Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Karlsmedaille für englischen Historiker Ian Kershaw

Aachen. Gerade hat er seinen 75. Geburtstag gefeiert, nun erhält der englische Historiker Ian Kershaw die Aachener Karlsmedaille. Dabei spielt auch mit, dass Kershaw ein profilierter Brexit-Gegner ist.

Karlsmedaille für englischen Historiker Ian Kershaw

Der Buchautor Ian Kershaw bei der Buchpräsentation "Wendepunkt. Foto: Arno Burgi/Archiv

Der englische Historiker Sir Ian Kershaw wird am Donnerstag (17.30 Uhr) in Aachen mit der Karlsmedaille für europäische Medien ausgezeichnet. Die Laudatio hält „Welt“-Herausgeber Stefan Aust. Sir Ian, der als einer der bedeutendsten Experten für die Geschichte des Nationalsozialismus gilt, habe in seinen Büchern eindrucksvoll dargestellt, warum die europäische Einigung ein Friedensprojekt sei, heißt es in der am Begründung des Aachener Vereins „Médaille Charlemagne“. Brexit-Gegner Kershaw sei ein „wahrer Unterstützer eines gemeinsamen Europas“.

Mit der Karlsmedaille werden Menschen und Institutionen aus dem Medienbereich ausgezeichnet, die in besonderer Weise zur europäischen Einigung und zur Herausbildung einer europäischen Identität beigetragen haben. Zu den bisherigen Trägern der Karlsmedaille gehören der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom und der ehemalige WDR-Intendant Fritz Pleitgen. Der 75 Jahre alte Kershaw ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des Meyer-Struckmann-Preises für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bad Driburg. Ein Fahranfänger ist im ostwestfälischen Bad Driburg in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und tödlich verletzt worden. Der 18-Jährige sei in der Nacht zum Montag aus einer scharfen Rechtskurve geflogen, durch einen Bach gefahren und erst nach rund 70 Metern zum Stehen gekommen, teilte die Polizei mit. Rettungskräfte konnten ihm nicht mehr helfen. Seinen 17-jährigen Beifahrer brachten sie schwer verletzt ins Krankenhaus.mehr...

Duisburg. Mit Autokorsos und nächtlichen Hupkonzerten haben Anhänger des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auch in NRW dessen Wahlsieg gefeiert. Im Duisburger Norden seien in der Nacht zum Montag rund 1000 Menschen in der Stadt unterwegs gewesen, hätten Fahnen geschwenkt und Knallkörper gezündet, teilte die Polizei mit. Ein Autokorso aus rund 100 Fahrzeugen sei durch die Stadt gezogen. Einige Personen seien auf Ampelmasten gestiegen und hätten Fahnen von Erdogans islamisch-konservativer Partei AKP ausgerollt. Die Polizei war mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort.mehr...

Wuppertal. Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache des Unglücks dauert an - denn die Sachverständigen können nur noch Trümmer untersuchen.mehr...