Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Jung Zehnter beim Vielseitigkeits-Klassiker in Badminton

Hamburg. Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung hat beim Vielseitigkeits-Klassiker in Badminton eine erneute Top-Platzierung verpasst. Nach seinem Sieg 2016 und dem zweiten Rang 2017 musste sich der Ausnahmereiter mit dem zehnten Platz zufriedengeben.

Jung Zehnter beim Vielseitigkeits-Klassiker in Badminton

Der deutsche Reitsportler Michael Jung auf seinem Pferd Sam. Foto: Andrew Matthews/PA Wire

Zwei Abwürfe mit seinem 18 Jahre alten Erfolgspferd Sam im abschließenden Springen verhinderte ein besseres Ergebnis. Nach der Dressur und dem Geländeritt lag Jung noch als Vierter aussichtsreich im Klassement.

Siegerin wurde die Neuseeländerin Jonelle Price mit Classic Moet. Der Brite Oliver Townend kam mit Cooley auf Platz zwei und verpasste den Grand Slam, nachdem er die Turniere in Burghley und in Lexington in den USA vor zwei Wochen für sich entschieden hatte. Bislang gelang der Grand Slam nur der Britin Pippa Funnell und Jung.

Im polnischen Sopot gewann Andreas Ostholt ein Drei-Sterne-Turnier. Durch den Erfolg auf Corvette schaffte er die formelle Qualifikation für einen möglichen Start bei den Weltmeisterschaften in Tryon/USA in diesem Jahr. Andreas Dibowski mit Avedon als Dritter und auch Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth mit Opgun Louvo als Zwölfe erfüllten ebenfalls mit ihren Ergebnissen die Qualifikationskriterien.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Luhmühlen. Der schwere Sturz mit tödlichem Ausgang für ein Pferd macht das Risiko im Reitsport wieder einmal deutlich. Zwar ist die Vielseitigkeit sicherer geworden, doch ganz lässt sich die Gefahr nicht ausschalten.mehr...

Luhmühlen. In Luhmühlen ist wieder ein Pferd gestorben. Fünf Jahre nach dem Tod von P'tite Bombe musste beim Reitturnier in der Lüneburger Heide der Wallach Axel eingeschläfert werden. Die Reiterin kam beim Sturz glimpflich davon.mehr...