Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hochlar nutzt Überzahl nicht aus

Bezirksliga

Mit einem Sieg wollte sich der SV Hochlar im letzten Heimspiel von seinen Zuschauern verabschieden. Daraus wurde trotz 45-minütiger Überzahl nichts. Der SV Lippramsdorf landete auf dem Segensberg einen 4:1-Sieg und darf sich berechtige Hoffnungen auf den direkten Klassenerhalt machen.

Recklinghausen

von Von Michael Richter

, 10.06.2012
Hochlar nutzt Überzahl nicht aus

Hochlars Fabian Kudlek (r.) erzielte zwar den 1:2-Anschlusstreffer, konnte sich gegen den SV Lippramsdorf ansonsten aber selten in Szene setzten. -Foto: Michael Richter

Drei Punkte Vorspurng haben die Halterner vor dem letzten Spieltag auf den Relegationsplatz. Doch für Hochlar geht es bekanntlich wieder eine Klasse runter in die Kreisliga A. "Da sind wir auch besser aufgehoben", glaubt SVH-Kapitän Sebastian Uhlendorf und zieht seinen Schluss sicherlich nicht nur aus der Partie gegen Lippramsdorf. Hätte er aber machen können. Denn wieder lag Hochlar wie so oft in der Saison schnell mit 0:2 hinten. David Schröder (7.) und Mattis Rockrohr (24.) konnten ungehindert jeweils einen Freistoß einköpfen. Bei Hochlar keimte kurz Hoffnug auf eine Wende auf. Fabian Kudlek hatte auf 1:2 verkürzt (29.). Zudem sah Lippramsdorf Robin Joemann in der 43. Minute die Rote Karte wegen Tätlichkeit gegen Hochlars Sebastian Uhlendorf. Doch machte sich die Überzahl der Gastgeber nicht bemerkbar. Lippramsdorf konterte zum 3:1 durch Rockrohr (62.) und nahm auch gerne das Geschenk der Hochlarer Hintermannschaft zum 4:1 (Christian Drees, 71.) an. "Zwei Standards, zwei individuelle Fehler, vier Gegentore", fasste SVH-Trainer Frank Fuhrmann zusammen. "Dann musst du auch verlieren."