seit dem 2:3 beim SC Freiburg steht der Abstieg des Tabellenletzten dennoch fest. Anders als Bittencourt hatten in Torwart Timo Horn und Nationalspieler Jonas Hector zwei weitere Stützen der Mannschaft ihren Verbleib auch in der 2. Bundesliga erklärt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Wolgograd. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase.mehr...

St. Petersburg. Das war knapp! Das Duell gegen Costa Rica wurde für Brasilien zu einer Nervenprobe. Erst zwei Treffer in der Nachspielzeit bewahrten den Rekord-Weltmeister vor einem weiteren Rückschlag. Dagegen schied Costa Rica, vor vier Jahren noch Viertelfinalist, vorzeitig aus.mehr...