Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Das Ausbildungsmagazin Treffer

Jeder kann es schaffen!

Der neue „Treffer“: Motivation pur für Berufswahl und Bewerbung

Jeder kann es schaffen!

Ob Einser-Kandidat oder Schüler mit eher mauen Noten: Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder Studiengang zählen nicht allein die schulischen Leistungen. Schlechte Noten sind so nicht zwangsläufig ein Lehrstellen-Killer – und gute Noten umgekehrt keine Garantie für einen Ausbildungsplatz. Und doch kann es jeder schaffen – so die Botschaft des aktuellen „Treffer“, dem Ausbildungsmagazin der Ruhr Nachrichten. „Denn jeder Mensch hat besondere Talente – er muss sie nur entdecken“, sagt die Diplom-Sozialwissenschaftlerin Iris Rogge-Kaiser.

Das Magazin Treffer erscheint nun schon zum siebten Mal in Verbindung mit dem Ausbildungsreport in der Zeitung und wird am 12. Juni an den Dortmunder Schulen verteilt. Zusätzlich ist es im Service Center der Ruhr Nachrichten, Silberstraße 21, erhältlich.

Neben Reportagen, Interviews, Tipps und Tricks rund um das Thema Ausbildung enthält der Treffer auch jede Menge Stellenanzeigen für Jugendliche.

Treffer unterstützt Schülerinnen und Schüler dabei, den richtigen Beruf zu finden – in dieser Ausgabe in Form eines Spiels mit realen Beispielsituationen. Gleichzeitig stellt die Redaktion neue Ausbildungsmöglichkeiten vor – etwa die sogenannten Abiturientenprogramme, wie sie überwiegend im Handel angeboten werden. Natürlich kommt auch das Thema „Bewerbung“ nicht zu kurz: Welche Hobbys gehören in den Lebenslauf, mit welchen schießt man sich ins Abseits? Das zeigt eine kleine Fotostory. Im Ratgeber „Schluss mit Aufschieberitis“ gibt es zudem Tipps, wie man es schafft, Projekte – ob in der Schule oder im Beruf – anzugehen. Drei kleine „Crash-Kurse“ zum Thema „Planen“, „Konzentrieren“ und „Fokussieren“ helfen dabei, Erfolgserlebnisse zu schaffen.

Mutmacher für die Leserschaft sind auch zwei Erfolgsgeschichten aus dem Berufsleben: Ein angehender Altenpfleger der Caritas Dortmund wirbt für seinen „Beruf mit Herz“ und die junge Bürovorsteherin einer Dortmunder Anwaltskanzlei zeigt auf, welche Entwicklungsperspektiven der Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten bietet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsmarkt in der Region

Sich optimal entfalten

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt in der IHK-Region mit den Städten Dortmund und Hamm sowie dem Kreis Unna ist gegenwärtig sehr erfreulich. Ende April konnten 1558 neu eingetragene Ausbildungsverhältnisse verzeichnet werden.mehr...

Start in die Ausbildung

Einen Fehlstart vermeiden

Wer seinen ersten Tag als Azubi so beginnt, darf sich über Gegenwind nicht wundern.Ausbeuten lassen muss man sich aber auch nicht.mehr...

Einstieg.com

Geballte Infos

Das Zukunftsportal Einstieg.com vereint Informationen zu den drei relevanten Wegen nach dem Schulabschluss.mehr...