Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Verschnürte Leiche im Kanal: Polizei bestätigt Gewalttat

Kanufahrerin macht grausigen Fund in Oberhausen

Oberhausen Einen schrecklichen Fund hat am Sonntagvormittag eine Kanufahrerin in Oberhausen gemacht: Im Rhein-Herne-Kanal entdeckte sie eine verpackte und verschnürte Leiche. Jetzt ist klar: Die Frau wurde gewaltsam getötet

Kanufahrerin macht grausigen Fund in Oberhausen

Die Polizei und Feuerwehr bargen die Leiche aus dem Kanal. Foto: Rene Anhuth/ ANC-NEWS

Nach dem grausigen Leichenfund im Rhein-Herne-Kanal vom Sonntag sind die Ermittler einen ersten Schritt weiter: Das Opfer war eine 35 bis 45 Jahre alte Frau und sie wurde gewaltsam getötet, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag nach einer Obduktion mitteilten.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet, sie sucht jetzt dringend nach Zeugen des Verbrechens.

Die Frau, die schon vor mehreren Tagen umgekommen sein soll, konnte aber bislang noch nicht identifiziert werden, hieß es in der Mitteilung. Die Leiche war zu einem Paket verschnürt, Details dazu wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgeben.

Feuerwehr und Wasserschutzpolizei bargen den Körper

Eine Kanufahrerin hatte am Sonntagmittag auf dem Kanal in Oberhausen die Leiche entdeckt und die Polizei alarmiert. Feuerwehr und Wasserschutzpolizei bargen den Körper wenig später aus dem Wasser.

Da der Kanal keine Strömung hat, vermutet die Polizei, dass die Frauenleiche nahe des Fundorts zwischen Gasometer und Stadion Niederrhein ins Wasser gelangt sein könnte.

von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Plauen. Das Hochwasser 2010 an der Lausitzer Neiße ist vielen Menschen in Sachsen noch düster in Erinnerung. Jetzt hat das obere Vogtland getroffen - allerdings weniger schwer, wie Experten hoffen.mehr...

Plauen. Das Hochwasser 2010 an der Lausitzer Neiße ist vielen Menschen in Sachsen noch düster in Erinnerung. Jetzt hat das obere Vogtland getroffen - allerdings weniger schwer, wie Experten hoffen.mehr...

Gasleck nach Stunden in Essen gefunden

U-Bahnen fahren wieder - Reparatur bis in die Nacht

ESSEN Nach mehrstündiger Suche ist das Leck in einer Gasleitung in der Essener Innenstadt entdeckt worden. Bagger hätten zwei große Löcher ausheben müssen, an der zweiten Stelle sei man nach sechs Stunden gegen 17 Uhr fündig geworden, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag.mehr...