Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

KTM bringt neues Naked Bike 790 Duke

Ursensollen. Neue Saison, neues Bike: Passend zum Frühlingsstart steht die KTM 790 Duke bei den Motorradhändlern. Es ist die erste Reihenzweizylinder-Maschine der Österreicher.

KTM bringt neues Naked Bike 790 Duke

Premiere für KTM: In der 77 kW/105 PS starken 790 Duke arbeitet der erste Reihenzweizylinder des österreichischen Herstellers. Foto: KTM

KTM startet mit der Auslieferung seiner neuen 790 Duke zu Preisen ab 9790 Euro. Das Naked Bike soll die Lücke zwischen der Einzylindermaschine Duke 690 und der 1290 Super Duke R mit V2 schließen, teilt der Hersteller mit.

Das Motorrad mit 169 Kilogramm Trockengewicht geht mit dem ersten Reihenzweizylinder der Österreicher an dem Start. Der flüssigkeitsgekühlte Viertakter mit 799 Kubikzentimetern Hubraum leistet bis zu 77 kW/105 PS und stellt bei 8000 Touren 87 Newtonmeter Drehmoment parat.

Als Duke L leistet die Maschine für den A-Führerschein 70 kW/95 PS und 35 kW/48 PS in der A2-Version. Neben vier Fahrmodi, einem Schnellschaltsystem sind elektronische Assistenzsysteme wie Launchcontrol, Kurven-ABS und schräglagenabhängige Traktionskontrolle an Bord. Smartphones lassen sich optional einbinden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Köln. Wer einmal im Ausland geblitzt worden ist, weiß, dass der deutsche Bußgeldkatalog noch vergleichsweise mild ist. Doch nicht nur mit dem Tempo sollten Autofahrer im Ausland aufpassen. Es gibt noch mehr zu beachten.mehr...

Paris. Der C3 Aircross bekommt einen größeren Modellkollegen an seine Seite. 4,50 Meter misst der C5 Aircross, und als Dieselvariante verfügt Citroëns Neuzugang über 180 PS. Ende kommenden Jahres soll ein Plug-In-Hybrid folgen.mehr...

Der A6 ist bei Audi die erste Wahl für Firmenkunden und Vielfahrer. Sollte er früher vor allem mit seinen Dieseln überzeugen, setzen die Bayern nun zu allererst auf Digitalisierung. Aber keine Sorge: Auch Kunden aus der alten Welt werden ihre Freude mit dem Auto haben.mehr...