Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Instagram-Nutzer können ihre Daten jetzt herunterladen

Berlin. Bald tritt die Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Deswegen launcht Instagram jetzt eine Export-Funktion. Vorerst kann man sie aber nur über das Fotonetzwerk nutzen.

Instagram-Nutzer können ihre Daten jetzt herunterladen

Wer Mitglied im Fotonetzwerk Instagram ist, kann nun seine Fotos, Kontakte, Stories und mehr herunterladen. Foto: Robert Günther

Instagram-Nutzer können jetzt ein Archiv ihrer persönlichen Daten herunterladen. Dazu zählen alle Fotos, Videos, archivierte Storys, Kommentare und Profilfotos, berichtet

Auch hochgeladene Kontakte, Nutzernamen der Follower, Direktnachrichten und Einstellungen sind enthalten. Aktuell ist die Funktion erst im Web-Zugang des Fotonetzwerks verfügbar, soll aber in den kommenden Tagen auch über die Smartphone-Apps für Android und iOS funktionieren. Die Zusammenstellung kann laut Instagram bis zu 48 Stunden dauern.

Die Export-Funktion ist eine Forderung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai in Kraft tritt. Bisher konnten Instagram-Nutzer ihre Fotos und Daten nur auf Umwegen exportieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Es herrscht Bewegung unter den angesagten iOS-Games: Gleich drei Apps haben in dieser Woche den Sprung in die Charts geschafft. Jede von ihnen repräsentiert einen bestimmten Spiel-Typen.mehr...

Brüssel. Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat Facebook auch in Europa schwer unter Druck gebracht. Jetzt heißt es plötzlich, vielleicht seien gar keine Europäer betroffen - nachdem Facebook einst selbst Millionen Nutzer gewarnt hatte.mehr...

Menlo Park. Um sich bei Facebook anzumelden, können Nutzer mit der zweistufigen Authentifizierung einen besonders sicheren Weg wählen. Bisher ging dies nur mit hinterlegter Telefonnummer. Doch jetzt wird der zweite Sicherheitscode auch per Smartphone-App übermittelt.mehr...