Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Hoffenheim ohne Personalsorgen - Abwehrchef Vogt wieder fit

Hoffenheim. 1899 Hoffenheims Cheftrainer Julian Nagelsmann kann vor der Partie gegen den Hamburger SV am Samstag (15.30 Uhr) personell aus dem Vollen schöpfen.

Hoffenheim ohne Personalsorgen - Abwehrchef Vogt wieder fit

Steht 1899-Coach Julian Nagelsmann im Spiel gegen den HSV wieder zur Verfügung: Kapitän Kevin Vogt. Foto: Uwe Anspach

„Mit Ausnahme von Dennis Geiger sind alle an Bord“, sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten. Dies gelte auch für Abwehrchef Kevin Vogt, der an einem Magen- und Darm-Virus erkrankt war.

Ob der nach neunwöchiger Pause bei Eintracht Frankfurt (1:1) erstmals eingesetzte Nationalspieler Kerem Demirbay für einen Startelf-Einsatz gegen den HSV infrage kommt, ließ Nagelsmann offen: „Grundsätzlich ist er ein Kandidat, aber es liegt an ihm.“

In dieser Woche war bekannt geworden, dass Serge Gnabry die Kraichgauer im Sommer wieder in Richtung Bayern München verlassen wird. „Die Ausleihe läuft am 30. Juni aus. Worauf sich der FC Bayern dann freuen kann, sollen sie selbst herausfinden“, sagte Nagelsmann. Die Bayern hatten Gnabry im vergangenen Sommer von Werder Bremen verpflichtet und ihn gleich an Hoffenheim weiter verliehen.

Viel Lob gab es von Nagelsmann für den abstiegsbedrohten HSV und seinen neuen Trainer Christian Titz, die nach dem 3:2 gegen Schalke mit gestärktem Selbstvertrauen anreisen. „Die Hamburger haben mit Ausnahme der zweiten Halbzeit gegen Hertha unter dem neuen Trainer gute Spiele gemacht“, meinte er. Dass man den HSV wie zuvor Köln mit 6:0 besiegen könne, glaube er eher nicht: „Probieren tun wir es auf jeden Fall.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kiel. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg droht auch im Relegations-Rückspiel ein Ausfall von Spielmacher Daniel Didavi. Der 28-Jährige habe nach wie vor mit Problemen in der Achillessehne zu kämpfen und sei nicht mit dem Team nach Kiel geflogen, wie der „Sportbuzzer“ berichtet. mehr...

Kiel. Es scheint, als sei alles klar. Erstligist Wolfsburg liegt nach dem Relegations-Hinspiel mit 3:1 vorn. Doch Gegner Kiel verspricht einen Sieg. Ob der aber auch für die Bundesliga reicht?mehr...