Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Holstein-Trainer will zum Abschied Sieg gegen Wolfsburg

Kiel. Fußball-Zweitligist Holstein Kiel will dem Erstligisten VfL Wolfsburg im Kampf um den letzten Startplatz in der Fußball-Bundesliga im Relegations-Rückspiel zumindest eine Niederlage zufügen.

Holstein-Trainer will zum Abschied Sieg gegen Wolfsburg

Markus Anfang will Kiel zum Aufstieg führen. Foto: Swen Pförtner

„Wir sind zuversichtlich, dass wir das Spiel gewinnen. Ob es dann zum Aufstieg reicht, wissen wir nicht“, sagte Trainer Markus Anfang. Seine Mannschaft muss nach dem Relegations-Hinspiel am vergangenen Donnerstag in Wolfsburg einen 1:3-Rückstand aufholen. Das Rückspiel wird am Pfingstmontag (20.30 Uhr) im Kieler Holstein-Stadion ausgetragen. Die Partie ist mit rund 12 000 Zuschauern ausverkauft.

Der Trainer hat keine besonderen Anweisungen für seine Profis. „Wir müssen nichts anderes machen als sonst auch: Wir müssen rausgehen und unser Spiel durchbringen“, sagte Anfang. „Ob es gelingt, zwei Tore aufzuholen, kann man nicht planen.“ Für den 43-Jährigen ist es das letzte Spiel als Coach von Holstein Kiel. Danach wechselt er zum Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln. „Meine Person spielt keine Rolle. Das kann ich ausblenden“, meinte der Coach.

Gegen Wolfsburg sind Patrick Herrmann (Knöchelprobleme), Dominik Schmidt (Schlag auf den Oberschenkel), Dominick Drexler (Oberschenkelprobleme) und David Kinsombi (Achillessehnenprobleme) Wackelkandidaten. Sie konnten am Samstag nicht trainieren.

Unabhängig vom Ausgang der Relegation hat der Verein zur öffentlichen Feier geladen. Am kommenden Dienstag findet auf dem Rathausplatz der Stadt, wo sonst Handball-Rekordmeister THW Kiel seine Erfolge feiert, eine Party zu Ehren der Mannschaft statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mannheim. Der SV Waldhof Mannheim hat nach der verspäteten Lizenzerteilung für den KFC Uerdingen wie angekündigt rechtliche Schritte gegen die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingeleitet.mehr...

Rostow am Don. Uruguay und Russland haben als erste Teams den Sprung ins WM-Achtelfinale geschafft. Die Südamerikaner bezwangen Saudi-Arabien mit 1:0.mehr...

Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg hat Mittelfeld-Allrounder Eduard Löwen für die nächsten Spielzeiten an sich gebunden. Der 21-Jährige unterschrieb beim Fußball-Bundesligisten einen langfristigen Vertrag, wie der Verein bekanntgab.mehr...