Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jugendliche: Kirche sollte weniger moralistisch sein

Rom.

Viele junge Katholiken wünschen sich eine weniger strenge und moralistische Kirche. „Manchmal fühlt es sich an, als wäre das Geistliche etwas, das von unserem täglichen Leben getrennt ist“, heißt es in dem Abschlussdokument, das rund 300 Menschen zwischen 16 und 29 Jahren aus der ganzen Welt auf einer sogenannten Vorsynode im Vatikan verfasst haben. „Die Kirche erscheint oft zu streng und wird oft mit exzessiven Moralismen assoziiert.“ Die Ergebnisse des Treffens sollen in die Planung der Bischofssynode einfließen. 

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rom. Der Papst feiert Namenstag und spendiert Eis: 3000 Portionen sollten an Obdachlose und andere Bedürftige in Rom verteilt werden, teilte der Vatikan mit. Am 23. April feiert die katholische Kirche den Tag des Heiligen Georgs - und somit auch den Namenstag des 81-jährigen Argentiniers, der bürgerlich Jorge (Spanisch für Georg) Mario Bergoglio heißt. Das Eis sollten die Menschen bekommen, die täglich Suppenküchen und Schlafsäle in der italienischen Hauptstadt aufsuchen.mehr...

Alessano. Bei einem Besuch in Süditalien hat der Wind die weiße Kappe des Papstes davongetragen. Franziskus bemerkte den Verlust, fasste sich an den Kopf und blickte dem Pileolus noch hinterher, wie auf einem Foto in Alessano in Apulien zu sehen ist. Für solche Fälle gibt es eine zweite Kappe, wie eine Vatikan-Sprecherin auf Anfrage sagte. Die andere werde aber aufgesammelt, sollte ein Papst-Fan nicht schneller gewesen sein und sie sich genommen haben.mehr...

Passau. Nach dem gewaltsamen Tod eines 15-Jährigen in Passau ist ein weiterer Tatverdächtiger in Untersuchungshaft genommen worden. Laut Polizei war der 17-Jährige bereits am Montag nach der Schlägerei vorläufig festgenommen und dann wieder entlassen worden. Der Verdacht gegen den Jugendlichen habe sich mittlerweile jedoch erhärtet. Drei der fünf bereits zuvor festgenommenen Tatverdächtigen gaben zu, auf Maurice K. eingeschlagen zu haben. Ein weiterer habe sich laut Oberstaatsanwaltschaft nicht geäußert und einer bestreitet, an der Tat beteiligt gewesen zu sein.mehr...