Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Historisches Epos im Ersten: „Ottilie von Faber-Castell“

Berlin. Die Regisseurin Claudia Garde verfilmt das Schicksal der Ottilie von Faber-Castell, Chefin der Bleistiftdynastie, in der tschechischen Hauptstadt. Hauptdarstellerin ist Kristin Suckow.

Historisches Epos im Ersten: „Ottilie von Faber-Castell“

Kristin Suckow (vorne. rechts) spielt Ottilie von Faber-Castell. Foto: Martin Spelda

Immer wieder zieht es deutsche Fernsehsender nach Prag, um dort angesichts günstiger Produktionsbedingungen und passender Kulissen historische Filme umzusetzen. Jetzt ist die ARD wieder dran.

Die Regisseurin Claudia Garde verfilmt das Schicksal der Ottilie von Faber-Castell, die Ende des 19. Jahrhunderts nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters die Chefin der Bleistiftdynastie wird und bald zwischen zwei Männern steht, wie die ARD-Filmtochter Degeto am Montag mitteilte.

In der Hauptrolle spielt Kristin Suckow, weitere Parts übernehmen Martin Wuttke, Johannes Zirner, Eleonore Weisgerber, Hannes Wegener, Maren Eggert und Jasmin Schwiers.

Der Roman „Eine Zierde in ihrem Hause - Die Geschichte der Ottilie von Faber-Castell“ von Asta Scheib diente als Vorlage der Verfilmung. Der Sendetermin ist noch offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Wie kommt ein Migrant von Afrika nach Deutschland? Der Film „Als Paul übers Meer kam“ begleitet einen Kameruner auf seinem gefährlichen Weg - und er zeigt die Geschichte einer unerwarteten Freundschaft.mehr...