Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kegeln: Neuhof sei Dank - erstes 3:0

CASTROP-RAUXEL Ausgerechnet mit der schlechtesten Holz-Heimleistung der Saison haben die Sportkegler der KG Castrop-Rauxel im fünften Heimspiel erstmals einen 3:0-Sieg eingefahren. Gegen den bisherigen Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord, die KSG BG 99 Neuhof, reichten am ersten Rückrundenspieltag 4678 Holz gegenüber 4535 Holz der Gäste zu einem 48:30-Erfolg.

von Von Mirko Kuhn

, 02.12.2007

Kein Grund also für große Freudensprünge im Kampf um den Klassenverbleib, so SK-Pressewart Joachim Müller: "Man kann nicht gerade sagen, dass der Knoten geplatzt ist." Denn es habe vor allem an den indisponierten Neuhofern und den immer tückischer werdenden heimischen Holzbahnen gelegen, dass diesmal alle Zähler in der Europastadt blieben.

So rieben sich die Zuschauer an der Wartburgstraße verwundert die Augen. So niedrige Holzzahlen hatte man in den letzten Jahren bei Bundesliga-Spielen nicht erlebt - nur zwei Spieler kamen über die 800-Holz-Marke. Einer von ihnen war Dieter Möller, der für die Gäste in gewohnter Manier im Startblock gleich 812 Holz vorlegte.

Auch die KG hatte zum Start gut aufgestellt und abermals Uli Eudenbach neben Jörg Kappel in den Anfangsblock beordert. Eudenbach landete bei immerhin 794 Holz, Kappel bei nur 761 Zählern. Was knappe Sechs-Holz-Vorsprung für die Gastgeber vor dem Mittelblock bedeuteten.

844 Holz sind Tagesbestmarke

In diesem konnte Norbert Jasbinsek seine bislang guten Trainingsleistungen und zuletzt passablen Heimresultate bestätigen. Ihm gelangen 844 Holz und damit die Tagesbestmarke. Viel wichtiger: Beide Gästespieler landeten nicht über 750 Holz. Der Gesamtsieg war dem KG-Sextett damit quasi nicht mehr zu nehmen, ein 3:0-Sieg zudem zum Greifen nahe.

Zumal die auf modernen Kunststoff-Bahnen beheimateten Neuhofer weiterhin Bauernprobleme hatten und auch im Schlussblock nur mäßige Zahlen ablieferten. So hatte Stefan Sonnhalter zum Abschluss im direkten "Zitterduell" mit dem Gästespieler Werner Balzer die besseren Nerven. Sonnhalter erreichte völlig indiskutable 739 Holz. Gegenüber 737 Holz von Balzer reichte dies jedoch zum knappsten aller 3:0-Siege - mit 48 Punkten in der Zweitwertung.

Lesen Sie jetzt