Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Im Wald auf Wildtiere Rücksicht nehmen

Berlin. Im Frühjahr sind viele Wildtiere im Wald mit ihren Jungen unterwegs. Spaziergänger sollten deshalb besonders vorsichtig sein, da sich die Tiere gestört oder bedroht fühlen.

Im Wald auf Wildtiere Rücksicht nehmen

Viele Wildtiere bekommen derzeit Nachwuchs. Wanderer sollten auf den Wegen bleiben. Foto: Patrick Pleul

Viele Wildtiere wie Hase, Hirsch oder Reh bringen derzeit ihren Nachwuchs zur Welt. Spaziergänger und Hundehalter sollten sich in den nächsten Wochen im Wald deshalb vorsichtig verhalten: Zuerst einmal sollten sie auf den Wegen bleiben, rät der Deutsche Jagdverband.

Wildtiere halten sich besonders gern im Dickicht oder hohem Gras auf. Hunde können eine Gefahr für trächtige Tiere sein und bleiben deshalb besser an der Leine.

Wer kleine Wildtiere entdeckt, sollte auf jeden Fall die Hände von ihnen lassen. Menschlicher Geruch führt sonst dazu, dass die Jungtiere verstoßen werden. Der Nachwuchs ist selten so hilflos, wie er scheint.

Bei offensichtlich geschwächten, kranken oder verletzten Tieren ist es ebenfalls besser, Abstand zu halten. Im Zweifel sollte man den ortsansässigen Jäger kontaktieren oder die Polizei informieren.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Hunde fressen nicht nur Fleisch. Sie mögen auch Kot, vor allem den anderer Artgenossen. Der Grund liegt wohl im Mangel an Mikroorganismen. Dieses Problem können Halter anders lösen.mehr...

Bonn. Leidet das Haustier an einer Niereninsuffizienz, sollte es besonders viel Wasser trinken. Mit mehreren Trinkschalen stellen Halter eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sicher. Betroffenen Tieren kann auch eine Nierendiät helfen.mehr...