Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hundert Rentiere überfahren

Oslo.

Mehr als 100 Rentiere sind in Norwegen innerhalb weniger Tage von Güterzügen überfahren worden. Der Rundfunksender NRK beschrieb ein „kilometerlanges Blutbad“, viele Norweger zeigten sich entsetzt. Der Rentier-Besitzer habe die Bahngesellschaft mehrmals kontaktiert und man habe ihm versichert, die Züge sollten langsam an seinen Tieren vorbeifahren, berichtete der Sender. Doch die Warnung habe die Zugführer nie erreicht. Rentiere werden in Norwegen mehr oder weniger frei gehalten. Die Besitzer warnen die Bahngesellschaften, bevor sie mit den Tieren unterwegs sind.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mölln. Ein 88 Jahre alter Autofahrer ist mit seinem Wagen in einen Discounter in Mölln in Schleswig-Holstein gekracht. Der Mann blieb bei dem Unfall unverletzt. Den Polizisten vor Ort sagte der Fahrer, er habe Gas- und Bremspedal verwechselt. Der Wagen des Mannes kam gegen 11.15 Uhr erst in der Eingangsschleuse des Marktes zum Stehen. Auto und Eingang wurden erheblich beschädigt.mehr...

München. Die ADAC-Pannenhelfer haben im vergangenen Jahr bundesweit bei mehr als vier Millionen Einsätzen geholfen. Wie der Autoclub heute mitteilte, waren es etwa 70 000 Einsätze weniger als im Vorjahr. Die Batterie war demnach mit 40 Prozent Pannenursache Nummer eins. In 21 Prozent der Fälle mussten die „Gelben Engel“ wegen Problemen im Zusammenhang mit dem Motor ausrücken. Auf dem dritten Rang lagen mit 13 Prozent Pannen bei Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk und Antrieb.mehr...

Biebelried. Auf der Autobahn 3 in Unterfranken hat es innerhalb kurzer Zeit erneut tödliche Unfälle mit Lastwagen gegeben. Dabei starben am Mittwochabend zwei Menschen. In beiden Fällen waren nach Angaben der Polizei Lkw in ein Stauende gefahren. Erst am Dienstag hatte es auf der A3 drei ähnliche Unfälle gegeben. Dabei waren drei Menschen gestorben und mehr als zehn schwer verletzt worden.mehr...