Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Julian Schieber wechselt von Hertha BSC zum FC Augsburg

Augsburg/Berlin. Der FC Augsburg hat Julian Schieber von Hertha BSC verpflichtet und damit den ersten Neuzugang für die nächste Saison der Fußball-Bundesliga verkündet.

Julian Schieber wechselt von Hertha BSC zum FC Augsburg

Julian Schieber verstärkt den FC Augsburg. Foto: Soeren Stache

Der 29-Jährige war ablösefrei und bekommt bei den Schwaben einen Dreijahresvertrag bis 2021. Der Stürmer kommt mit der Erfahrung von 156 Erstligapartien zum FCA; er war für Borussia Dortmund, den 1. FC Nürnberg, den VfB Stuttgart und die Hertha aktiv. In der Hauptstadt war Schieber in zuletzt in vier Spielzeiten aber nicht über eine Reservistenrolle hinausgekommen und brachte es in 43 Partien auf nur zehn Tore.

Dennoch lobte Augsburgs Geschäftsführer Stefan Reuter den ehemaligen U21-Nationalspieler als „erfahrenen und torgefährlichen Angreifer“. Der Profi selbst sagte in einer Mitteilung: „Mich freut es sehr, dass der FC Augsburg mir das Vertrauen gibt, in den kommenden drei Jahren hier auf Torjagd zu gehen. Ich möchte dabei helfen, dass der FCA weiterhin so erfolgreich in der Bundesliga bestehen kann.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Moskau. Jetzt geht es um die Tickets für das Achtelfinale. In den Gruppen A und B werden bei der Fußball-WM in Russland die letzten Partien der Vorrunde gespielt. Für Russland und Uruguay geht es nur noch um Platz 1 oder 2. Für Portugal und Spanien steht mehr auf dem Spiel.mehr...

Kasan. Hoch gehandelt, tief gefallen. Nach zwei Spielen mit null Punkten ist das vorzeitige WM-Aus für die polnische Mannschaft um Robert Lewandowski besiegelt. Beim 0:3 gegen Kolumbien stahl ihm sein Münchner Vereinskollege James Rodríguez die Show.mehr...

Jekaterinburg. Die Japaner werden mehr und mehr zu einem Überraschungsteam der WM. Der Punktgewinn beim 2:2 gegen Senegal war verdient. Damit dürfen die mit sieben Profis aus Deutschland nach Russland gereisten Asiaten auf die K.o.-Runde hoffen.mehr...