Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Jetzt auf Sommerreiniger für Scheibenwischwasser wechseln

Stuttgart. Beim Übergang vom Winter zum Frühjahr müssen Autofahrer nicht nur die Reifen wechseln. Auch das Wasser der Scheibenwischer wird am besten ausgetauscht. Denn Schmutzspuren auf der Frontscheibe können die Sicht behindern.

Jetzt auf Sommerreiniger für Scheibenwischwasser wechseln

Das Scheibenwischerwasser sollten Autofahrer im Sommer austauschen, da es sonst für einen schmierigen Film auf der Frontscheibe sorgt. Foto: Christin Klose

Im Frühjahr steigen Autofahrer besser auf spezielle Sommermittel für ihr Scheibenwischwasser um. Der Grund: Alkohol als Frostschutz im Winterreiniger kann aus Insektenresten und dem typischen Sommerschmutz wie Baumharzen oder Vogelkot einen schmierigen Film auf der Frontscheibe bilden.

Besonders bei schlechten Lichtsituationen wie etwa tiefstehender Sonne oder im Dunklen kann das die Sicht des Autofahrers behindern. Nach Möglichkeit spritzen die Autofahrer den Tank mit dem verbliebenen Wintermittel leer und achten beim Kauf der Sommerreiniger auf Test- oder Prüfsiegel, erklärt die Prüforganisation Dekra.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Der VW Beetle fällt durch seine besondere Form auf. Das Auto gilt als Augenschmaus und Lifestyle-Modell. Aber wie zuverlässig ist der Beetle als Gebrauchter? Lohnt eine Investition?mehr...

Stuttgart/München. Lange hat die Autoindustrie unter dem Druck sinkender CO2-Grenzwerte auf den Diesel gesetzt. Doch nach dem Dieseldilemma sucht sie ihr Heil zusehends im Plug-in-Hybriden. Das Angebot der Teilzeitstromer wächst deshalb rasant - vor allem bei den Nobelherstellern.mehr...

Stuttgart. Schlechte Nachrichten für Porsche-Fahrer: Das Kraftfahrtbundesamt ruft weltweit 60 000 Diesel-Fahrzeuge zurück. Betroffen davon sind über 19 000 Autos in Deutschland.mehr...